Beiträge von Qek_490

    Wir haben auch einen solchen Kartuschenkocher mit liegender Kartusche. Aber es ist so, dass bei Betrieb des Kochers bei Temperaturen unter ~20°C die anfänglich ordentliche Leistung nachlässt, weil das flüssige Gas in der Kartusche nicht mehr verdampft...
    Die Abwärme vom Kochen reicht nicht, um die Kartusche mit etwas Wärme zu verwöhnen.

    Unser Fazit: Es gibt beim Camping den Campi 2000 8).

    Mal eine Anmerkung von mir zum Thema: man merkt den Qek nicht hinterm Zfz:


    Meine Erfahrungen beruhen auf einem 500 kg, mechanisch gebremsten Qek Junior.


    Als Zfz kamen zum Einsatz:

    - Golf 2, 90 PS

    - Octavia RS TDI 184 PS

    - Octavia TDI 150 PS


    an allen 3 Fahrzeugen habe ich den Qek sehr wohl gemerkt, auch beim Beschleunigen. Ich war sogar etwas überrascht, dass die TDIs knappe 9 Liter Diesel auf 100 km mit dem Qek schlucken. Der Golf 2 nimmt im Schnitt 9,5 Liter Benzin. Bei allen Zfz kommt es natürlich auf die Windrichtung an.

    Und zum Bremsen: auch beim RS TDI, der 1800 kg gebremst ziehen darf, merkte ich reindrucksvoll, wann und wie die Auflaufbremse gegriffen hat!

    Ein SUV-Fahrer erzählte mir von im Prinzip gleichen Erfahrungen mit seinem Wowa, der nur etwas größer als der Junior war, ich glaube es war ein Südwind älteren Baujahres.


    Wie sich das Ganze natürlich bei einem Transporter (z.B. Friedels roter Stern) auswirkt, kann ich nicht sagen. Meine Aussagen beziehen sich auf die o.g. PKWs und auch im Zusammenhang mit meinem HP 750, der ungebremst ist.

    Mich stört immer nur, wenn behauptet wird, dass man den Qek ja gar nicht merken würde...


    Fazit: ich würde immer wieder zu einem gebremsten Qek (egal ob nun mech. oder hydr.) raten, auch wenn so eine Bremse etwas mehr kostet. Auch ich habe meine mech. Bremse nach den Kauf gangbar gemacht, der Auflaufdämpfer war auch platt, aber außer von Zeit zu Zeit mal die Bremse ein bißchen nachstellen, muss ich bisher nichts machen. Die Beläge werden sicher in 1-2 Jahren mal fällig sein, das sind noch die ersten.

    Dafür hat der mech. gebremste die Rückfahrautomatik :saint:.

    Ich habe gestern mal die neue, weiße Vorzeltsteckdose ausgebaut, abgeschliffen, grundiert und neu lackiert, da mich das "hübsche" weiß ziemlich gestört hat.

    Meine Vorzeltsteckdose ist da leider nicht weiß geblieben, nach 2,5 Jahren. Die ist vergilbt. Von daher werde ich die nächstes Jahr wohl auch mal aufhübschen müssen :/:).

    Tür nicht dicht anliegend,

    Das war schon so, als ich ihn gekauft habe.

    Kurbelstützen vergammelt,

    Nur die neuen aus Halberstadt.

    Das Schiebestück hat Spiel

    Tja, hier schlägt nach nun 31 Jahren der Verschleiß zu. Das ist so eine Sache, die ich leider nicht selbst kann undleider bekomme ich seit Mai ´21 keinen Werkstatttermin in der Werkstatt meines geringsten Misstrauens ;).

    Ich hoffe, dass ich den Sommerurlaub damit noch schaffe, habe gerade mal nachgerechnet: 1998 km nach Gockel.

    Ach, und mit der Solaranlage betreibst Du die Rückleuchten? Krass.


    Zum Thema: ich würde die Rückleuchten und die Kennzeichenbeleuchtung öffnen und die Kabelfarben mit denen vorne im Kleiderschrank abgleichen. Dann nach Schaltplan anschließen, falls da etwas verändert wurde. Bei meinem Qek waren die Aderfarben interessanter Weise denen vom Golf2 entsprechend. :/:S


    Dann noch einmal die Verkabelung im Kleiderschrank überprüfen. Und tue Dir einen Gefallen und mach das Kabel vom Stecker bis zum Kleiderschrank neu. Mit den 6 schwarzen Kabeln blickt doch keiner durch und porrös sind die mittlerweile sicher auch.


    Ich empfehle diese Art Kabel: https://www.ebay.de/itm/401871…%3APL_CLK%7Cclp%3A2334524


    Da hast Du Dauer-, Lade- und Massekabel für diese in stärkerem Querschnitt. Auch, wenn Du es jetzt noch nicht benötigst. Das Kabel hättest Du dann schon liegen.

    Interesse habe ich auch. Ist halt ne Preisfrage.


    Eine Anmerkung noch: schließt Ihr Eure Qeks nicht ab?

    Es ist schon erstaunlich, was hier einem so an den Kopf gehauen wird! Das geht so weit, dass mir erklärt wird, dass der Qek kein Safe wäre. Das habe ich auch nie geschrieben. Unglaublich hier! :cursing:


    Mir ging es darum, dass sich die Schraube vielleicht lockert. Da sie aber mit Schraubensicherung eingesetzt ist, ist das ja geklärt.

    Dann mach doch mal bitte einen Spruch, was das "Zahnrad mit Hebelarm" kosten soll? Danach kann ich entscheiden, ob ich einen weiteren Klimakasten "ausschlachte" oder das Ersatzteil machen lassen kann. Je nach dem, wie Dir das passt, auch per PN.

    Ich habe mein Berger-Vorzelt auch gebraucht gekauft. Eine Anleitung hatte ich nicht dazu, aber soo schwierig ist der Aufbau auch nicht:


    - zuerst das Dachteil in die Kederschiene einziehen und über den Qek werfen

    - Gestell aufbauen, so dass es in etwa mit den Abmaßen hin kommt

    - Dachteil über das Gestell schieben/heben

    - Gestell ausrichten, ggf. mit Edding, Markierungen machen für den nächsten Aufbau

    - Seitenwände einbauen

    - fertig.

    Ja, genau so ist das. Dieses Zahnrad mit dem Arm steuert die Luftführungsklappe im Klima/Heizungskasten von meinem Golf.

    Das abgebildete Teil ist eins aus einem Ersatz-Gebläsekasten. Dieses müsste ich ansonsten schlachten, wenn es keinen Ersatz gibt. Die Temperaturbeständigkeit ist schon wichtig, da dort sehr heiße Luft vorbei strömen kann und der originale Kunststoff ist thermisch auch sehr hart im Nehmen. Das weiß ich daher, weil ich das gebrochene Zahnrad mit einem heiß gemachten Schraubendreher "verschmelzen" wollte. Da musste ich echt viel Wärme vom Gasbrenner in den Schraubendreher einleiten, bevor sich am Kunststoff etwas tat. Im Moment hält es... aber wie lange?