Beiträge von sureal

    Hallo zusammen,


    keine Sorge, ich habe nicht vor mir Stangen selbst zurecht zu biegen, sondern möchte was brauchbares einfach fertig kaufen. Glaube auch nicht, dass dies preislich so groß den Unterschied macht und an Sicherheit soll man ja nicht sparen.


    Meine Frage nun: sind Federbrieden (zB diese) noch was anderes als die Edelstahlteile hier die ich vorhin verlinkt hatte? Sprich muss es explizit als Federbriede verkauft werden, um die angestrebten Materialeigenschaften zu haben?


    Walli ich konnte deiner Beschreibung nicht so ganz folgen. Ist die evtl. für den Junior gedacht?

    Die Schellen die muzmuzadi verlinkt hat, sind beidseitig Rund. Die Deichsel beim Aero ist eckig und besteht aus 2 "Armen". Am liebsten würde ich daher U-Schrauben / Federbrieden nehmen, die auch eher Eckig sind, so wie diese hier.


    Red Snapper hälst du so eine Gasflaschenhalterung generell für ungeeignet für den Transport? Wenn ein Fachhändler sowas zu dem Zweck verkauft, hätte ich erstmal gedacht, dass es taugt für den Zweck. (die hab ich gerade entdeckt, bei dieser entfällt der große Gummiring unten was bei meiner Tiefer passen würde) Das konkrete Produkt wirkt mir nicht ganz so wertig, aber vom Aufbau her meine ich.


    Bzgl. Regelungen/Maßgaben zum Gasflaschentransport habe ich diese Quelle hier genutzt. Ich fand die Empfehlung dazu hier, was ich für seriös halte. Bisher fand ich da für meinen Anwendungsfalls nichts überraschend Neues. Die Gasflasche muss halt gescheit fest sein, auch gegen Verdrehen gesichert sein (vermute v.a. wenn dauerhaft am Schlauch angeschlossen, aber sich auch ohne sinnvoll). Gut fand ich auch die präzisen Angaben zur Entlüftung (100cm^2) über den Boden bzw. in Bodennähe. Das konnte ich den bisherigen Beschreibungen meiner Vorbilder hier im Forum nicht entnehmen (oder ich habs übersehen). Ist aber wichtig zu beachten denke ich.


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo,


    danke wie immer für eure Antworten.


    Kleine Korrektur: Angeschlossen ist die Gasflasche bei uns nicht. Wir holen sie raus uns schließen außerhalb des Qeks an, zB an die Absorber Kühlbox, den Kocher oder den Grill.


    Zur Befestigung der Flasche im Kasten

    Die Idee den Boden (bei uns 9mm Siebdruckplatte) zum Abspannen zu nutzen gefällt mir, jedoch ist mir dabei unklar wie "nach unten" abspannen, das nach vorn/hinten kippen/wippen verhindern soll.


    Es gibt ja diese Bodenorientierte Abspannlösung , jedoch ist sie (da auch für 11Kg geeignet) mit dem Durchmesser unten zu groß für unsere Box. Wir haben 26cm maximal zur verfügung


    Zur Befestigung des Kastens auf der Deichsel:

    Neotic hast du die Deichsel dafür angebohrt? Das möchte ich gern vermeiden.


    Mit U-Schrauben meinte ich übrigens sowas wie das hier

    Hat das jemand zu dem Zweck im Ansatz? Da ist meine Hauptsächliche Frage ob es 2 oder 4 dieser Dinge bedarf.

    Für alternativen (die gerne Gewichtssparsam sind, aber nicht unsicher sind) bin ich sehr gern zu haben.


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo zusammen,


    ein kleines Update von mir und ein paar neue Fragen nach euren Erfahrungen und Tipps :-)


    Update: ich habe mich nun für 3mm Dibond als Material entschieden. Da ich der Präzision meiner Handkreissäge für 1,5-2mm Nut Fräsen nicht vertraute, habe ich mich für Zuschnitt und Alu Eckprofile entschieden. Diese habe ich nun mit einigem Zeitaufwand passend auf Gehrung zugeschnitten und werde sie Verschrauben und zusätzlich mit Sikaflex verkleben.


