Kochen ohne Flaschengasanlage

  • Hat jemand Erfahrung mit Gaskochern, die mit einer Kartusche (liegend, länglich wie Spraydose) betrieben werden? Möglichst sogar als 2-Flammen- Kocher? Habe bewußt keine Gasflaschenanlage in meinem Aero, um die Abnahme zu vermeiden. bisher mit Spiritus gekocht (Origo 3000 Kocher), das funktioniert krisenfest, hat aber Nachteile ( Geruch/Abgase, Ruß, teuer auch weil der Spiritus bei Nichtgebrauch verdunstet). Für eine solche liegende Gaskartusche habe ich einen Heizer, und der funktioniert immer nur kurz, weil sich die Kartusche durch die Gasentnahme so stark abkühlt (einschließlich sichtbarer Eisbildung), daß das Flüssiggas nicht mehr verdampft. Sowas wäre für einen Kocher ja nicht gerade zielführend. Kann jemand dazu Tipps geben, insbesondere auch zum Einsatz bei niedriger Außentemperatur?

  • Das Problem wird bleiben, die Kartuschen enhalten Butangas und das bleibt bei niedrigen Temperaturen flüssig und verbrennt nicht mehr. Also einen Propangaskocher verwenden, der macht das bis zu Minusgraden mit ......Idealerweise gespeist aus einer GasFLASCHE . die bringt genügend DRUCK .


    Übrigens ist eine Gasprüfung bei Wohnwagen keine Pflicht ! (Wird aber gerne verkauft ) Habe gerade meinen Junior neu getüvt, die Gasanlage hat den Prüfer nicht im geringsten iinteressiert, auch wurde ich in den letzten 10 Jahren von keinem Campigplatz wegen einer nicht vorhandenen Gasprüfung abgewiesen......:)

  • . Für eine solche liegende Gaskartusche habe ich einen Heizer, und der funktioniert immer nur kurz, weil sich die Kartusche durch die Gasentnahme so stark abkühlt (einschließlich sichtbarer Eisbildung), daß das Flüssiggas nicht mehr verdamp

    genau das problem hatte ich auch mit einem einflammen kocher , wenn die kartoffeln angefangen haben zu kochen war die flamme nur noch als kerze zu verwenden na toll .

    als ich ihn entsorgen wollte hat sich mein stammhalter den geschnappt . der hatt damit überhaupt keine probleme , er verwendet aber auch nur kartuschen von campingaz die das dreifache einer einfachen kosten . ich denke mal daran wirds liegen .

    ich betreibe einen kleinen standkocher mit einstechkartuschen ohne probleme , das einzige manko ist die standsicherheit .

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

  • Das stimmt nur zum Teil und auch nur temporär:


    Maßgeblich ist die G 607


    Kompakt nach zu lesen bei caravaning.de


    Gasprüfung-Neuregelung ab 2020

    Seit dem 1. Januar 2020 spielt die Gasprüfung für die HU keine Rolle mehr: Die Mangelbewertung wird bis zum 1. Januar 2023 vorübergehend ausgesetzt. Konkret: Bis dahin ist die erfolgreiche Gasprüfung bei Reisemobilen keine Voraussetzung mehr für das Bestehen der HU, bei Caravans wird kein Mangel mehr vermerkt. Der Grund: Die verwendeten Messgeräte entsprechen nicht den Anforderungen, die in den Richtlinien für die Qualitätsüberwachung der HU gefordert werden.

    Die zweijährliche Gasprüfung „G 607“ ist dennoch enorm wichtig. „Eine positive Prüfung stellt einen Nachweis über den ordnungsgemäßen Zustand und die Sicherheit der Flüssiggasanlage dar. Fehlt dieser Nachweis, kann es im Schadensfall zu privatrechtlichen Konsequenzen kommen“, mahnt der Deutsche Verband Flüssiggas e.V. Im Klartext: Kommt es zu einem Unfall mit einer Gasanlage, die nicht positiv geprüft wurde, können sich Versicherungen weigern, Eigen- und Fremdschäden zu bezahlen."


    Übrigens haben auch Campingplätze das Recht, Caravans ohne gültige Gasprüfung den Aufenthalt zu verwehren – und machen davon Gebrauch. Außerdem sind bei der Gassystem-Einbauprüfung und der Gasanlagenprüfung bis zum 1. Januar 2023 Gasdetektoren nicht mehr zulässig. Stattdessen muss Lecksuch-Spray verwendet werden."



    Jetzt kann jeder selbst überlegen, ob eine Gasprüfung für ihn relevant ist.

  • Seit dem 1. Januar 2020 spielt die Gasprüfung für die HU keine Rolle mehr:

    Damit ist das geklärt, wer Angst vor Gas hat sollte grundsätzlich die Finger davon lassen ......

    mahnt der Deutsche Verband Flüssiggas e.V.

    logisch .......

