Beiträge von Normsen


    Im übrigen reicht ein Wechsler, da du die Masse (bzw. Minus) ja von beiden Stromkreisen verbinden kannst.


    Kannst schon, aber sobald Ladestrom und Dauerplus vom Zugfahrzeug ins Spiel kommen, darfst Du ja nicht mehr die Massen verbinden. Und weil's die Relais zu 10 Stück abgepackt gab, hab ich gleich alles doppelt geschaltet. Im Prinzip so, wie in Franks Schaltskizze, zugegebenerweise mit einer Sicherung weniger. Dafür mit ein paar mehr Relais, die je nach angeschlossener Versorgung automatisch umschalten.

    Ich habe noch gar keine eigene Wohnwagenbatterie, das läuft derzeit über Dauerplus vom Zugfahrzeug her. Die Relais schalten 40A/24V Gleichstrom. Aber die Kapazität der Batterie ist dafür ja vollkommen egal. Der Strom durch Relais/Schalter hängt ja von den Verbrauchern ab. Meine LED Lampen ziehen sowas um die 200mA/Stück, Kühlbox 6A, Laptop auch 6A (maximal). Heißt, ein Schalter/Relais, was 15A verträgt, reicht vollkommen aus, egal was für eine Batterie.
    In Deinem Fall dürfte da 5-10 A ausreichen, je nachdem, wie viel die Wasserpumpe zieht, und wieviel Luft nach oben Du haben möchtest.
    Solltest Du natürlich absichern, nicht das Dir beim Kurzschluß der Schalter schmilzt oder abfackelt.

    Zwei Wechsler KFZ Relais, eines schaltet Masse, eines Plus. Schaltstrom kommt vom Netzteil, also wenn 230V angeschlossen ist, schaltet das Relais. Verbindet dann das Netzteil mit der Installation. Wenn kein 230V da ist, ist das Relais im Ruhezustand und verbindet dann Deine Installation mit der Batterie. Alles automatisch. Und auch für Fahrzeuge zulässig.

    Mein FI ist von ABB, welcher genau, müsste ich erst in den QEK rennen, kann ich morgen mal machen. Habe den genommen, weil in der Beschreibung stand, daß der unabhängig von der Phasenlage kommt. Bei anderen stand es eben nicht, bzw. explizit, daß sie nur richtig angeschlossen funktionieren. Von der technischen Seite kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, warum ein FI Schalter phasenabhängig auslösen soll.


    Und, ich hatte bisher in D Schukosteckdosen auf dem Campingplatz, in Italia war alles perfekt nach Norm.

    Den Achsstummel kriegst Du von hinten nicht reingeschoben, ohne den Halter vom Stoßdämpfer wegzuflexen. Meine Überlegung war auch so, aber es ist schon hakelig genug, da hinter die Kronenmutter wieder drauf zu machen. Geht es eigentlich, die Bremsbacken und den Radbremszylinder zu tauschen, ohne die Nabe zu demontieren?

    Ich schreib jetzt auch nochmal was ernsthaftes. Um die Lotterie mit der Phasenlage auszutricksen, nimmst Du zweipolig trennende Leitungsschutzschalter (Sicherungen) und einen FI-Schalter, dem die Phasenlage egal ist. Gibt's, habe ich, auch getestet. Auf der Seite von Reimo gibt's einen Haufen Tipps zum Eigenausbau, die nehmen auch auf die aktuellen VDE Richtlinien Rücksicht. Wichtig, im Wohnwagen dürfen nur flexible Leiter verbaut werden, keine NYM Kabel aus der Hausinstallation. Das das ganze strikt von 12V getrennt verbaut werden muß, versteht sich von selbst.


    Och, das kam ja schon ...

    Stört mich gar nix am Schlauch, außer daß ich dann den nahezu nagelneuen 'Tubeless' Reifen, den ich übrig habe dafür nicht nehmen kann. Und nach oberflächlciher Suche auch nicht allzuviele Schlauchreifen gefunden habe. Gefragt hatte ich nur aus Neugier, nicht um mir die Generalabsolution für's Frickeln erteilen zu lassen.

