Hilfe bei meiner Bremse

  • Also ich brauche bei meinem schon richtig viel Kraft um den rein zu schieben und dann kommt er ganz langsam wieder raus.

    nun überlege doch mal . du als mensch hast " angeblich " eine leistung von 0,5 ps . und schaffst es noch das schiebestück ein zu drücken .

    dein qek hat eine dynamische masse von min. 500 kilo . dieser bis zum zeitpunkt des bremsens ungebremste masse kostet es ein müdes lächeln das schiebestück ein zu drücken . es kommt natürlich auch darauf an wie stark gebremst wird . wenn die bremse vom zugfahrzeug nur gestreichelt wird , dann bremst der anhänger auch nicht .

    ich mit meinen 90 kilo trete immer mal im vorbeigehen das schiebestück rein , dabei muss ich mich schon anstrengen da ruckt der ganze hänger . das langsame rauskommen des schiebestückes ist so gewollt , wenn es schnell gehen würde , würde es jedesmal einen heftigen schlag an der anhängerkupplung geben . pracktisch so als wenn du ohne gasdruckdämpfer fahren würdest .

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

  • Ok soweit klar aber wie weit drehe ich die Mutter wieder aufs Gestänge?Muss das noch Spiel haben oder bis es fest sitzt.

    bei mir schaut das gestänge 4 cm aus der mutter nach vorn in fahrtrichtung raus . das wird aber bei jedem anders sein . das gestänge ist fest ohne spiel . mit ausgschobenen schiebestück und unbetätigter handbremse .

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

  • Also der Link funktioniert aber ich habe keine Zugriffsrechte.

    Ich hab das Schubstück nochmal raus und sauber gemacht.Dann hab ich mir runde Edelstahlscheiben anfertigen lassen, mit 5,7 bzw. 5,8 mm Durchmesser. Ich wollte mal schauen ob innen irgendwo was anstößt und siehe da ,am Ende war ein kleiner Widerstand. Die 5,7 haben gut gepasst, 5,8 geht nicht.Da das Rohr konisch ist.Der ist jetzt weg.Als ich am Samstag noch mal abgeschmiert hatte ging es noch schwerer reinzudrücken. Ich vermute jetzt mittlerweile das da Fett hinter der Hülse ist. Jetzt funktioniert es halt mit Kraftaufwand ganz gut und kommt langsam wieder raus. Danke Husar für die gute Erklärung. Morgen werde ich nochmals hochbocken und die Bremse wie beschrieben einstellen.

  • Also der Link funktioniert aber ich habe keine Zugriffsrechte.

    ...warum steht ja auch dort



    "Diese Daten sind nur gegen eine kleine Spende zum Erhalt des Forum (Hosting- und Softwarekosten) zugänglich. Anfragen bitte vorm bezahlen an blondie (Administrator)"

    36035596ev.gif36035462wb.png

    In 12 Jahren 110 Camping- Stellplätze in 15 Ländern besucht, die km seit 100.000 zähle ich schon nicht mehr!


    Wenn ihr auf Reisen geht um etwas Anderes zu sehen, dann beklagt euch nicht wenn alles anders ist.

  • Tja immer noch wie gehabt.Fahrerseite funktioniert gut👍 aber die Beifahrerseite ist noch genauso. Trotz Einstellversuche, wenn sie gut ziehen soll,schleift die Bremse. Meine Sorge ist halt,das sie wieder warm wird. Ich fahre meistens in der Nacht und da merkt man es halt erst wenn es zu spät ist.

    Hab diese Woche mit dem TÜV gesprochen.Wenn ich die Bremse nicht mehr möchte,wäre der Weg so.Schubrohr raus und mit einem neuen Rohr übers alte drüber schieben,Verschrauben und fertig. Er würde sogar die Bremse drin lassen,damit ich eine Handbremse hab.

  • Wann Du bei Nacht fährst siehst eine Heissgelaufene bremse noch besser wann sie glüht.

    Leicht schleifend so dass das Rad sich dreht wann mann es anschuckt das läuft sich ein, und sollte die bremse nicht heiss werden lassen. Nimm ein Infrarotthermometer da kannst Berührungslos messen Unterwegs und wann beide etwa gleich warm sind ist alles Ok.

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas

  • Ich zitiere mich nochmal selber...:D

    Labbersagg´s Aero


    Habe vor kurzem TÜV mit Bremsenprüfstand gemacht links 120 DaN recht 150 DaN - bei der anschließenden Tour schlug sich das genauso in der Temperaturanzeige nieder. Ich werde beide bei der nächsten Fahrt gleichziehen, die 150 etwas runternehmen und die 120 etwas hoch. Die Oybiner Berge bin ich mit beidseitig 160DaN gefahren und das war zuviel.


    "Seltsamerweise" verändert sich das Bremsverhalten nach längerer Standzeit....

  • "Seltsamerweise" verändert sich das Bremsverhalten nach längerer Standzeit

    Das kommt daher das die Bremstrommeln sich beim Abkühlen zusammen ziehen.

    Was hat der Tüv zu dem Unterschied gesagt ?

    Ich habe meine von Hand eingestellt , wann Alles gänig ist sollte es funktionieren .

    ich habe halt die Mechanische da stellt mann an der Bremseilwaage den Unterschied ein.

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas

  • "Seltsamerweise" verändert sich das Bremsverhalten nach längerer Standzeit

    Das kommt daher das die Bremstrommeln sich beim Abkühlen zusammen ziehen.

    ...falsch, das kommt daher, weil nach längerer Standzeit (wie beim WoWa üblich) die Bremstrommeln innen anrosten und dadurch der Reibwert erhöht wird und ggf. auch am Umfang ungleichmäßig verteilt ist. das fährt sich mit der Zeit, je nach Streckenprofil, auch wieder ab. Deshalb möglichst nach der Saison zum TÜV und nicht im Frühjahr.

    ich habe halt die Mechanische da stellt mann an der Bremseilwaage den Unterschied ein.

    Da stellt man garnichts ein, weil es da nichts einzustellen gibt. Zudem ist die ja da, um die unterschiedlichen Seillängen auszugleichen.

    Wenn beidseitig unterschiedliche Verzögerungswerte auftreten liegt das immer an der Einstellung und dem aktuellem Reibwert der Bremsseite.

    Trommelbremsen sind gegenüber Scheibenbremsen generell empfindlicher gegen Reibwertschwankungen. Die Servobremse ist da der Spitzenreiter, weil der Reibwert sich nahezu quadratisch auf die Bremsverzögerung auswirkt. Der Vorteil hiervon ist, daß man mit relativ geringen Betätigungskräften hohe Bremsleistungen erreichen kann.

    Quelle:

    https://www.bing.com/search?fo…ZI&q=reibwert+Servobremse


    41954650zr.png


    Bremsverzögerungsdifferenzen von 30% sollten aber m.W. noch TÜV-fähig sein.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    In 12 Jahren 110 Camping- Stellplätze in 15 Ländern besucht, die km seit 100.000 zähle ich schon nicht mehr!


    Wenn ihr auf Reisen geht um etwas Anderes zu sehen, dann beklagt euch nicht wenn alles anders ist.

  • Einfachste Lösung.. Räder ab, Trommel runter, mit "Sandpapier" Trommeln und Bremsbacken sauber abgezogen... alles wieder dran und ab zum "TüV"... ;)





    Und JAAA die Backen sind Tot.. bremst aber noch was für den "TüV" gelangt hat.. kommen noch neu rein..


    Grüße

    Friedel72