Beiträge von lukasostmobil

    Sorry kam vielleicht falsch rüber.


    Deiner Fragestellung zur Folge hast du aber momentan kein richtigen Plan wie du die Wände grundsätzlich bauen sollst . Es wirkt alles leicht naiv. Niemand kennt deine Möglichkeiten und Fähigkeiten.

    Du müsstest das konstruktive Abdichtungsproblem im Dachbereich dauerhaft lösen, eine Tür bauen , Wandstärken so wählen das die Fenster wieder passen usw.

    Du solltest dich doch auch nicht direkt angesprochen fühlen. Ich wollte damit allgemein zum Ausdruck bringen was ich denke und niemanden persönlich angehen.

    Einen Plan habe ich schon. Ich habe ja jetz durch euch so ziehmlich alle Möglichkeiten vor mir und ich wollte aus eurer Erfahrung heraus eine Positionierung zur besten Möglichkeit. Es geht ja nicht um Naivität. Ich sag ja nicht so ich mach das einfach und irgendwie wird es schon werden.

    Die Wände werden maßlich 1:1 zum Original, zum Dachproblem bin ich schon im Gespräch mit einem GFK Typen,die Tür wird erstmal nicht umgebaut sondern im Original bleiben, und Wandsträrken bleiben bei orig. 23mm (beschissenes Maß)



    Für mich ist das keine Renovierrung.

    Sondern ein Neubau auf einem Alten Gestell,

    Hat dann aber mit DDR Wohnwagen nix mehr zu tun.

    Da ein Selbstbau ohne Erfahrung schwerrer wird vom Gewicht her als das Original frage ich mich ob das Fahrgestell ausreichen ist für den Neubau.

    Von Renovierung habe ich auch nie gesprochen. Ich ersetze lediglich altes Material durch neue Werkstoffe.

    Wieso hat das dann nichts mehr mit DDR Wohnwagen zu tun? Wenn ich auf einen alten Golf 1 neue Felgen mache ist es doch immernoch ein alter Golf 1 oder nicht?

    Vom Gewicht her würde ich mit einem Alurahmen mit 1,5-2mm GFK Haut und Dämmung ca15kg drüber liegen. Also nicht übermäßiges

    Also wenn ich gewollt hätte, dass mir hier bald jeder sagt dass mein WW Mist ist, dass ich mir das Geld sparen soll und dass das alles keinen Sinn macht hätte ich die Frage anders gestellt und gefragt ob ivh eigentlich bescheuert bin. Ich hatte hier eigentlich gute konstruktive Tips erwartet weil ich der Meinung bin, dass das Forum hier eines der besten ist, wenn es um DDR WW geht. Im Junior Catamaran Threat wurde auch nur gemeckert und am Ende fanden es alle mit einmal toll. komisch....?

    Wenn jemand einen guten Tip zum Material hat kann er den gerne loswerden. Aber wenn jemand mir sagen will das ich es lassen sollte kann er das gerne für sich behalten

    Ja das mit den Kosten ist für die meisten natürlich der Knackpunkt. Bei mir war es allerdings so, dass der Bastei meinen Eltern gehört hat und ich ihn übernommen habe. Um mein ganzes vorhaben zu finanzieren hab ich mich einen zweiten Bastei besorgt (geschenkt bekommen) und ihn ausgeschlachtet. Habe viele teile für mich behalten und hab alle anderen Teile verkauft und mir so erstmal einen Geldpuffer zugelegt bis ich an mein eigenes Geld muss. Hab also bis jetzt 0€ "eigenes Geld" verwendet.

    Schon ne Richtung eingeschlagen ?

    Also im Moment sieht es so aus, dass ich erstmal so detailiiert wie möglich Zeichnungen von allem machen muss. D.h. Der komplette Rahmen und die Wandschichten mit allen Ausschnitten damit ich mir Angebote von fertigen Sandwichwänden oder einzelnen Materialien zum selbstbau (Aluprofile,Alublechen oder Gfk Platten, Kleber) einholen kann. So wie ich es mir zzt vorstelle werde ich evtl den Rahmen selber bauen und dann die Wände aufkleben lassen. Das sollte denke ich die günstigste alternative sein


    ...ein anderes Material (Alu, Stahl) könnte vom Gewicht her problematisch werden. Wobei mit Aluminium gebaut und als Käfig wie beim Aero/325 könnte funktionieren. Anschließend mit Alu "beziehen".

    Habe schon viel hin und her gerechnet und ich könnte auf ca. 10kg mehr oder sogar auf das gleiche Gewicht kommen wie die original Wände

    Ich würde mir das nicht antun . Das war wohl eher ein" DDR Mobilheim" für Urlauber auf Betriebsferienplätzen das dann wegen der ganzen konstruktiven Mängel samt Vorzelt noch zusätzlich überdacht werden musste und trotzdem faulte . Zum Umsetzen geeignet - zum Reisen eher nicht .

    Hinweis - das ist meine persönliche Meinung :)

    Ist mir auch alles längstens bekannt. Meiner stand früher in Putbus auf Rügen. Nur für mich gibts da keinen Rückzieher mehr weil 1. ich das ganze Fahrgestell schon gemacht habe und 2. die alten Wände ohnehin nicht mehr halten würden. Für mich ist nur die Frage: Wie und Womit? Um den großen Arbeitsaufwand scheue ich mich sowieso nicht ;) Bastei1 hat ja ungefähr dasselbe gemacht

    Nabend an alle,

    ich bin für die Restaurierung meines Bastei 1 nun auf der Suche nach Alternativen zu den suboptimal konstruierten Wänden.

    Natürlich kam mir gleich die Idee den Holzrahmen durch Alu-Hohlprofil zu ersetzen. Als Wandschicht hatte ich an 1,5-2mm GFK Platten gedacht.

    Da ich im GFK Bereich noch nicht viel Erfahrung habe und mir mit der Verklebung Wand/Rahmen auch noch nicht im klaren bin würde ich gerne um eure Meinung bitten.

    Ist das machbar oder lohnen sich da eher selbsttragene Sandwichelemente? Grade preislich gesehen schlagen die Sandwichwände mit über 50€/qm zu buche. Bei 20 qm Wandfläche schon eine Hausnummer....

    Kennt ihr Firmen/ jemanden der sowas macht oder habt ihr vllt eine beständige Alternative?