    Hallo,


    ich hab neulich bei ebay was schnell geclickt und nu habe ich eine Trabifelge OHNE Hump hier liegen. So weit kein Problem, sie war extrem billig, und ich suche noch was zum Schlauch aufrollen ;) Dann habe ich aber gelesen, daß beim P601 es zulässig ist, schlauchlose Reifen auch auf Felgen ohne Hump aufzuziehen. Weiß da einer von den 'alten' Schraubern was?


    Grüße


    Norman

    Ich hab da zwei übrig, altersübliches Aussehen, ein paar Klebereste auf der Rückseite, verbogen NOCH nicht, aber DHL schafft das dann bestimmt ;)


    15 EUR Verhandlungsbasis, plus tatsächliche Versandkosten.


    Bilder könnt' ich später auch noch machen.

    In der Rubrik Junior und beim Thema Himmel einkleben ist doch fast klar, daß es ein Junior ist ;)


    Sollte da an den Kanten was undicht sein, bringt's nix, das von innen zuzuschmieren, dann sollte von aussen der Riß/die Undichtigkeit verfolgt und mit GFK gespachtelt werden. Geht bei kleineren Löchern auch vergleichsweise einfach.

    Ich hatte da mal eine Tabelle mit den Belegungen gemacht, und der Axel hat sie in lesbare Form gebracht. Könnte Dir helfen. Bei den 7-poligen 'West'-anschlüssen ist Dauerplus nicht vorgesehen Also baust entweder den QEK auf 13polig um, oder bastelst Dir eine individuelle Lösung so mit Nebelschlußleuchte durch Dauerplus ersetzen etc. Dann klappt das aber nur mit genau dem Zugfahrzeug (und bei einem anderen Hänger brennt dann die NSL dauernd).


    Kabelfarben&Pinbelegungen für Umbau auf 13-polig


    Die 230V Geschichte solltest Du noch irgendwie absichern (FI-Schalter, Leitungsschutzschalter('Sicherung'), gibt's auch als Steckdosenleiste, wenn Du den Aufwand scheust)


    Was da aus dem Trafo kommt ist 12V Wechselstrom. Dürfte für elektronisches Gerät problematisch sein, nur Glühlampen und spezielle LED-Leuchtmittel kommen damit zurecht.

    In unserem QEK war der Trenntrafo nur für 12V zuständig, die 230V gingen da nur über die Schmelzsicherungen direkt an die Steckdose. Ein 800 VA 1:1 Trenntrafo wäre auch dezent größer ausgefallen, als das Gerät, was da drin war. Vielleicht war es ja auch nicht mehr original, ist jedenfalls rausgeflogen.


    2. Der Trafo macht 12V Wechselstrom. Heißt, manche LED Lampen funktionieren damit, andere gar nicht, je nachdem, ob im Leuchtmittel ein Gleichrichter integriert ist oder nicht. Aber auch die mit Gleichrichter machen ein leicht flackerndes Licht. Kühlbox und Multimedia braucht auf jeden Fall Gleichstrom, Solar und Batterie liefern Gleichstrom, das anzupassen wird unverhältnismäßig schwierig. Ich würde, schon allein um Gewicht zu sparen, den originalen Trafo durch ein zum Strombedarf passendes Schaltnetzteil ersetzen, und das ganze dann, wie Axel schrieb VDE-konform (FI/Leitungsschutzschalter) absichern.

    Im Prinzip hängt die Lebensdauer des Zugfahrzeugs von der Reperaturbedürftigkeit ab. Krieg ich für den Preis der Reparaturen was akzeptables gebrauchtes, wird gewechselt, ansonsten, bis der TÜV uns scheidet ;) Bei meinem Cabrio ist leerer Tank schon wirtschaftlicher Totalschaden, aber Spaß macht's trotzdem, nur die AHK fehlt.

    Hi,


    Wie Reifen nach bereits nach 6a "ablösungserscheinungen, Karkassenbrüche oder ähnliche(s)" aufweisen sollen ist mir ein Rätsel.


    Mir auch. Habe gerade gestern an unserem Kangoo festgestellt, daß alle 4 Sommerreifen porös und rissig sind. Sind Michelin Energy Saver und haben so 4-5 Jahre auf dem Buckel und noch gut Restprofil. Die (billigen) Winterreifen fliegen diese Saison nach 8 Jahren raus, weil's Profil runter ist, aber das Gummi sieht aus wie neu. Wie gesagt, ist mir ein Rätsel, kommt aber definitiv vor.