Beiträge von tm-107

    War dem Vorbesitzer wohl zuviel Arbeit den wieder eizulegen.:(

    Der wollte aus dem Junior einen Hühnerstall machen ... deswegen (und weil er nicht wusste, was ein Qek Junior überhaupt ist) habe ich ihn damals auch für nur 100 Euro ersteigern können ;)

    Als ich meinen Junior vor knapp 20 Jahren aus Flensburg geholt habe ist mir das auch auf den ersten ~20 km passiert ... bei strömendem Regen. Zum Glück war die nächste Tankstelle nur ein paar Kilometer entfernt und der Qek innen sowieso komplett leer.

    Die Diagnose ergab damals, dass der Keder vorne anscheinend komplett gefehlt hat. Wir haben dann den Keder vom Heckfenster nach vorne verbaut und den Rest (Heck ist ja größer) in kleine Stücken geschnitten und gleichmäßig am Heck verteilt. Das hat dann ~400km bis nach Hause gehalten.

    In meinem Kanister von Meister O werkelt auch eine kleine Tauchpumpe. Die passt einwandfrei durch die Öffnung, da ist sogar noch ordentlich Luft ...

    Link


    Und solche Kanister habe ich noch 2 rumliegen. Wenn also jemand Interesse hat, kann er die in 16341 oder 10367 gerne abholen.

    Ich habe auch früher bei meiner Mutter zugesehen und auch selber mal was kleines genäht (Roll-Werkzeugtasche fürs Fahrrad zum Beispiel). Und nun, 30 Jahre später, habe ich seit ein paar Monaten auch eine eigene Nähmaschine. Angefangen habe ich mit Dreieckstüchern für meine Tochter (die ewige Sabberei wenn die Zähne kommen), danach einen langen Kapuzenumhang fürs Mittelalterspektakel und zuletzt ein Sonnensegel, den Übergang vom Vorzelt (Obelink Madeira) zum Junior und zwei Sonnenschutzvorhänge für draußen.

    Das Sonnensegel war mein erster Gehversuch mit der Zwillingsnadel, was dann an Vorzelt und Sonnenschutz fortgesetzt wurde.


    Bilder


    Es gibt sehr gute (und auch sehr schlechte) Videos bei Youtube und was ungemein hilft: Ruhe, Ausdauer und die Fähigkeit auch Rückschläge zu verkraften und wieder von vorne anzufangen. Außerdem sollte auch Mann die Anleitung der Nähmaschine wenigstens mal überfliegen. Da ist zum Beispiel das Einfädeln von Ober- und Unterfaden beschrieben ;)

    Und ansonsten: Üben, üben, üben! Nähen ist keine Hexerei.

    Nö, auf Rügen war es im Juli/August durchaus auch mal etwas stürmischer und da hat nix geflattert, jedenfalls nicht hörbar. Sowohl meine kleine Tochter, als auch ihre Eltern haben wunderbar geschlafen :).

    Als Material habe ich Nylon-Segeltuch mit 400g/m² verwendet und das ganze wird nach unten mit zwei Gummi-Expandern an den Aufstellern vom Junior befestigt. Es ist also relativ straff.


    Und tagsüber kann man es auch mit zwei kleinen Stützen und Abspannleinen als "Vordach" benutzen ;).

    Ach so ... an den Leisten ist unten mittig eine kleine Wulst, welche sich in die (mit Sikaflex oder ähnlichem gefüllte) Nut am Junior legt. Damit wird ein seitliches verrutschen verhindert.

    Jeweils vorne und hinten sind die Gummileisten mit einer kleinen Aluschiene und je 2 Schrauben befestigt. Die Gummileisten müssen bei der Montage auch ordentlich auf Spannung gehalten werden, ansonsten fehlen am Ende einige Zentimeter.

    Oder einfach von außen verdunkeln. Das hält die Wärme noch besser draußen, ist aber natürlich nicht ganz so schnell wieder entfernt und funktioniert in der Variante nur vorne und hinten. Seitlich müsste man noch eine Kederschiene über den Fenstern anschrauben.




    Zumindest Anfang diesen Jahres konnte meine Zulassungsstelle (Zweigstelle in Bernau bei Berlin) das noch nicht online machen -> Wartezeit 3-4 Wochen.

    Wenn es schneller gehen muss, sollte ich zur Zentrale nach Eberswalde fahren, da geht es online in wenigen Minuten.

    Bei Stillstand auf der 3. oder 4. Raste hätte ich sorgen, dass die Bremsen im entspannten Zustand zu sehr schleifen und somit heiß laufen. Das kann aber natürlich bei jedem Wohnwagen anders sein. Da hilft nur ausprobieren.

    Verschärft? Mir ist vor wenigen Wochen kein Unterschied aufgefallen. Außer, dass es wieder teurer geworden ist X(


    Mein Prüfer macht erst einen Fahrversuch (aus langsamer Geschwindigkeit recht scharf abbremsen). Wenn der Auflaufdämpfer dabei durchschlägt, hat es sich gleich erledigt. Danach geht es noch kurz auf die Rolle, wo die Wirkung der Handbremse überprüft wird. Die kann ich dann aber -wenn nötig- meist vor Ort (noch auf dem Prüfstand) selbst nachstellen.