    Um es möglichst simpel zu halten ist es eine quaderförmige Box geworden (alles rechte Winkel) Die Maße und alles poste ich gern hier, für wen das interessiert.


    Da ich mich kenne und gern zu viel Krempel reinpacken würde, haben wir die Box bewusst klein gehalten, so das Tiefe und Höhe jetzt "nur" noch auf 5KG Stahl Gasflaschen ausgelegt wurde.



    Nun zu den neuen Fragen:

    1. Wie habt ihr die Box an der Deichsel befestigt? Im Baumarkt fand ich U Förmige Schrauben (gab M10 und M12) aus dem Maritim-Bereich, die waren jedoch n Stück zu kurz für 9x5cm Deichselarme
    2. Falls die U-förmigen Schrauben empfehlenswert sind (sofern ich passende finde) würdet ihr dann 2 oder 4 nehmen?
    3. Wie habt ihr die Befestigung der Flasche im Kasten gelöst? Habt
      1. habt ihr sowas hier im Einsatz? https://www.fritz-berger.de/ar…&partnerid=44D&xtor=SEC-9[500_Shopping_DE_in_Stock]-GOO-[Gasflasche_Zubehoer]-[b]-S-[112690]&gclid=Cj0KCQjwhr2FBhDbARIsACjwLo1_a5t5gbO5DuwvsDq9S9nSe9Fc_Q0HsatQrkudV06F7nFu6S54rpcaAmN6EALw_wcB
      2. Mir wäre eine Gewichts-sparsame Lösung liebe, daher habe ich die an sich coole Idee mit der zweiten Ebene Siebdruckplatte (vgl Aeroqek ) wieder verworfen. Hab schon an Dibond gedacht, bin aber unsicher ob es diese Art von Belastung aushalten würde. Habt ihr da Erfahrungen oder Ideen?


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo Red Snapper

    danke für den Hinweis! Falls das entscheidend ist: meine 5Kg Gasflasche wird nicht im Gaskasten stehend angeschlossen, sondern beim Einsatz da rausgeholt. Macht das für die Anforderungen an die Belüftung einen Unterschied?

    Mein Ansatz wäre dann, auf der nicht-Wetterseite eine Entlüftung zu machen, den Decken aber möglichst dicht damit kein Regenwasser reinkriecht und auch kein Wind drunterheben kann.


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo zusammen,


    keine Sorge, ich bin sicher nicht der Überhandwerker, konnte bisher mit meiner Handkreissäge, Stichsäge, Kappsäge etc sehr gute Ergebnisse erzielen. Alle Finger sind auch noch dran ;-)

    Bisher hab ich aber aber nur mit Holz gearbeitet und da ging es auch immer ums absägen, nicht um das "fräsen" einer Nut.


    Ich habe ( Viceroygussi ) diese Bosch-Säge nicht. Meine ist ein viel älteres einfaches Model, der Link sollte nur sicherstellen, dass wir hier unter "Handkreissäge" alle das gleiche verstehen.

    Ich wusste tatsächlich nicht, das sich die Dinger so fein auf nur 2mm Säge-tiefe einstellen lassen, daher wollte mir das nicht in den Kopf.

    Vielen Dank an alle für die Aufklärung.


    Sollte ich es mit dem auffräsen und biegen dann doch nicht hinbekommen, dann habe ich überlegt den Gaskasten einfach Quaderförmig zu machen und solche Eckprofile hier zu verwenden:


    Was ich immer noch nicht exakt weiß, wie ich es machen soll, ist der Deckel, genau wie ich Dichtheit zwischen Behälter und Deckel herstellen kann. Ich sehe auch bei Aeroqek s Riffelalu Kasten die Gute Idee den Deckel im Stück etwas größer zu machen so das er auf den Behälter drüber passt. Das führt sicher zu guter Wind und Regenbeständigkeit, oder?

    Hast du Aeroqek da noch ne Dichtung aus Moosgummi oder so zwischen?


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo ihr Lieben,


    was das Werkzeug angeht, stehe ich immer noch aufm Schlauch.

