Auflaufeinrichtung Rohre voneinander trennen

  • Hallo liebe Qek-Forumler,


    wie der ein oder andere eventuell weiß, baue ich mir einen Qek von Grund auf neu auf. Die Basis ist sehr in Mitleidenschaft gezogen, aber ich will es mir ja absichtlich zumuten, diesen meinen Qek wieder auf die Straße zu bringen. 8)


    Aktuell versuche ich das Schubrohr bzw. Schubstange (gibt ja einige unterschiedliche Bezeichnungen für dieses Tauchrohr) aus der Klammerung des Deichselrohres zu befreien. Hier haben 10 Jahre rumstehen und Feuchtigkeit ganze Arbeit geleistet.

    Leider bisher ohne Erfolg. Innenfeder und Zugmaul sind abmontiert und der hintere Sicherungsbolzen ist natürlich draußen. Theoretisch sollte sich nun das Rohr bewegen lassen.... Is' aber nich' :rolleyes:


    Bisher habe ich folgendes versucht:

    - Entroster an die Stelle wo man hin kommt

    - Über den Schmiernippel neues Fett eingebracht

    - einfach mal dran ziehen

    - mit dem Vorschlaghammer auf einen Winkel am Zugmaulloch gedonnert

    - mit einer Wagenheberkonstruktion abgestützt am Deichselrohr versucht zu drücken

    - mit sehr vielen leichten Hammerschlägen den Rost wegvibrieren

    - Brechstange im 90° Winkel dazu angesetzt um das Rohr zu verdrehen

    - dagegengetreten...


    Alles ohne Erfolg.

    Und es ist nicht wie beim Roadrunner und dem Coyoten - ich habe alle Varianten mehrfach ausprobiert, an unterschiedlichen Tagen und zu unterschiedlichen Zeiten.


    Nun ist meine nächste glorreiche Idee mit einem Brenner das System zu erhitzen. Dabei wird die Gleitbuchse innen sterben, aber da ich nicht weiß, ob die nicht eh schon tot ist, akzeptiere ich dies nun.

    Das heiße System dann mit einem Gleithammer voneinander trennen.


    Hierzu noch eine Frage. Würdet ihr das Außenrohr erhitzen um mehr Spalt zu bekommen oder würdet ihr das Innenrohr erhitzen um sich mehr Spalt zu "erdrücken"?


    Da ich nun nach dieser Aktion keine weitere Idee mehr habe, muss ich nun euch als Profis fragen, was ich noch tun kann?

    Wer hatte einen ähnlichen Härtefall und konnte ihn lösen?


    Aufgeben und zum Gartenhaus umwandeln ist (vorerst) keine Option. ;)

    Es geht um das selber (er)schaffen, dran zu lernen und später stolz drauf sein.

    Einen fertigen Qek kaufen könnte ich, will ich aber net... ^^


    Bedanke mich schon mal im vorhinein für euren Rat.


    Es grüßt

    Christian

    Mein neues Spielzeug: Qek junior HP500 hydraulisch gebremst :love:

  • Zugmaul wieder anschrauben und mit 'ner Brechstange versuchen zu drehen. Aber mit Brechstange und nicht mit Mikadostäbchen, die kann ruhig 1500...2000mm lang sein.

    Erwärmen würde ich als letztes versuchen, weil dann das Risiko besteht die Buchse zu beschädigen. Wie du das erwärmst ist im Endeffekt egal, wichtig ist, daß sich was bewegt durch die Erwärmung. Am gescheitesten wäre schon das Außenrohr.

    Man könnte auch versuchen das Rohr mit einer Presse minimal zu verformen, ich weiß ja nicht, was du da für Möglichkeiten hast.

    Viel Erfolg!

    36035596ev.gif36035462wb.png

    In 12 Jahren 110 Camping- Stellplätze in 15 Ländern besucht, die km seit 100.000 zähle ich schon nicht mehr!


    Wenn ihr auf Reisen geht um etwas Anderes zu sehen, dann beklagt euch nicht wenn alles anders ist.

