Spielzeuglack innen verwenden?

  • Ich bin sicher schon eine von den ganz empfindlichen Müttern

    Och, ich glaube da setzt meine Frau, als Oma und Pflegemutter. noch einen drauf! :)

    Manchmal frage ich mich, eigentlich müsste ich sie fragen, wie ihre Kinder und meine Kinder (Patchwork Familie) groß geworden sind und überlebt haben! :/8o


    Übrigens mit einem Junior machst du/ihr alles richtig!

  • meine Kinder (Patchwork Familie) groß geworden sind und überlebt haben!

    :)


    "Wenn du nach 1978 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun Verschwinde! Kinder von heute werden in Watte gepackt. Wenn du als Kind in den 50-er, 60-er oder 70-er Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten!

    Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt in strahlenden Farben voller Blei und Cadmium. Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel. Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen. Auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm. Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen. Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar. Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen. Niemand wusste, wo wir waren, und wir hatten nicht mal ein Handy dabei!

    Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne, und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld außer wir selbst. Keiner fragte nach "Aufsichtspflicht". Kannst du dich noch an "Unfälle" erinnern? Wir kämpften und schlugen einander manchmal bunt und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte den Erwachsenen nicht.

    Wir aßen Kekse, Brot mit Butter dick, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche, und niemand starb an den Folgen. Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video, Surround-Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chatrooms. Wir hatten Freunde.

    Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu deren Heim und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns. Wie war das nur möglich?

    Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter, und mit den Stöcken stachen wir nicht besonders viele Augen aus.

    Anzeige

    Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen. Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.

    Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht aus dem Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil: Sie waren der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas!

    Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht. Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit all dem wussten wir umzugehen. Und du gehörst auch dazu. Herzlichen Glückwunsch!"

    Schorsch in 2021 - 5 Länder - 46 ÜN / 14x autark/ 6x Marina / 26x CP- 7240 km


    Schorsch in 2022 - 7 Länder - 42 ÜN / 21 x CP / 6 x Marina / 2 x LT /13 x autark - 8120 km


    mit dem QEK 325 - 23 Länder - 136000 km - 600 ÜN - ich bin vom Dorf in Pommern


    41435092ux.png

  • Phu, das ginge jetzt am Thema doch gehörig vorbei, im Detail zu antworten... Kann man ja auch durchaus unterschiedlicher Meinung sein - aber ich bin doch sehr froh, dass heute die Kindersterblichkeit deutlich geringer ist als damals. Und die, die leider nicht überlebten, können leider heute halt auch keine klugen Sätze hier schreiben...🤷‍♀️

  • Na komm ... Hörnchen ... 😉

    Es ging ums Risiko - und das war dann doch nicht so weit am Thema vorbei!


    Trau dich Tine - und wie es schon mehrfach geschrieben wurde, wähle gut überlegt eine Variante, die dir NOCH mehr Freude mit dem QEK beschert. ... 🙃


    (Richtig ist nix. Falsch ist gerade. ☀️)

  • Tine, alles gut, das hat Peene (greenhorn) zitiert!


    Ja, ich finde es auch lustig und ist halt auch meine Kindheit, Jugend und Erwachsen werden, ähm, bin ich das überhaupt? ;):P


    Nix für ungut, jeder wie er mag und will!

    Wir sind ein tolerandes Forum! :)

  • Jup, ich glaub, ich geh erst mal das Risiko der abblätternden Farbe ein. 😅

    Und um den Humor ned zu kurz kommen zu lassen, verspreche ich jetzt schon die Fotos euch zur vollen Schadenfreude zukommen zu lassen, wenn es so richtig schon blättert. Manchmal muss mein Sturschädel auch einfach die Fehler erst mal selbst machen dürfen.


    Und ach ja - wenn es hält, verlang ich ein Bier beim ersten Treffen🤣

  • Hat sich wer schon mal darüber Gedanken gemacht oder ist das wieder nur mein Tick?😉

    Tick hin oder her ist ja deine Sache , Aber ich würde auch nicht mit Flüssigkunststoff in meinem Schlafzimmer oder Wohnwagen rum schmieren . Ich habe im Qek die Schränke und Staufächer mit Akrylfarbe gestrichen Lösemittel frei und Wasserlöslich . Das ist nun schon 5 Jahre her und immer noch top .Du musst nur darauf achten das es beim streichen richtig warm ist so das die Farbe richtig trocken wird .