    Meine Handkreissäge sieht in etwa so aus: https://www.obi.de/handkreissa…0429a47afa7ccd596f442e72e


    Damit kann man prima Eichenholz von 4cm Dicke schneiden, jedoch hab ich große Zweifel dass sie bei einer 4mm Platte 2-3mm "oberfräsenhaft" abnehmen kann. Das Sägeplatte selbst ist ist schon ein paar mm Dick, weshalb ich gar nicht weiß, ob der Ausschnitt dann nicht eh schon zu breit wäre. Könnt ihr kurz posten was ihr unter Handkreissäge versteht? (vielleicht gibts ja das gleiche Wort für verschiedene Geräte?)


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo Saalfeld-muc ,


    ja, das ist auch für mich schwer alles auseinander zuhalten wenn in diesem Thread infos über den AERO gemischt werden mit Infos für den 325.

    Das Zitat von IC Wildberg was er wiederum von eisi Zitierte bezog sich aber auf den AERO.

    Diesen Maßen entnehme ich, dass auch er einen Weg ohne Rahmengestell flexen / schweißen gesehen hat.

    Ein flexen/sägen an der Aluaußenhaut ist aber laut meinem Händler trotzdem nötig, da kommt man nicht drum rum. Ansonsten war mein größter Denkfehler: das dort verkaufte Fenster ist nicht größer als das Originalfenster inkl. seines Original-Fensterrahmens, sondern eher etwas kleiner, weshalb man innen dann der Optik halber noch etwas mit Leisten o.ä. kaschieren muss.

    Seit diesen Infos denke ich nun wieder aktiver über das Selbermachen nach, da v.a. die Arbeiten am Rahmengestell mich abgeschreckt hatten.


    Soweit mein Stand der Dinge, ich gebe hier gern dann ein Update wie es weiter geht.


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo ihr Lieben,


    Frank_325 vielen Dank für die Details. Ich bin mittlerweile soweit das Teil selbst bauen zu wollen. Ich sinniere noch bzgl. der Materialwahl, aber Dibond / ALUCOBOND gehört zu den Favoriten. Da meine Wahl neben Gewicht, UV Beständigkeit und Schlagfestigkeit auch von der Verarbeitbarkeit (sägen, biegen/abkanten) ohne teures Fachwerkzeug abhängt erwäge ich aber noch andere Alternativen (ASA/ABS oder Makrolon UV)


    Meine Fragen an Dich:

    • wie dick sind die Alucobond platten, sind sie 4mm?
    • was sind das für Kantenverstärkungsprofile?
    • Wie hast du die Kantenverstärkungsprofile mit den Alucobond-Platten verbunden? Sind das Nieten oder ist das geklebt?
    • Sind innen noch Streben eingeklebt damit das nicht so flattert bei 100 KM/h?
    • Wie funktioniert das mit dem Einfräsen der Alucobond Platte? Bei Kreissäge denke ich an meine Handkreissäge, aber die wird wohl kaum gemeint sein. Wie kriegt man so eine gerade Kante hin bei vielleicht 2mm Einschnitttiefe?


    Lieben Dank

    Matthias

    Hallo ihr Lieben,


    ok, diese für mich neuen Infos rehabilitieren in meinen Augen die Aussagen vom Händler. Ich hatte noch mal bei ihm nachgefragt, da wurde mir bestätigt, dass sie schon selbst einige Fenster eingebaut haben und das da jeweils nichts geflext und geschweißt werden musste.


    Das heißt natürlich nicht, dass es nicht auch AEROs gibt, die (zB aus den o.g. Gründen) nicht ganz soo maßhaltig sind und bei denen das eben nicht ohne flexen und schweißen passt.


    Gibt es hier denn evtl. jemanden, der das Fenster hat und zu den Glücklichen zählten bei denen es - wie Bastei 1 sagte - saugend reinpasste ohne Anpassungen am Rahmengestell? Wenn ja welches Baujahr hat euer AERO?


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo zusammen,


    Lieber Aragons Vater , vielen Dank für deine detaillierte Auflistung der Arbeitsschritte. Das gibt mir schon eine viel konkretere Vorstellung für den Umbauaufwand, was auch nötig ist um entweder die eigenen Aufwände oder aber die Kosten fürs "machen lassen" anständig beurteilen zu können.