  • ...Update, ein stabiles Hilfwerkzeug bauen, welches anstatt der Kugelkupplung montiert wird und mit einem LKW-Schlagschrauber das Teil solange bearbeiten bis es freiwillig aufgibt.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    In 12 Jahren 110 Camping- Stellplätze in 15 Ländern besucht, die km seit 100.000 zähle ich schon nicht mehr!


    Wenn ihr auf Reisen geht um etwas Anderes zu sehen, dann beklagt euch nicht wenn alles anders ist.

  • Hallo Frank,


    danke für deine schnelle Antwort.

    Brechstange war von mir glaube ich etwas irreführend geschrieben...

    Das ist ein Eisen-Rohr mit 70 Durchmesser, ordentlicher Wandstärke und gut 1,6m lang. Wiegt locker 15kg. Das habe ich zwischen das montierte Zugmaul gepresst und dann mal lang und ausgiebig die Muskeln spielen lassen. Bin zwar kein Bodybuilder, aber mit 1,90m und knapp 140kg bring ich genug Schwungmasse zum hebeln mit.

    Hauptproblem hier war dann, dass ich den Qek auf ein Rad und das Stützrad gekippt habe. War ne kippelige Angelegenheit. :D Das Zugmaul ist nun übrigens etwas zusammengemust.

    Aber da ich nicht der Coyote bin, probier ich das am Wochenende nochmal aus. Diesmal mit 2 Personen im Qek als Ballast und ich verlängere den Hebelarm auf 2m.


    Eine Presse habe ich in meiner kleinen Hobby-Werkstatt keine. Aber die Idee mit dem Schlagschrauber gefällt mir. Muss nur schauen, dass ich dem eine gute Drehmomentstütze baue... Seh es schon vor mir wie im Zeichentrick, dass dann der Qek aufm Dach liegt! :P


    Bin offen für weitere Ideen.


    Grüße

    Christian

    Mein neues Spielzeug: Qek junior HP500 hydraulisch gebremst :love:

  • Muss nur schauen, dass ich dem eine gute Drehmomentstütze baue

    ...brauchst du beim Schlagschrauber nicht, da das nur kurze Schläge sind und das Gegendrehmoment durch die dynamische Trägheit des Bauteiles, also des Junior erzeugt wird. Wenn du die Kupplung eh schon versaut hast, kannst du die doch gleich umarbeiten.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    In 12 Jahren 110 Camping- Stellplätze in 15 Ländern besucht, die km seit 100.000 zähle ich schon nicht mehr!


    Wenn ihr auf Reisen geht um etwas Anderes zu sehen, dann beklagt euch nicht wenn alles anders ist.

  • Oh ok, danke.

    Hab nur einen für PKW und die sind ja eher zahm.

    Ein Bekannter von mir hat einen LKW Schlagschrauber und der muss ganz schön gegenstützen, damit ihm das Ding nicht aus der Hand donnert. Deshalb dachte ich, ich brauch da was stabiles.

    Aber in dem Fall kann ich mir den Aufwand sparen. 8)

    Mein neues Spielzeug: Qek junior HP500 hydraulisch gebremst :love:

  • Ich hatte ein ähnliches Problem mal mit einem festsitzenden Drehstab in einer Achse. Das Teil hat mich 4! Wochen Freizeit gekostet. Un da hatte ich auch alles probiert von Hammer über Hitze bis ich schlussendlich mir eine Konstruktion geschweißt habe um einen 5t Stempelwagenheber mit ins Spiel zu bringen. Der alleine hat es leider auch nicht gebracht... Als letzte Idee habe ich dann genau an der vermuteten Klemmstelle einen Dünnen Schlitz mit der Flex eingebracht um dort die Spannung raus zu nehmen. Aber wirklich nur so dünn wie die Scheibe ist um die Achse nicht zu schwächen! Damit hat es dann geklappt. Musste mich anschließend erstmal hinsetzen so gerührt war ich ;)


    Kurzum: Das wäre auch eine der letzten Möglichkeiten die ich dir empfehlen kann. Auch wenn diese im Nachgang viel Zusatzarbeit bedeutet (Zugrohr schweißen, neue Buchse, Tauchrohr glatt schleifen....)

