Beiträge von Frank_325

    Um's mal auf den Punkt zu bringen, eine E-Heizung ist immer gleich effizient (falls man darunter den Wirkungsgrad versteht) da die aufgenommene Energie in jedem Falle 100% in Wärme umgewandelt wird. Kleine Ausnahme wären hier E-Heizungen in denen ein Lüfter verbaut ist, dessen Stromaufnahme kann man aber getrost vernachlässigen.

    Ob man nun einen Heizer mit reiner Konvektionswärme (z.B. Heizlüfter), reiner Strahlungswärme (z.B Infrarotheizer) oder eine Mischung zwischen beiden (z.B. Ölradiator oder z.T. auch Frostwächter) einbaut ist eher Ansichts- oder Gefühlssache.

    Hier mal ein Link zu der Problematik.

    ICH nehme zueinander passend meistens die Stecker und Dosen mit Alu Gehäuse...

    Ja, jaaaa, sowas gibt's aber für die 13-poligen nicht, nur noch Kunststoff.

    Wobei die 7-Poligen von der Kontaktsicherheit schlechter sind als die 13-Poligen. Das Gehäuse ist allerdings stabiler.

    Ich habe meine Zugfahrzeuge auch alle auf 13-polig umgerüstet, das ist einfacher als immer mit den Adaptern 'rumzuhantieren.

    Der Ansatz ist m.E. schon falsch. Erstens ist 3mm Blech, selbst mit den Ausschnitten, viel zu schwer. Bei der Größe würde locker 1...1,5mm reichen um die Stabilität zu gewährleisten.

    Zweitens würde das mit z.B. Alucobond um die Hälfte, bis 1/3 leichter weden, würde sich um Längen besser bearbeiten lassen (auch mit Hausmitteln) und mindestens genausogut aussehen und die Stabilität gewährleisten.

    Ähnlich würde es mit 1,5...2mm Alublech verhalten. Rost- oder Verwitterungsgefahr besteht ja im Innenbereich wohl nicht.

    2 Tage später hatte ich das neue Gutachten.

    Ich war echt positiv überrascht.

    ...siehste, da haben wir wieder die Extremwerte:).

    Wie schon öfter bemerkt, wenn sich da einer querstellt, einfach eine andere Prüfstelle oder einen anderen Prüfer suchen.

    Das Einzige, gesetzlich vorgeschriebene ist der 2-Jährige HU-Termin. Alles andere beruht auf internen Arbeitsanweisungen der entsprechenden Prüforganisationen, welche die Prüfingenieure nach eigenen Ermessen umsetzen können.

    Und wer die Kosten für Papiere mit richtigen Daten übernimmt.

    Die übernimmt der Fahrzeugeigentümer, weil die Behörden ja keine Fehler machen, das scheint dem Unbedarften nur so.;)

    Wo bekomm ich die her?

    Da nimmst du einfach 8 x 15 Flachmaterial o.Ä., bohrst 3 Löcher 'rein und dann ist der Käse gegessen.

    Wie das Teil brechen kann ist mir allerdings ein Rätsel.

    Zudem wird die Bremse nicht an der Zugstange, sondern an den Nachstellern am Rad nachgestellt und dort nicht einfach vorwärts bis die Backen leicht schleifen.

    Wenn du die Einstellanleitung aufmerksam studiert hast solltest du das aber wissen.

    Und es funktioniert nur konstruktionsgemäß, wenn das so eingestellt ist wie dort beschrieben.

    Letztlich habe ich mir mit einem Mogeldraht 0,7mm beholfen, der muss aber zum Schluss peinlichst bis auf alle Stückchen entfernt werden.

    Ja, den Automatikhebel mit den Federn zu montieren ist ohne Hilfsmittel fast nicht zu lösen.

    Wenn der Hebel und die Backe an den Berührungsstellen komplett trocken und fettfrei sind geht's vielleicht gerade so. Aber... man soll ja die Gleitstellen fetten und das geht hinterher schlecht. Habe mir inzwischen 'ne Technik mit 'nem dünnen Faden entwickelt. Der sollte natürlich hinterher auch wieder komplett entfernt werden.

    Lade dir aus unserer Datenbank das KTA-Datenblatt für den HP 400.83 herunter, da ist keine Geschwindigkeitsbegrenzung eingetragen und dann such dir einfach 'nen anderen Prüfer.

    Letzte Info vom 24.05.2021


    Aufgrund der aktuellen Situation und der unklaren Verfahrensweise auf den CP's in Ungarn wird das Treffen nicht durchgeführt werden können, leider.


    Wir versuchen es nächstes Jahr nocheinmal.

    Trotzdem Danke für's Interesse!

    und wer hat die Entwickelt und entworfen? Deutsche Firmen, und das kostet nun mal Geld,

    stimmt, die Konstruktionen sind aber im Grunde hornalt und haben nur über die Jahre einige Verbesserungen erfahren. Die Enwicklungskosten sind bei den Verkaufzahlen und den Preisen inzwischen 10.000-fach wieder 'rein.

    Falls die Chinesen irgendwann mal eine Gasheizung für 'nen ähnlich attraktiven Preis kreiren, wird's woh dafür aus irgendwelchen fadenscheinigen Gründen in der EU keine Zulassung geben. Dann kann könnte sonst Truma mit seinem überteuerten Zeugs in die Asche gehen.

    Alternative wäre noch Propex, hat auch alle Zulassungen, kann das Gleiche und ist noch etwas preisgünstiger als die Truma.