Beiträge von labbersagg

    würde ich aber immer machen, auch den Junior


    so dumm kann man gar nicht denken wie es laufen kann.


    und ist ja nun wirklich kein Aufwand

    ....stimmt, einen dezenten Ringerder um die Campingstelle legen, halb auffüllen und bei Regen als Burggraben benutzen oder ein paar Staberder und dann das Vorzelt "Tornadofest" machen :D

    Nein, ich werde mich nicht wieder auf eine Diskussion einlassen, warum ich ein Bauteil bervorzuge , was 50€ kostet und mir eventuell..... irgendwann mal...oder auch nie, das Leben retten könnte!


    - Ich nehme auch eine Gasheizung ohne Flammwächter,

    - ich nehme NYM Kabel im Wohnwagen....Strom leitets ja

    - oder ne 1 polige Sicherung... 50% Chance reichen mir

    - baue mir den Airbag aus und lenke mit ner Rohrzange



    oder.... und das ist heutzutage wirklich selten... ich versuche das Ding zwischen den Ohren zu benutzen und verwende GESUNDEN Menschenverstand

    Stimmt beides zum Teil. Ich habe die Norm zu Hause liegen und müsste mal genau nach den betreffenden Passagen gucken. Aber ich meine, dass da steht, dass der Campingplatzbetreiber eine Elektrofachkraft als Betreiber der Elektrischen Anlage bestimmen sollte. Weil ja erst einmal davon auszugehen ist, dass der CP Betreiber keine Ahnung von Elektrik hat. Er kann es aber natürlich auch selber machen. Am Ende habt ihr aber beide Recht, denn der CP Betreiber ist am Ende immer für alles verantwortlich und kann die Schuld auch nicht dem Elektriker in die Schuhe schieben.


    Hier nochmal ein Link der das gut erklärt:

    https://www.elektrofachkraft.d…e-0100-708-campingplaetze

    Genau so sehe ich das auch, der CP Betreiber ist Unternehmer und damit nicht mit einem Privathaushalt zu vergleichen, da gibt es soweit ich weiß, (noch) keine Wiederholungsprüffristen. Ein Unternehmer hat eine Elektrofachkraft zu stellen.


    "Die verantwortliche Elektrofachkraft vertritt die Aufgaben des Unternehmers und wird im Sinne der DIN VDE 1000-10 mit unternehmerischer und fachlicher Verantwortung sowie den notwendigen Befugnissen für einen elektrotechnischen Betrieb oder Betriebsteil ausgestattet"


    zum Thema Bestandsschutz


    "Bestandsschutz bedeutet, dass eine einmal erteilte behördliche Genehmigung einer Anlage Bestand hat. Die Anlage darf also theoretisch bleiben wie sie ist, auch wenn sich seit ihrer Errichtung die Sicherheitsregeln so verschärft haben, dass die gleiche Anlage bei einer Neuerrichtung nicht mehr genehmigt würde. Diese Bestandsschutz-Regelung resultiert aus der hohen Rechtsposition, die das Grundgesetz jedem Eigentümer zuerkennt.

    Schwierig wird das Thema Bestandsschutz, wenn Gefahr für Leib und Leben oder auch Sachwerte besteht. Einerseits möchte der Eigentümer selbstverständlich Geld und Mühe sparen und könnte darauf pochen, dass seine Anlage dem Bestandsschutz unterliegt und deshalb die Nachrüstung eines RCDs nicht verpflichtend ist. Andererseits kann er zur Verantwortung gezogen werden, wenn durch unterlassene Nachrüstung jemand zu Schaden kommt. Denn


    Gesundheitsschutz geht immer vor Bestandsschutz."

    Die Diskusion PWM Vs. MPPT hatten wir vor Jahren hier im Forum schon, genauso wie Ladebooster oder nicht, oder FI oder nicht.

    Manche sind halt Beratungsresistent. EInfach mal googeln, da gibts Abhandlungen in Masse dazu.