    Bei deinen Aussagen "Du meinst eine die diese Arbeit für 100 Euro macht?" und "ich bin da ganz ehrlich.........auf solche Leute wie dich wartet der Deutsche Handwerker" fühlte ich mich allerdings ungerecht behandelt, da ich das weder so gesagt noch angedeutet habe.

    Ich schätze das Handwerk sehr und bin immer für einen für beide(!) Seiten fairen Preis.


    Daher sagte ich auch:


    "Aragons Vater hat nämlich recht, der Spaß ist teuer und ist eine Investition die gut überlegt sein will. Aus gleichem Grund will ich es auch nicht "verfuschen" mit meiner Ahnungslosigkeit und suche mir lieber wen mit Erfahrung und dem nötigen Werkzeug dafür."


    sowie


    "Wenn es wirklich so aufwendig ist wie beschrieben, sind die 600 Einbaukosten plausibel, dann wäre mir die Gesamtpackung aber wahrscheinlich zu teuer für das, was ich davon habe."


    Selbst ohne weitere Vergleichsmöglichkeiten finde ich bei deiner gegebenen Liste an Arbeiten, dem Material und Werkzeugbedarf einen Preis wie 600 Euro nachvollziehbar.


    Dennoch bleibt meine Budgetlage für diese "wäre-schön-wenn" Thematik wie ein aufmachbares Bugfenster auch mit diesem neuen Wissen wie sie vorher war. Die im Beispiel knapp 1300 Euro in Summe dafür auszugeben ist bei mir leider nicht drin. Das hat bei mir aber nichts mit meiner Wertschätzung fürs Handwerk oder der Angemessenheit des Preises zu tun, sondern liegt schlicht in meinem Budget für mein geliebtes Qek-Hobby.


    Ich werde mich anhand der ganzen Tipps mal weiter mit dem Thema beschäftigen, vielleicht ist dann Selbermachen doch eine machbare Option...


    Was mich eben immer noch am meisten wundert, ist der Unterschied zwischen der einfach klingenden Beschreibung beim Händler (der bei sich nichts von flexen und schweißen schreibt) und der sicherlich in der Realität erprobten Liste von Aragons Vater


    Daher bleibt bei mir im Kopf die Frage: gibt es vielleicht ein Seitz S4 Fenster, welches von der Größe her auch ohne die "schweren Umbauten" auskommt, und "nur" eine leichte Erweiterung des Fensterausschnittes benötigt? Ich suche schließlich nicht nach dem "größten Fenster das irgendwie noch in den AERO reinpasst" sondern am besten eines, was mit möglichst wenig Umbauten reinpasst.


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo zusammen,


    Max danke für den Tipp, die Seite enthält allerhand interessantes inkl. Textil Garagen für Junior und Aero. Fand ich lustig.

    Zur Scheibe von denen: mir ist nicht ganz klar, welche Größe ich brauche ohne das der Rahmen geflext/geschweißt werden muss.


    Meister O danke für den Hinweis. Der Aero ist also nicht der einzige mit diesem Feature. Trotzdem bleibt der Kerngedanke: wir mögen es dort ein Fenster zu haben, wir wollen nur gerne eines zum Öffnen mit integriertem Rollo.


    bärtone Danke für den Hinweis. Ich wusste nicht, dass dies unerwünscht ist, tut mir leid.

    Ich bin aber der Meinung das hier im Forum auch schon die verschiedenen Vorzelte besprochen wurden, die dort angeboten werden. Aber wahrscheinlich ohne Link.


    Ich kenne jetzt natürlich keine Details zu den schlechten Erfahrungen. Es ist immer kacke wenn man Stress mit einem Händler hat oder sich veräppelt fühlt.

    Ich will aber mal positives berichten, und zwar dass ich in den letzten Jahren da 3 mal Sachen bestellt habe und keinerlei Probleme hatte. Auch preislich war alles OK, das Vorzeit sogar günstiger als überall sonst. Aus diesem Grund hatte ich natürlich auch dort nach nem Fenster geguckt.