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

  • Wie wahr wie wahr , 2 Sachen muss ich aber noch ergänzen , Die Regenwürmer haben wir wie die Feinschmecker mit Senf verdrückt , und im Wald haben wir oft mit den Sauschweren 8,8 Thermoskannen gespielt ohne das es geknallt hat .

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

  • Und DU bist dir wirklich ganz SICHER, so wirklich GANZ SICHER... mit dem Nachwuchs campen zu wollen?

    An DEINER Stelle würde ich mir das nochmal reichlich überlegen, so hygienisch (das musste ich jetzt abschreiben ;) ) ist das doch alles nicht, wohin mit den Windeln, bei 7 Monaten.. denke ich muss darüber ja mal nachgedacht werden... und wenn der nachwuchs unterweggens mal dreckig wird, oder gar noch grüne Knie auf einer Wiese bekommt.. ist alles sowas von GEFÄHRLICH... UND wohin mit dem Vorrat an Dessifektionsfeuchttüchern im Junior... SOOO viel Platz ist da ja auch nicht.. ;)

    Also WIR haben zumindest gewartet bis Töchterchen 18 Monate war..


    Hier mit etwas über 3 Jahre in Bulgarien in der Nähe von Nesebar, da hat der Junior in der Sonne nach "Plaste gerochen"... ;)


    43538185ml.jpg


    ...da hatte sie schon genügend Abwehrstoffe in meiner Werkstatt gesammelt um das Campen zu überstehen...

    Als Beispiel.. wie...

    Bis über beide Ellenbogen im Altöl abgetaucht, die Gusche damit verschmiert.. hat Festgestell

    "Smet nett"... übersetzt.. "Schmeckt nicht"... leider kein Bild... ABER gegenüber allem was an Viren, Bakterien.. sonstigen "Ausdünstungen auf sie eingeprasselt ist Immun geworden... ;)

    Also einen Eimer Altöl hätte ich... könnte ich kostenlos zur Verfügung stellen...

    NUR.. ob DEIN Nervenkostüm DAS aushält.. ;)


    Könnte "Spuren" von Ironie enthalten.. ;) :)

    So sicherheitshalber mal dazu geschrieben


    Und DAS ist daraus geworden.. da war sie 4. als ich ihr das erste Moped gebaut hatte...


    43538189ly.jpg


    oder hier mit 8... beim Festumzug zur 750 Jahrfeier der Stadt Borna


    43538190ks.jpg


    und hier mit ihrem Fahrzeug in der Lehre,... zum Berufskraftfahrer.


    43538199qm.jpg



    Im Grunde halte ich... WIR es mit Greenhorn seinem Beitrag, sicherlich ... hat alles zwei Seiten, jeder sollte für sich entscheiden was Gut oder nicht Gut ist... nur zu viel "Angst" vor allem und jedem .. ist bestimmt nicht so ganz angebracht... und natürlich findet sich für jede Lösung ein Problem.. ;) :)


    Grüße

    Friedel72

  • Ist mir schon klar das nicht jeder das selbe "Lebensmotto" hat.. wollte eigentlich mit meinem Beitrag nur zeigen das es Dinge gibt wo man sich wirklich nicht zu sehr den Kopf zerbrechen sollte. Da gibt es völlig andere "Gefahren" im Leben, ... beim Campen,... die es wert sind sich einen Kopf darüber zu machen... Wir sind ALLE tagtäglich von irgendwelchen "Gefahren" umgeben, da lässt sich nie alles vermeiden...

    Schon der ganze Wohnwagen ist ein "Gefahrenpotential" sondersgleichen... schon mal versucht GFK (woraus der Junior ja nunmal besteht) zu entsorgen... ;)

    Ich denke da ist die Farbe in Staufächer und Schränken das kleinste "Problem".. ;)


    Aber wie immer, kann jeder machen wie er möchte...


    Grüße

    Friedel72