    Das einzige was gegen MPPT spricht/sprach, war der Mehrpreis....

    Fett auf dem Kugelkopf bzw. Zugmaul, ist der größte Fehler den man machen kann. Denk mal an das Fahrverhalten des Gespanns. Ok der Qek ist leicht, aber bei falscher Beladung kommt es leichter zum aufschaukeln. Deswegen haben schwere WW eine Antischlingerkupplung.

    Bitte differenzieren, ASK vs. normaler Hänger


    lt. Westfalia Automotive:

    WARTUNG

    Um eine ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten, müssen die Kugelstange der abnehmbaren Anhängerkupplung und das Aufnahmerohr stets sauber sein. Auf eine regelmäßige Pflege der Mechanik ist deswegen zu achten. Das Schloss sollte nur mit Graphit behandelt werden. Hilfreich ist auch, Lagerstellen, Gleitflächen und Kugeln regelmäßig mit harzfreiem Fett bzw. Öl zu fetten bzw. zu ölen. Das Fetten und Ölen dient auch als zusätzlicher Korrosionsschutz.

    Bei der Fahrzeugreinigung mit einem Dampfstrahler muss die Kugelstange abgenommen und der Verschlussstopfen eingesetzt werden. Damit der Stopfen auch richtig sitzt und nicht schnell verloren geht, "kann man Fett in das Aufnahmerohr schmieren und anschließend den Verschlussstopfen einfügen, so dass er sich richtig rein "saugt"" fügt Niemann hinzu. "Die Kugelstange sollte außerdem niemals dampfgestrahlt werden."

    Ganz wichtig: Der Kugelkopf sollte vor Betrieb mit einem Anhänger gefettet werden. Wird hingegen ein Fahrradträger auf die Anhängerkupplung gesetzt, muss das Fett oder Öl unbedingt vorher vom Kugelkopf entfernt werden! Wird die Anhängerkupplung einmal nicht benutzt, bitte die Kugelschutzkappe verwenden.

    Also ich bin für Edelstahl. Schlimmer als die Originalen können die auch nicht gammeln. Ja, bei billigen Schrauben kann man den Kopf schon mal abdrehen, aber bei denen die ich verwendet hatte, ist es mir nicht einmal passiert. Obwohl ich dachte V2A ist V2A....

    Sanitärgebäude sind völlig überbewertet, sogar in den Junior passt ein "Scheißhaus" das man dann unter Einhaltung des Mindestabstandes ausleeren kann

    Niemals, wo man isst und schläft, da sch.... man nicht :-)


    Aber mal im Ernst, wenn 2 Personen ihre "Nach-dem-Morgenkaffee-auf-den-Pott"-Routine erledigt haben, blättert doch die Farbe von der Wand

    Nun ich weiß es von Holländischen Campingplätzen in Zeeland, die machen ohne Sanitär auf und in D hab ichs, glaube für Schleswig, auch schon gelesen.

    Den meisten Campern wirds egal sein, da die eh mit gigantischen Kisten anreisen. Nunja, wir haben uns in Thale auf jedenfall schon mal das Mietbad reserviert, denke das ist nicht das Falscheste :-)

    Hmmm, ich hab anders gelöst, denn ich seh es so.

    Beim Schlafen ensteht immer Luftfeuchte.

    Diese sollte über ein offenes Dachfenster entweichen, macht sie aber nicht immer.

    Wohin also mit der Luftfeuchte? Sie schlägt sich auf alles im WW nieder, dann lieber "Opferstellen", da kann es dann runterlaufen

    Ich habe unter den Seitenscheiben und dem vorderen Fenster eine "Regenrinne" aus Kunstoff+Silikonfuge. Passgenau und fast unsichtbar.

    Bisher gute Erfahrungen zu dritt, früh nur Kondeswasser von den Scheiben wischen und gut. Allerdings immer Dach etwas offen, sonst ersäuft man.

    Ich habe so keine Kondensation am Holz.