Beiträge von Aragons Vater

    Das war doch vorher klar das es keine vernünftige Alternative zum Gas im Caravan gibt! Einzig wegen dem Preis und dem Einbauort suchen einige nach einer Alternative.

    Der Junior ist nochmal ein anderes Blatt da er einfach sehr schlechte Voraussetzungen mitbringt um wirklich autark oder längerfristig nutzbar zu sein.

    Für einen Urlaub bei schönem Wetter ohne Ansprüche ,oder wenn Strom vorhanden ist auch bei schlechtem Wetter mal ein WE ist er aber ausreichend.

    Die Walli zeigt das es auch anders geht aber sie ist wohl eher eine Ausnahme in der Scene da sie ja auch die entstehenden Kosten nicht gescheut hat.

    Für Aero und 325 gilt das mit vertretbaren Aufwand fast alles möglich ist .....im Rahmen der Aufbaugröße.....

    Beitrag Nr 187 sollte ein Spaß sein ;)

    Nein nicht im Ansatz. Der Aero Gummi ähnelt eher einem aus dem KFZ Bereich und der vom 325 denen der Westdeutschen Caravans seit ca 1960 und da wurde immer ein Keder benutzt...beim 325 wurde der einfach weggelassen.


    Wer auf diese wirklich nicht gute Idee kam bei einer Wandstärke von ca 25 mm einen Gummi ohne Keder einzubauen ist mir schleierhaft. Das kann auf Dauer einfach nicht gut gehen.

    Jupp! An den Seitenscheiben sind die Gummis auch mit ohne Keder und so sieht es einheitlich aus.

    Das stimmt wohl aber erstens wechselt man nach 30 Jahren zumindestens an den vorderen Scheiben wenn dann alle 3. Und 2tens ist der Gummi mit Keder auf jeden Fall der bessere weil er mehr Spannung auf die Dichtkante gibt.


    Die Seiten werden auf jeden Fall demnächst auch kommen. Das Originale bzw die Ästhetik sind eine andere Geschichte denke ich...

    wäre doch jetzt am Birnbaumteich zum Ancampen mal der Praxistest schlechthin


    wer hat es mit Gasheizung schön warm drin und wer nicht ??

    Und tatsächlich war das Treffen in Neudorf am Birnbaumteich der Test für Heizungen schlechthin.

    Es gab dort die bekannten und auch hier im Forum vertretenen Heizungsgruppen.


    1 Und Qektypische Gruppe waren jene die einen Qek nur bei schönen Wetter am We usw gebrauchen wollen und sich selbst damit etwas vormachen. Diese hatten von Oma ,Bekannten usw riesige Radiatoren mit mindestens 2000watt aufwärts im Gepäck


    2 Die Ahnungslosen .......alles selber Umgebaut aber natürlich preiswert und dann genau so die Schukosteckdose bei Regen auf die Erde gelegt hat wo man grade wollte


    3 die Camper die bei jeder Lage unabhängig sein wollen und die Worte Autark und Professionell verstanden haben. Oder auch eine gute E Heizung korrekt

    verbaut haben.


    1 und 2 hat es dann mit dem Stromverbrauch übertrieben ,waren evtl auch unachtsam mit dem Wasser (Kurzschluss) und haben so auch die in die Pfanne gehauen die ihre zb 500watt E Heizung korrekt verbaut hatten.


    Die Folge war das wegen dem Stromausfall und der Kälte einige ihre alternativen Heizungen testeten ,verzweifelten ,oder sogar teilweise abreisten.

    Nach vielen Stunden Regen und Kälte war schlechte Laune und Unsicherheit grade bei älteren Frierenden Menschen deutlich zu spüren.


    Alles in allem hat sich gezeigt das nur ein Qek mit einer Truma oder guten E Anlage (Frostwächter) ein guter Qek ist .......


    Das ist meine Einschätzung von alternativen Heizungen ,Qek ,Truma usw usw.....und hat nichts mit dem Treffen an der Birne an sich zu tun.



    Gruß Ben

    Jetzt müssen bestimmt einige lachen weil ich ja alles immer Umbaue aber ich schwöre auf meinen DDR Campingtisch:thumbup::thumbup::thumbup: und einen Stuhl den ich bei meinem ersten Caravan gebraucht dabei hatte also locker 35 Jahre alt.

    Ist ein ganz einfacher Klappstuhl mit einfacher Stoffbahn am Rücken und Gesäß. Allerdings ist es kein Hochlehner und ich wiege nie mehr als 85kg bei 182cm.

    Gewicht usw sind ja auch Ko Punkte für einige Modelle .

    unter feldmäßigen Bedingungen.

    Ich hab das jetzt mal gegoogelt..... Also es kam raus das das Essen auf dem Feld aus der Gullaschkanone kommt und Atomraketen Feldmässig gelagert eine kürzere Lebensdauer haben.

    Das alles brachte mich nicht weiter........kann mir das nur so erklären das ihr den Zuschnitt im Dreck also auf der Erde macht.

    Das kann natürlich nichts werden erklärt aber einige Arbeiten.............;)

    Das ist ne lange Geschichte. Proberunde gestern natürlich gemacht . Ein Rad wurde zu warm und die Handbremse geht erst auf 5 Zacken richtig das gefällt mir nicht. Zum Anfang hatte ich das Schubstück eine Mutterumdrehung straffer da haben dann beide Räder zu doll geschliffen im Ruhezustand.

    Alles in allem scheinbar ne Feineinstellung die ich noch machen muß.

    Ach so der Bremsentest fällt wenn man wie ich immer einen stärkeren Auflaufdämpfer verbaut auch sehr Vage aus.

    Also zum Blockieren hab ich sie gestern nicht gebracht.

    Bei gelegenheit qetsche ich eh dein Fachwissen über dies und das aus dir raus Friedel......;)

    Moin. Mit Telefonischer Unterstützung aus Ilmenau :thumbup: hab ich heut einiges geschafft. Bremse Funktioniert viel besser aber noch nicht so wie ich mir das vorstelle. Deswegen werde ich weiter Feineinstellung betreiben.

    Na ich werde berichten. Hatte selber so einen Fall noch nicht. Schade das der Jürgen nicht mehr so oft online ist der wüßte dazu bestimmt etwas zu berichten.

    Jemand sollte sich beim Jürgen eh mal für ne Woche als Praktikant anmelden:thumbup:........Die guten DDR bzw Qek Schrauber werden immer weniger :(