    Stattdessen muss Lecksuch-Spray verwendet werden."

    mache ich jählich und alles ist gut .... :)

    Übrigens haben auch Campingplätze das Recht, ...macht aber keiner, frag mal einen mit gelben Kennzeichen was "Gasprüfung" ist .....:smiley1725:

  • Wenn ich wirklich alle 2 Jahre zur Gasprüfung fahren sollte ist das wahrscheinlich günstiger als die ganzen Kartuschen die man verbraucht. Gasprüfung hat mich auch noch nie einer nach gefragt weder Tüv, Campingplatz usw. Hab die Prüfung einmal machen lassen als ich die Gasanlage neu gemacht habe, für Heizung und Kocher um auf Nummer sicher zu gehen, und nun dieses Jahr nach 10 Jahren noch einmal weil ich einen neuen Gasschlauch und einen neuen Druckminderer gebraucht habe weil die 10 Jahre um waren. Und der Gas Heini hatte gerade ein Angebot also habe ich das ganze noch mal prüfen lassen.

    Mit einem Manometer an der Gasflasche kann man die "Prüfung" auch immer zwischendurch selber machen Flasche abdrehen,und wenn der Druck nach ner Stunde oder so nicht abgefallen ist ist es dicht. Ist bei mir auch nach Wochen noch der Fall.

  • Zur Lecksuche geht auch Seifenwasser oder auch Fitwasser genannt.

    Die Sabberei ist mir zu blöd ,

    Ich nehme ein Stabf.......g.

    Natürlich nicht wann ich es blasen höre.

    Welchen Sinn macht eine Gasprüfung beim Junior mit einer Gasflasche und dem Kocher ?

    Kommt bei Euch Zuhause auch Einer der prüft ob der Webergrill ordentlich an die Gasflasche angeschlossen ist ?

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Viceroygussi ()

  • Viele haben ja warum auch immer Angst vor Gas im Wohnwagen, ich persönlich hätte eher Angst vor diesen Kartuschen Kochern, hab schon ein paar mal gesehen wie die Dinger in einer Nebelwolke abgeblasen haben weil sie nicht richtig montiert waren oder beschädigt wurden, und im Sommer möchte ich die Dinger auch nicht im heißen Wohnwagen lagern. Zuhause hat doch auch keiner Angst vor Gas, zur Not kann man die Flasche nachts auch abdrehen wenn man Angst hat, gut ist dann natürlich blöd mit ner Gasheizung ;). Aber was soll da groß passieren wenn man das vernünftig baut / bauen lässt? Bei Eigenmontage würde ich immer noch mal einen Fachmann drüber schauen lassen. Kann diese ganze Gas Panik nicht nachvollziehen, ein E Heizlüfter kann mir auch abfackeln. Man kann sich zur Sicherheit ja auch noch nen Gas Alarm montieren.

  • Das Problem wird bleiben, die Kartuschen enhalten Butangas und das bleibt bei niedrigen Temperaturen flüssig und verbrennt nicht mehr. Also einen Propangaskocher verwenden, der macht das bis zu Minusgraden mit ......Idealerweise gespeist aus einer GasFLASCHE . die bringt genügend DRUCK .

    Der Druck in Kartuschen und Flaschen ist in etwa gleich. Da sind die Unterschiede nicht so groß das sie wesentlich ins Gewicht fallen.

    So einen Kocher mit liegender Kartusche hatten wir auch mal. Nachdem der ein paar mal die Kartusche spontan selbst entleert hatte kamen ordentliche Kocher mit Propan und selbst befüllbaren Flaschen.

    20201027_093508.jpg



    20201027_093521.jpg

    #9 Gehe niemals irgendwo hin, ohne ein Messer mitzuführen. (Gibbs Regeln)

    ...das Leben ist für schlechte Pfannen viel zu kurz... (Pfannendoc R.I.P.)

    "Satt" kenne ich leider nicht - entweder ich habe Hunger oder mir ist schlecht!!! (knivsmed1)

  • Ich koche mit einem CAMPINGMAN TRAVELLER zweiflammen Kartuschenkocher und bin voll zufrieden. Wenn man es nicht völlig übertreibt (wir kochen im Urlaub nichts aufwändiges bzw. lange kochendes) halten die Kartuschen schon recht lange. Habe immer 4 Kartuschen mit und wenn eine mal nachlässt lasse ich sie immer nochmal eine Weile stehen und manchmal kann man sie noch für 1x Kaffeewasser nutzen ;) Ich hab mich damals für einen Kartuschenkocher wegen des geringen Gewichtes und dem Kleinen packraum entschieden. Eine 5kg Flasche wäre mir zu sperrig gewesen...


    Der Kocher sieht ganz ähnlich aus wie der von Max

    https://www.amazon.de/Kartusch…mpingkocher/dp/B074KJDTF7


    Bei Minusgraden habe ich allerdings noch nicht gekocht...

    Qek 325 1988, Qek Junior 1985 // 2037km - 11ÜN / 7 Autark in 2019

  • Als erstes mal dem Fragesteller ein Willkommen im Forum.. eine kleine Vorstellung wäre nett gewesen...


