Auflaufbremse knallt bei Vollbremsung / TÜV durchgefallen

  • Hallo zusammen,

    heute war ich beim TÜV zur HU.

    Alles bestens, nur beim Vollbremsen knallt mein QEK.


    Der Prüfer sagte mir die Auflaufbremse schlägt komplett ins Zugrohr, es müsse da aber 1/3 noch übrig bleiben (vom Eintauchweg oder so).

    Er meinte das wäre ja nur ne Einstellsache, kann mir aber nicht genau sagen wie und wo.


    Drum hier mal die Frage an euch. Kann ich das selbst nachstellen?

    Wenn ja wo genau? Gibts da ein Wiki oder ein Video zu?


    Zur Handbremse meinte er alles Tiptop. Das sei wohl gekoppelt mit der Auflaufbremse und an den Trommeln könne man da irgendwas einstellen!?


    Hab das natürlich bisher auch nicht wirklich gemerkt, normale Bremsvorgänge sind echt super. In der Prüfhalle fahren die aber kurz schnell an und bremsen dann volle Kanne.


    Freue mich über Antwort.

    Gruß,

    Marc

  • Hallo....


    von den hab ich meinen neuen Dämpfer auch, er meine überprüfen kann man ganz einfach, in dem du die Kupplung gegen Wohnwagen drückst, sollte mit einen gewissen Wiederstand rein gehen und nach loslassen selbstständig wieder her raus kommen, dann wär der Dämpfer schon mal in Ordnung, bleibst dieser drin isser hin....


    hatte letztens ebenfalls Tüv bei meinen, aber vorher neuer Dämpfer, war noch der erste aus Ostzeiten, und die Bremsen nur gereinigt, leider knallte es auch bei der Prüfung.

    Aber die waren so freundlich, das die mir den auf der Grube angehoben haben so könnte ich diese nachstellen,.

    Innen an den Bremstrommeln sind kleine Langlöcher dort hast du ein kleinen Rädchen, somit kannst du diese an die Bremsbacken anlegen, sollte ganz schachte schleifen an der Bremstrommel, dann sollte es passen beim Herrn Prüfingenieur....


    kleiner Tipp such mal nach Schmidt Anhänger Berlin da bekommst den ihn günstiger


    Mfg Neotic

  • und ich dachte immer der dämpfer ist da zu da , das schiebestück langsam und nicht spontan frei zu geben , sonnst würde es ja bei jedem anfahren nach dem bremsen einen schlag geben . ich alter thor .

    wenn der dämpfer beim bremsen noch mitmischen würde , dann müsste ja erst der dämpferwiederstand überwunden werden um die bremse zu betätigen . und wie bitte sollte man so was einstellen ? :girl_impossible:

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

  • Der Dämpfer wirkt in beide Richtungen sonst würde der Ww bei jeder kleinen Verzögerung des Zugfahrzeugs auflaufen und bremsen.

    Hat aber nichts damit zu tun das das Schubstück voll in das Zugrohr eintaucht. Da muss die Einstellung an der Achse durchgeführt werden.

  • Ich würde mir die Arbeit machen und die Räder sowie die Bremstrommeln runter zu nehmen. da siehst Du den Zustand der Bremsbacken, kannst alles mal bissel mit Sandpapier sauber abziehen, an die Einsteller einen Tropfen Öl dran machen und die Bremse wie oben beschrieben einstellen.. sehen die Backen aus wie bei dem... neue bestellen.. ;)



    Grüße

    Friedel72

  • Moin,


    danke schonmal für die verschiedenen Hinweise und Tips.


    Wenn ich vorne an der Deichsel das vordere Stück (welches auf der Anhängerkupplung liegt) von Hand eindrücke, höre ich den Dämpfer arbeiten, quasi ein Geräusch wie bei einer Autoheckklappe wenn man sie öffnet. Auch ein gewisser Widerstand ist da.

    Wenn ich ganz reindrücke, kommt das ganze dann von alleine ca. 5cm wieder zurück, aber nicht ganz, ich denke da ist aber keine Gegendruckfeder drin oder so.

    Auch wenn ich das ganze rausziehe hört man den Dämpfer.

    Scheint also ok der Dämpfer?

    Dämpfer also ausschliessen? Einstellen der Bremse oder verschlissene Backen das Problem?


    Innen an den Bremstrommeln sind kleine Langlöcher dort hast du ein kleinen Rädchen, somit kannst du diese an die Bremsbacken anlegen, sollte ganz schachte schleifen an der Bremstrommel, dann sollte es passen beim Herrn Prüfingenieur....

    Finde ich spontan nicht, sehe da nur eine Art Gummistopfen auf der Rückseite der Trommel.

    Denke dazu müsste ich ihn aufbocken und usw.

    Da brauche ich einen Kollegen von mir dazu. Evtl. in den kommenden Tagen klappt das.


    Gruß,

    Marc

  • Moment...

    wenn ich das ganze von Hand bis zum Anschlag reindrücken kann, dann bremst der doch somit quasi nicht oder eben erst ganz spät oder nicht?

    Das deutet doch dann aber auf falsche Einstellung der Bremse oder gar verschlissene Backen hin oder nicht?

  • Hallo.....


    Genau diesen Gummipropfen musste rauspopeln, dahinter sitzt das einstellrädchen dafür.

    Ja bock ihn auf, am besten komplett und leg mit den Rädchen die Bremsbacken an die Trommel an, dann drehst es vorsichtig wieder zurück, so daß diese noch leicht ab der Trommel schleifen, dann sollte es passen.


    Geräusche sollte der Dämpfer aber nicht machen vielleicht fehlt ja nur etwas Fett.


    Mfg Neotic

  • Moment...

    wenn ich das ganze von Hand bis zum Anschlag reindrücken kann, dann bremst der doch somit quasi nicht oder eben erst ganz spät oder nicht?

    Prinzip erkannt.

    Wenn du die Backen wieder näher an die Trommel bringst, kann das Schubstück nicht mehr so weit eintauchen. Das ist ja das was bei der Nachprüfung kontrolliert wird.

  • Hi zusammen,


    so, ich habe heute zusammen mit meinem Kollegen die Bremsen komplett zerlegt gesäubert, usw, danach alles eingestellt.

    Er bremst jetzt auch bei Vollbremsung richtig, schlägt aber nicht mehr ins Zugrohr.


    Die Einstellung an der Bremse selbst (Verstellrädchen) ist aktuell schon fast am maximum, da die Bremstrommeln wohl irgendwann mal ausgedreht wurden (vermutlich eingelaufene Trommeln).

    Ist nicht soo schlimm, im "Leerlauf" schleift die Bremse nun trotzdem leicht, Restliche cm konnte ich zum Schluss vorne an der Bremsstange justieren.


    Damit sollte ich nun kommende Woche den TÜV bekommen, ich werde berichten.


    Danke euch für die Tips, vor allem die Fotos von euch haben gut geholfen, denn auf der rechten Seite war eine Feder lose, die lag quasi in der Trommel drin, also nicht so gut.

    Konnten wir aber wieder alles richtig zusammenbauen.


    Bin echt happy, dass es heute so geklappt hat.


    Danke euch nochmal,

    Gruß,

    Marc