Beiträge von ferdy

    Hallo,

    bei der Überholung/Erneuerung meiner Elektrik habe ich mich dummerweise an den nachgerüsteten 230V Steckdosen vergriffen. Leider war ich so geschockt das ich keine Bilder gemacht habe.

    Aber die kommen wenn ich eine Lösung habe und die anderen rauswerfe.

    Mein Vorgänger hat die Originalektronik raus geworfen und an die Stelle drei Steckdosen verbaut. Beim Umbau habe ich mir die Kabel angesehen und beschlossen die umzulegen und zu erneuern. Dabei habe ich die Blenden von den Steckdosen abgemacht und mein Tag war versaut.

    Der Vorgänger hatte ganz normale Unterputzdosen mit diesen verlängerbaren Bechern verwendet. Damit die Dinger in den dünnen GFK irgendwie halten hat er das GFK so ausgeknabbert das die Haltebügel gerade so irgendwie die gesamte Steckdose halten. Das bekomme ich nie wieder so hin.

    Ich bin bei der Suche dann auf Möbelsteckdosen gestoßen. Kann man die verwenden oder habt ihr noch andere Ideen.

    Das könnte leider etwas schwierig werden. ;) Nachdem ich mit den Jungs dort über die Klappen gesprochen hatte wollte ich einen Termin zum Einbau. Antwort "Im November." ich bin beinahe vom Glauben abgefallen. =O

    Aber ich bekam das Angebot den QEK eine Woche dort zwischen zu parken und dann "wird das schon klappen" :)Und da mir das gerade gut passt mavche ich das so.

    Morgen kann ich ihn abholen. Da kann ich dann auch Bilder machen.

    Es ist passiert. =O Mrs. Ferdy bearbeitet mich ja schon die ganze Zeit wegen eines Fensters. Dann besichtigte meine Mutter auch noch den Wohnwagen und bemängelte das fehlende Fenster. Als ich ihr dann die Versorgungs- und Preislage erklärte sie spontan das sie mir das Fenster schenken will. <3<3<3<3

    Da war ich platt. Irgendwie muss ich als Sohn wohl doch was richtig gemacht haben. :nummer1:

    Danke erstmal für euren Input!


    Ich hab gestern mal mit einem Prüfer von GTÜ telefoniert, der hat sich die Fahrzeugpapiere angeschaut und gesagt, dass die 60 einfach aus den Papieren rausgetragen werden können (und dürfen) bzw. einfach nicht in die neuen Papiere übernommen werden.
    Aber kann ich das einfach so sagen, wenn ich bei der Zulassungsstelle bin?


    Und zum 100 km/h Gutachten:

    Beantrage ich das direkt beim HU Termin machen oder wie genau geht das? (Der TÜV jetzt lief über eine Werkstatt und die Höchstgeschwindigkeit steht auch nirgendwo auf dem TÜV Bericht. Das ist mir so nur gesagt worden.)

    Um unnötigen Ärger aud dem Weg zu gehen ignoriere das Gutachten und zeige es niemandem. Suche dir einen ordentlichen Prüfer und kläre das Thema vorher ab. Gleich sagen ich will TÜV und 100k/mh. Wenn er da schon rumzaubert gehen und weiter suchen.

    Wenn der Mist erst mal in den Papieren steht kann es schwer werden den wieder raus zu kriegen.

    Alternativ wirst du wohl ein neues Vollgutachten machen müssen, um die 60-kmh-Zulassung wieder loszuwerden 🥴

    Sie muss nur das Gutachten wegwerfen und es nicht bei der Zulassungsstelle eintragen lassen. Ist ärgerlich und hat Geld gekostet, aber was solls.

    Und beim nächsten Prüfer das Problem vorher klären.

    Schreib mal was (gern auch mit PN) zu den Kosten. Die Idee hat was. Ist zwar ein Stück nach Halberstadt, aber vlt. kann ich das mit ner Tour nach Halle verbinden.

    Das könnte leider etwas schwierig werden. ;) Nachdem ich mit den Jungs dort über die Klappen gesprochen hatte wollte ich einen Termin zum Einbau. Antwort "Im November." ich bin beinahe vom Glauben abgefallen. =O

    Aber ich bekam das Angebot den QEK eine Woche dort zwischen zu parken und dann "wird das schon klappen" :)Und da mir das gerade gut passt mavche ich das so.

    =Oviele von den aufgezählten Dingen liegen bei mir im Zugfahrzeug, Gewicht im Auge behalten,ich habe da schon reisefertig ca.540 kg am Haken:/

    Ist bei mir auch so. Ich will am Wochenende die Elektrik machen und den QEK dann nach Halberstadt zum Klappeneinbau bringen.

    Und vorher will ich ihn mal auf eine geeichte Wage fahren.

    Auch wenn es der Optik deines sehr schön restaurierten QEK etwas schaden könnte würde ich wieder eine Kederschiene anbringen. Damit ist dein Zelt dicht und hält auch mal einen kleinen Sturm aus. Könnte mir vorstellen diese Schiene farblich anzupassen, dann fällt die kaum auf.

    Ich war letze Woche mit dem QEK an der Flensburger Förde und hatte richtig bösen Wind. Ich dachte der reißt das Vorzelt ab und wirft den QEK um. Aber alles hat bestens gehalten.

    Mit der alten Schnur die ursprünglich in die Kederleiste sollte wäre das Vorzelt jetzt in Dänemark.;)

    Gibt es nicht so freistehende Buszelte?

    Oder ein x-beliebiges Vorzelz und einfach einen Keder dran nähen.

    Hat Mrs. Ferdy gerade beim original Vorzelt und einem Sonnensegel gemacht. An das alte Buszelt vom T4 kommt auch noch einer ran.

    Hat sie mit einer normalen Haushaltnähmaschine gemacht.