    ..zur Gasprüfung.. zählt alles nur für fest verbaute Gasanlagen in "Caravans"... bei einer Anlage wie im Qek mit Gasflasche, Druckminderer, Schlauch bis zum Kocher ist das nicht der Fall.. zählt als mobile Anlage... aber auch die kann man ja prüfen lassen.. wen man will...


    Hatten wir alles schon x.. mal im Forum durchgekaut...


    Grüße

    Friedel72

  • Ich habe auch so einen Einflammigen mit Liegender Kartusche.

    Erstens steht der Kochtopf sicherrer als auf den blauen Kartuschenkochern.

    Zudem kann die angebrochene Kartusche herausgenommen werden.

    Hatte damit nie Probleme ,und die Kartuschen sind überall erhältlich.

    Zudem hat der Kocher Piezoelektrische Zündung und Zündsicherrung.

    Im Qek wird noch mit dem Original Kocher gekocht ,die Flasche ist unter der Spüle und wird bei Nichtgebrauch zugemacht.

    Eine Gasprüfung ist bei großen Fahrzeugen Sinnvoll wo Gasleitungen verdeckt und auf mehrere Meter Länge verlegt sind.

    Beim QEK mit dem Druckregler und dem kurzen Schlauch ist die Gasprüfung doch Sinnlos müsste ja bei jedem Flaschenwechsel neu gemacht werden.

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas

  • Habe bewußt keine Gasflaschenanlage in meinem Aero, um die Abnahme zu vermeiden.

    Ab hier hab ich nicht mehr weitergelesen. Ich glaube das sind 36 € für zwei Jahre..... 1,5 € pro Monat. Das ist nicht mal eine so'ne Kartusche. Das Gas in solch kleinen Mengen zu kaufen ist doch dermaßen uneffektiv. Knapp 11€ für ein kg!!! Da würde eine 5kg Flasche 55 € Kosten! I Das ist derzeit das FÜNFFACHE!!! Und eine solche Kartusche reicht wahrscheinlich nicht einmal, um einen gr0ßen Topf Kartoffeln zu kochen.... :patsch: Mal neben bei, ich bezahle für 70 Liter Autogas zum Kochen und Heizen 45 €. Ich verstehe so eine Rechnerei nicht...und Gas bleibt trotzdem Gas. Hast du 10 - 20 solche Kartuschen mit, will garnicht wissen wo du die aufbewarst, dann hast du 10 Fehlerquellen aus Büchsenblech, Made in China..... Sonst hättest du eine solide geprüfte Anlage. (Kopfschüttel!)

    33566723va.png

    „Die Wildnis ist nicht ein Ort den wir besuchen,
    sie ist unsere Heimat.“ Gary Snyder


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Aeroqek ()

  • Wir haben auch einen solchen Kartuschenkocher mit liegender Kartusche. Aber es ist so, dass bei Betrieb des Kochers bei Temperaturen unter ~20°C die anfänglich ordentliche Leistung nachlässt, weil das flüssige Gas in der Kartusche nicht mehr verdampft...
    Die Abwärme vom Kochen reicht nicht, um die Kartusche mit etwas Wärme zu verwöhnen.

    Unser Fazit: Es gibt beim Camping den Campi 2000 8).

  • .... Ich glaube das sind 36 € für zwei Jahre..... 1,5 € pro Monat. ...(Kopfschüttel!)

    "...um die Abnahme zu vermeiden."


    Habe auch keine Gasanlage, um die Abnahme zu vermeiden.

    Und ich brauch wahrhaftig keine 36 Euro zu sparen.

    Aber ich bin einfach zu faul, extra mit dem WoWa zum Gasmann zu kutschen, hin und zurück und Termin vereinbaren ...ist mir zu doof.

    Und ohne Gasanlage kann ich hervorragend leben.

    Die paar Kartuschen zum Kartoffelkochen kann ich mir in jedem Fall noch leisten.

    Bislang den Niewiadow (Bj. 2017) über 5.568 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 9 Campingplätze besucht.

    (Meinen Privatstellplatz nicht gerechnet.)

  • Aber ich bin einfach zu faul, extra mit dem WoWa zum Gasmann zu kutschen, hin und zurück und Termin vereinbaren ...ist mir zu doof.

    Und was ist mit der HU- Abnahme (TÜV) ! Mußt du ja auch hin..... Ist doch ein Aufwasch...versteh' ich nicht :pfeil: Dauert auch nicht lange. kannst du gleich drauf warten :tee:

    33566723va.png

    „Die Wildnis ist nicht ein Ort den wir besuchen,
    sie ist unsere Heimat.“ Gary Snyder


  • Und eine solche Kartusche reicht wahrscheinlich nicht einmal, um einen gr0ßen Topf Kartoffeln zu kochen....

    Doch reicht sie locker. Um die kleinen Geldbeträge braucht man sich nicht streiten. Das wird sich jeder leisten können... Die kleinen Kartuschen bekommst du aber nunmal fast überall in Baumarkt, Tankstelle, Thomas Phillips usw...

    Qek 325 1988, Qek Junior 1985 // 2037km - 11ÜN / 7 Autark in 2019