    Qek 325 1988, Qek Junior 1985 // 2037km - 11ÜN / 7 Autark in 2019

  • und der muss ganz schön gegenstützen, damit ihm das Ding nicht aus der Hand donnert

    ...ja in der Hand mußt du es schon ordentlich halten:)

    36035596ev.gif36035462wb.png

    In 12 Jahren 110 Camping- Stellplätze in 15 Ländern besucht, die km seit 100.000 zähle ich schon nicht mehr!


    Wenn ihr auf Reisen geht um etwas Anderes zu sehen, dann beklagt euch nicht wenn alles anders ist.

  • hi . bevor du da mit brenner anfängst hitze drauf zu geben , versuche doch mal das pure gegenteil . eisspray . das innenrohr 5 min lang mit eisspray maltretieren und das aussenrohr mit lappen umwickeln und mit heissem wasser übergiesen . noch ein paar beherzte hammerschläge , und raus dat ding . mit der variante krigste fast alles lose .

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

  • Morgen Husar,


    klingt gut. Werde ich auch mal probieren. Dachte nur, dass bei Eisspray der Temperaturunterschied nicht so hoch wird und dadurch wenig Spalt entsteht. Aber ich werds ausprobieren.

    Bis zum Wochenende hab ich so n Spray organisiert und dann kann ich am Samstag mit mehreren Methoden mal aufs Rohr losgehen.

    Finale wird dann wohl Hitze, aber davor probier ich eure anderen Vorschläge mal durch.


    Schönen Tag.

    Es grüßt

    Christian

    Mein neues Spielzeug: Qek junior HP500 hydraulisch gebremst :love:

  • ..geht auch sehr gut mit CO2 aus dem Feuerlöscher

    oder mit propan , das vereist auch bei grosser schneller entnahme geht bombastisch . AUF KEINEN FALL MACHEN EXPLOSIONSGEFAHR . nee spass beiseite 2 dosen eisspray wirste da schon brauchen , das rohr hat bestimmt einen virtel qm oberfäche der runtergekühlt werden muss . in dem fall hilft viel viel .

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

  • oder mit propan , das vereist auch bei grosser schneller entnahme

    ...aber nur, wenn's vom flüssigen in den gasförmigen Zustand übergeht, weil das dann physikalisch ein endothermer Vorgang ist. Müßtes dann flüssig in das zu kühlende Bauteil einlassen ;).

    Das gibt dann garantiert Ärger wegen Geruchsbelästigung mit den Nachbarn oder die rufen gleich die Feuerwehr wegen Gasgeruch.=O

    36035596ev.gif36035462wb.png

    In 12 Jahren 110 Camping- Stellplätze in 15 Ländern besucht, die km seit 100.000 zähle ich schon nicht mehr!


    Wenn ihr auf Reisen geht um etwas Anderes zu sehen, dann beklagt euch nicht wenn alles anders ist.

  • :D

    Jetzt wird's bei euch aber hinten höher als vorne! 8o^^

    Ich bleibe vorerst beim Eisspray und später dann beim Gasbrenner. Das wird schon werden. Keine Experimente, im wahrsten Sinne des Wortes. :P

    Wegen mir wär's ja net mal, aber denkt doch mal an den Qek - nich dass der auseinandergesprengt wird. ;)


    Eine Frage hab ich noch (sagte Columbo)

    Wenn das Rohr dann draußen ist und ich es wieder richte und einbaue. Wie leicht lässt sich dieses Rohr dann von Hand bewegen. Kann ich das gut 10 mal hintereinander reinschieben ohne ins Schwitzen zu kommen oder braucht das schon mehr Schmackes?

    Nur damit ich ein Gefühl bekomme wie leicht oder schwer sich das System dann drücken lässt.


    Vorab Danke und einen schönen Tag.


    Es grüßt

    Christian

    Mein neues Spielzeug: Qek junior HP500 hydraulisch gebremst :love: