Beiträge von Lutz61

    Stopp!:sdagegen:

    Wenn du Wachs aufbringst, musst du die Oberfläche dann beim Lackieren doppelt und dreifach "entfetten".

    Lackieren ist doch nicht so schlimm.

    Das Rote abschleifen musst du eh. Gut anschleifen und dann mit einem System aus dem Bootsbedarf lackieren. Je nach Anspruch: Mir reicht gerollt.......

    Schönen Sonntag noch

    Lutz:phil_42:

    Bei meinem Junior ging das trotz der 30 Jahre prima. Man kann auch durchbohren und mit Edelstahlschrauben und Hülsenmuttern eine feste Verbindung schaffen. Habe das mit einer Airlineschiene so praktiziert, hält bombig und ist dank Sika dicht.

    Die Kraft einer Markiese im Wind sollte man nicht unterschätzen.

    Musste ich auch mal wieder was "googeln".

    Tigris119 http://www.schreibn.de/schreibweise/armselig.html

    Hat wohl nichts mit Seele zu tun.

    Aber was sind "Trolls", Trolle kenn' ich.....

    :/

    Ich glaube, ich bin zu alt für diese neumodischen Ausdrücke.

    Echt lustig so ein Dialog....

    Also Zollstock nehmen, Radausschnitt messen und dann (bei eingefederter Achse) hast du den Maximaldurchmesser der Rad-Reifen-Kombination. Dann TÜV fragen.


    Gruß Lutz

    Hatte solche Bremse am Klappfix. Dort war der Stecker federgelagert und ging dann bei Vorwärtsfahrt automatisch raus.Hat beim Rangieren genervt. Hab mir dann ein Kunststoffteil gebastelt mit dem ich den Stecker zusätzlich blockieren konnte. Bei der hydraulischen Druckentlastung mit E-Ventil würde ich den TÜV vorher befragen. Wenn es eingetragen wird, warum nicht, erspart Stress wenn man mal z.B. an einer Einfahrt o.ä. kurz vorbeigefahren ist.

    "Normales" Grauwasser müffelt eigentlich kaum, da reicht es den Behälter mit etwas Reiniger (Chlorix, Fit,Abflussfrei etc.) auszuspülen.

    Ansonsten Wasser ( ich geh mal von einem max. 20l-Tank aus) rein und ne Handvoll Prothesenreiniger dazu, das Zeug macht dann klar Schiff.

    Das, was hartnäckig hält und müffelt sind meiner Meinung nach Fettreste die ranzig werden . Deshalb wird bei uns eine Pfanne oder ein fettiger Topf mit Küchenpapier ausgewischt oder besser man nutzt die Geschirrspülen des CP.

    Bei manchen Festival's ist man ja schon froh ne Toilette zu haben, da kommt man um die Waschbeckenbenutzung nicht herum. Wasser dann 2-3m neben dem Nachbarn verrieseln zu lassen kommt dann auch nicht so gut.

    :smiley1785:


    Wieder ein Qek-Infizierter.

    Kaufberatung war schon mal Thema. In der Suchfunktion findest Du schon mal viele Antworten.

    Grundsätzlich entscheiden, ob "viel Geld - wenig Arbeit" oder "wenig Geld - viel Arbeit". Dann sollte man bei einem Selbstaufbau auch die Kosten hierfür bedenken.:JC_howdy:

    Vorher bei der DEKRA od. Tüv erkundigen.

    Soll jetzt keine Werbung sein, beim Späbr. gefunden. Auf den Bildern kann man gut das Funktionsprinzip erkennen.

    Der Dekra sollte es egal sein, ob die Bremse mechanisch (Knebel) oder elektrisch beim Rückwärtsfahren außer Betrieb gesetzt wird.

    Im Gegenteil, bei Ansteuerung über das Rückfahrlicht kann das "Einschalten" der Bremse nicht vergessen werden.

    strangers47 : Hatte das gleiche Problem beim hydraulisch gebremsten Camptourist CT6-2. Habe da eine "Kunststoffgabel" gefräst, die bei gedrücktem Knebel zwischen die obere Aufnahme und die Unterlegscheibe der Feder eingeschoben wurde. Damit sprang der Knebel nicht mehr heraus. Setzt voraus, daß der Knebel die Auflaufeinrichtung noch blockiert, nur nicht einrastet.

    Nervend war auch das automatische Herausspringen, sobald nur ein kurzer Ruck beim Zurücksetzen war.


    Wenn der Knebel aber (oder die Nase) so beschädigt ist, das nichts blockiert, hilft das nicht. Hier sollte mal überlegt werden, ob nicht durch Umbau der Hydraulik mit einem E-Ventil, welches über den Rückfahrscheinwerfer oder per Hand betätigt wird, etwas mehr Komfort geschaffen wird.


    Anbieter des Umbausatzes gibt´s im Netz. Auch mal beim Klappfix (Camptourist) gucken, die Bremsanlage ist baugleich.

    Deshalb geschlossenzelliger Schaumstoff verklebt. Kondenswasser entsteht im Junior schon in kühleren Nächten. In Nord-Norwegen hatte ich auch bei 5 Grad keine Tropfstein-Höhle. Dämmung und GFK müssen fest verbunden sein und das Deckmaterial muss genug Wasser aufnehmen können, was dann über den Tag wieder abgegeben werden kann.

    Noch mal kurz zum Kork. Skipper : Warum sind Isomatten nicht aus Kork??

    Kondensproblem: Taupunktverlagerung durch Dämmung und Aufnahme und Abgabe der Feuchtigkeit durch ein"atmungsaktives" Material.

    Ach so: Ich glaube nicht, ich denke.

    Kork als Isoliermaterial finde ich nicht so toll, weil ich nicht einschätzen kann, bei welcher Qualität das Kondenswasser vielleicht zu Schimmelbildung führt. Ein geschlossenzelliger Kunststoffschaum isoliert bei wenig Gewicht sehr gut und nimmt kein Wasser auf. Dann ein Gewebe das Wasser auf und abgeben kann darüber angebracht und dann ist das Kondenswasser-Problem auch gelöst.