    Zur eigenen Kontrolle: Bei maximal angezogenem Handbremshebel (bzw. eigentlich wohl schon auf der vorletzten Raste) sollten sich die Räder von Hand nicht mehr drehen lassen.

    Der Rest besteht aus dem Check der Beleuchtungsanlage, dem Kupplungsmaul und einer Sichtprüfung an Bremse, Fahrwerk und Aufbau.


    Ich hatte aber auch schon Prüfer die sind einmal um den Junior herum gelaufen, haben mich gefragt ob mit dem Wohnwagen alles in Ordnung sei und danach die Papiere ausgestellt und kassiert. Das war zwar schnell und praktisch, gibt einem aber zu denken, was so alles auf unseren Straßen unterwegs ist und eine frische TÜV-Plakette hat ...

    Sehr schön! Fehlt nur noch ein Foto ;)


    An meinem Obelink Madeira passte der Übergang zum Junior auch überhaupt nicht. Entweder an den Seiten war es dicht, aber dafür hatte man oben einen Wassersack, oder es war oben straff, aber dafür waren an den Seiten dann jeweils 20cm Spalt vorhanden.

    Also habe ich den Übergang jetzt komplett abgetrennt und einen neuen Übergang angenäht. Beim Probeaufbau im Garten sah das ganz gut aus. Der Urlaub auf Rügen wird zeigen, ob ich gut gearbeitet habe ...

    Ausnahme ist anscheinend Berlin: da dürfen sowohl TÜV als auch DEKRA eine 21er Abnahme machen.


    Und eine 21er Abnahme ist nicht automatisch ein Vollgutachten. Auch Einzelabnahmen fallen darunter.

    Ansonsten macht man eine §21 Abnahme wenn man ein Bauteil verwenden will wofür es keine ABE, und kein Gutachten nach §19 gibt. Hierbei handelt sich meistens um Eigenbauteile, oder aus Teilen die aus den USA z.B. eingeführt wurden.

    Nee, ich hatte mit denen beruflich damals recht viel zu tun und für alles, was sie irgendwie rechtfertigen konnten, haben wir damals auch Abnahmen bekommen.


    Keine Ahnung ob es heute auch noch so ist, aber damals wurde strikt unterschieden zwischen Abnahmen nach §19 und §21 StvZo. Letztere dürften nur TÜV und Dekra machen. Dazu zählten zum Beispiel

    - Felgen ohne ABE (nur Festigkeitsnachweis)

    - Kombinationen aus Rädern, Fahrwerk und Lenkrad (jedes für sich wäre kein Problem gewesen, aber die ABEs gelten nur bei ansonsten serienmäßigem Zustand)

    - Eigenbau-Auspuffanlagen (wir haben damals Edelstahl-Duplex-Anlagen - teilweise inkl. Krümmer & Kat - selber gebaut)

    - Motorumbauten & Leistungssteigerungen (Turbo, Kompressor oder klassische Motorbearbeitung)

    ... genug Offtopic - das ist lange her ... aber es war eine schöne Zeit :S

    Wundert mich jetzt aber, denn auch mir haben damals sowohl GTÜ, als auch KÜS mitgeteilt, dass das nur TÜV oder Dekra machen dürfen. Aber vielleicht hat sich da mittlerweile ja was geändert.

    Okay, das ist nicht unbedingt die Ecke, aus der die Meisten hier stammen. Solange hier keine Hinweise kommen, kannst Du nur versuchen bei verschiedenen Prüfstellen anzufragen. Eventuell gibt es ja auch dort einen Prüfer, der sich durch einen Blick auf die Achskonstruktion des QEKs von seiner 100 km/h-Tauglichkeit überzeugen lässt.


    Ansonsten: Schonmal über einen Kurzurlaub im Ostteil Deutschlands nachgedacht? ;)

    Eventuell in Verbindung mit dem Harztreffen. Da in der Gegend gibt es einige "brauchbare" Prüfer ...

    Meinst Du es gibt hier viele, die ihre Bremsbacken ausgebaut haben, obwohl noch ausreichend Belag vorhanden ist?


    Wenn Dir die 90 Euro zu teuer sind, dann versuche eine Firma zu finden, die dir deine Bremsbacken neu belegt. Einfach mal in LKW-Werkstätten nachfragen. Das günstigste Angebot, dass ich mal bekommen habe, waren 7 Euro pro Belag. Also insgesamt 28 Euro. Wie qualitativ die gewesen wären kann ich nicht beurteilen, aber wohl auch nicht schlechter als gebrauchte mit ein wenig Restbelag ...


    PS: Für hochwertige neue Bremsbacken zahlst du über 100 Euro (in meinem Fall 140 Euro). Das Zeug von eBay scheint schon einige nicht sehr glücklich gemacht zu haben. Ausnahme ist wohl ein Anbieter aus Potsdam, der regeneriert auch nur alte Bremsbacken, aber die Qualität soll wohl stimmen.