    Wo bestellt ihr denn solchartige Teile / Artikel wenn nicht dort?


    Und zurück zur eigentlichen Frage: kennt sonst keiner ne QEK Werkstatt in Berlin oder MV (oder verkraftbar nahe dran)?


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo zusammen,


    also kurz zu unseren Bedürfnissen:

    1. ich gucke beim fahren auch sehr gerne durch Bug und Heckscheibe, das finde ich praktisch, obwohl wir auch extra Wohnwagenspiegel haben
    2. Die Bugscheibe beim AERO ist was sehr sehr geiles. Wenn wir autark stehen in einer sternenklaren Nacht, dann kann man schön mit der Liebsten im Bett liegen und zusammen Sterne gucken. Ich kenne keinen Wohnwagen mit so ner Panorama Sterngucker möglichkeiten
    3. Eine Aufmachbare Bugfenster Version wäre vor allem für das durchlüften gut, das fehlte bisher immer im Sommer
    4. Wir nutzen den Aero nur wenn es auch warm genug zum Zelten ist. Daher haben wir auch keine Gasheizung o.ä.
    5. Bisher hatten wir keine Probleme mit Kondenswasser im Qek. Kann an der Auslegware an Wänden und Decke liegen, keine Ahnung
    6. Blickdicht und Mückendicht ist das Seitz durch seine integrierten Rollos. Das finden wir gut und wahrscheinlich besser als unsere aktuelle Lösung mit Ikea Rollo
    7. Unser vorhandenes Originals Glasfenster ist dicht und macht abgesehen vom Fakt das man es nicht öffnen kann keine Probleme.


    Wir haben uns auch noch nicht 100% entschieden. Aragons Vater hat nämlich recht, der Spaß ist teuer und ist eine Investition die gut überlegt sein will. Aus gleichem Grund will ich es auch nicht "verfuschen" mit meiner Ahnungslosigkeit und suche mir lieber wen mit Erfahrung und dem nötigen Werkzeug dafür.


    Bei *************** gibt es ein Fenster für 690, Maße sind wohl etwas größer als das originale Fenster, jedoch entnahm ich der Beschreibung, dass es ohne große Umbauten / flexen / schweißen einbaubar ist. Trotzdem mag ich da nicht selber ran.


    Mein Favorit wäre daher eine QEK Erfahrene Werkstatt oder versierter Bastler, die/der das schon X mal gemacht hat und der das leicht von der Hand geht. Wenn es wirklich so aufwendig ist wie beschrieben, sind die 600 Einbaukosten plausibel, dann wäre mir die Gesamtpackung aber wahrscheinlich zu teuer für das, was ich davon habe.


    Kennt jemand das Fenster von Spät bremser und kann den Einbau(aufwand) beurteilen?


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo zusammen,


    wer hier im Forum könnte mir ein neues Seitz S4 Fenster für Vorne in meinen AERO einbauen?

    Ich traue mich da selbst nicht ran, hab Angst was falsch zu machen was man nicht so einfach rückgängig machen kann =O


    Suche also jemanden der mir das für ein für beide Seiten faires Geld entweder privat oder auch als Werkstatt einbauen würde. Am liebsten jemand, der das beim Aero schon mal gemacht hat und weiß worauf es ankommt.


    Falls ihr also Tipps habt an wen ich mich da wenden könnte, wäre ich sehr dankbar!


    Achso: Als Gegend wo ich hinfahren müsste wäre mir Mecklenburg oder Berlin am liebsten :)


    Vielen Dank und lieben Gruß

    Matthias

    Hallo zusammen,


    Frank_325 deine Konstruktion sieht auch sehr gut aus. Hier hab ich noch ein paar Fragen

    1. Wie hast du das Alucobond gebogen. Im Netz finde ich überall das man das nicht biegen kann (weder kalt noch warm)
    2. hast du den komplett selbst gebaut?
    3. was hat der dich so alles zusammen gekostet?
    4. Wie hast du die Kanten bearbeitet, sind die auch gebogen?
    5. Wie geschieht die Dichtung zwischen Kasten und Deckel?
    6. Die Konstruktion ist ja für den 325. Die passt so nicht am Aero, oder?
    7. Da in der Zeichnung die Biegewinkel nicht angegeben wurden, kann ich die Tiefe des Kastens nicht einschätzen. Weißt du wie tief der ist?
    8. Gibt es eine Art Dichtung / Gummi zwischen den Kanten vom Kasten und dem Wohnwagen? (oder ist das nur ein Schatten?)
    9. Ich kann den oberen Teil der Konstruktionsskizze nicht recht deuten. Kannst du das etwas erklären?


    Lieben Dank und Gruß

    Matthias

    Nun das ABER:

    ich fürchte die sind beide zu tief: im besten fall 34cm mit hinten gerader Wand.

    Wenn ich aus den Zeichnungen und Angaben von Aeroqek richtig gerechnet habe, dann ist der aus Riffel-Alu nur 24cm tief (oben gemessen). Stimmt das Aeroqek ? Ist da wirklich so wenig Platz?

    Die Kurbel will natürlich auch noch bedient werden können...


    Kann gerade nicht selber messen, qeki steht gerade weit weg von mir :-/


    Lieben Dank und Gruß

    Matthias

    Aktuell halte ich den bereits oben mal erwähnten Gaskasten für eine gute Grundlage:


    Beide sind für 2x 11Kg Flaschen ausgewiesen.


    Es gibt aber scheinbar doch verschiedene Hersteller. Erst dachte ich das wäre immer der gleiche, aber sie unterscheiden sich um 4cm in der Höhe.


    Sportscraft (manchmal auch als "Brunner 27412" ausgewiesen)


    Carbest



    Die Alternative aus Alu



    Mit welchen der Kästen habt ihr so Erfahrung?

    Von welchem Hersteller war der "der nach 3 Jahren weggebröselt ist"?


    Gibt es evtl. eine Art Lack oder Beschichtung wie man sowas Haltbarer machen kann?


    Lieben Gruß

    Matthias

    Hallo zusammen,


    der auf Kleinanzeigen Verlinkte ist keine Rarität, das ist der selbe den es zB bei Camping Wagner für ca 220 neu gibt.

    https://www.campingwagner.de/p…s-fuer-2-Gasflaschen.html


    Über den habe ich auch schon nachgedacht, jedoch immer mal von schlechten Bewertungen bzgl. Qualität gelesen. (inkl. der Bedenken hier aus dem Thread).


    Udo500 kannst du mir mehr über dein Foto erzählen? Wenn der nicht Eigenbau ist, wo war der denn original dran? Was für ein Material ist das und wie sind seine Maße?


    Lieben Dank

    Matthias

    Hallo,


    ja bei Caravan-Service Haupt hatte ich mal hier übers Forum angefragt, aber leider keine Antwort bekommen. Ich meine, dann auch schon mal hier im Forum (und nun wieder in diesem Thread hier) die Info gelesen zu haben, dass dies nicht mehr hergestellt wird. Ich finde das sehr schade. Es stimmt zwar, dass man Kosten immer auch im Verhältnis sehen muss, aber ein guter Gaskasten für 360 Euro wäre meiner Meinung nach auch für einen QEK ein wirklich akzeptabler Preis. Nennenswert günstiger wird auch der Alubox Eigenbau nicht werden, und da hab ich noch die eigene Arbeit dazu.


    Ich frage mich gerade, ob man evtl. hier im Forum mehrere Interessenten mit Aeros hier finden und eine Anfrage bündeln könnte. Dann lohnt es sich vielleicht eher für Caravan Service Haupt, die Arbeit noch mal aufzunehmen. Quasi als "Kleinstserie". Ich kenne jetzt den Herstellungsprozess nicht, könnte mir aber vorstellen, das man einige Zeit sparen kann, wenn man die Dinger nicht nur einzeln herstellt. Jetzt nicht, damit es noch günstiger für den Käufer wird, sondern eher in dem Sinne dass es sich eher für Caravan-Service Haupt wirtschaftlich lohnt.


    Was denkt ihr? Kennt ihr hier einige die wie ich für den Aero auf der Suche sind?


    Lieben Gruß

    Matthias