Erfahrungen zum Zugfahrzeug!?

  • ob es Spaß macht...


    Das kommt immer darauf an was sich jeder selber so für Ziele setzt... bei uns ist der Weg das Ziel... wenn das Bett auf Rädern hinten dran hängt ist bei uns meist "Urlaub" angesagt, und da nehmen wir uns die Zeit.

    Wenn es Bergauf mal nur mit 60 oder 80 voran geht, ist es dann eben so...

    Andere habe ihre 100 hinten dran und da muss es auch "überall" mindestens 100 sein... hat jeder so seine Vorstellung vom "Reisen"... ;)


    Grüße

    Friedel72

  • Wenn es Bergauf mal nur mit 60 oder 80 voran geht, ist es dann eben so

    Wir haben auch einen t4 mit 140Nm wo es so ist. Aber bei uns kommt die Leistung aus dem Hubraum eines Dieselmotors. Mit Spaß meinte ich nicht nur das Gefühl für den Fahrer. Wie wird sich der kleine Dreizylinder fühlen wenn er über weite Strecken Vollgas laufen muss? Unser Diesel kann das ab.

    Aber das sind die Entwicklungen unserer Zeit, und die werden uns verkauft, als das beste was es gibt.

  • Wann der Kleine mal rollt und im Verkehr mitschwimmt dann muss der auch nicht ständig auf vollen Touren röhren.

    Meiner kommt mit Qek auf der Ebene auch nicht in die Höchste Stufe.

    Und habe 1700 ccm.

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas

  • Das ist er wohl nicht, weit weg von sparsam...aber solo fahr ich ihn in der Stadt mit 6,8. Aber da heb ich ihn um die Ecken. Fährt sich aber gut und man merkt nur daß er 3 Zylinder hat weil er kernig klingt beim richtig drauf treten.

    Und die Haltbarkeit scheint nicht schlecht zu sein, wenn man sucht gibt's da welche mit 200.000 und mehr km. Liegt halt auch immer daran wie man damit umgeht. Hab 5 Jahre Garantie und dann gibt's im Anschluss ne Versicherung nur für den Motor. Wir werden sehen wie sich das entwickelt...

  • Das ist er wohl nicht, weit weg von sparsam...aber solo fahr ich ihn in der Stadt mit 6,8. Aber da heb ich ihn um die Ecken.

    Nun, das schaft mein 1.8er mit 90 PS (Entwicklung mitte der 80er) auch. Auch auf der AB mit Qek ist er nicht durstiger... Laufleistung derzeit 390.000 km.

    Interessant und danke für die Angaben. Das bestätigt meine Meinung zur Entwicklung der Technik wieder.

  • Die neuen Motoren sind eben optimiert auf die Prüfkriterien, der Gang, die Drehzahl. Da können die großen Motoren nicht mehr mithalten. Aber im wahren Leben sieht es anders aus Wir fahren unsere ,,neuen Autos"im Schnitt zwischen 8 und 9 Litern Diesel und das mit einem Leergewicht von über 2t und bis 3 Liter Hubraum. Mit oder ohne Anhänger ist der Verbrauch fast gleich.

  • So sieht's aus,damit die Norm geschafft wird...hab mal probiert, gerade Strecke mit Tempomat waren knapp 1800 U/min 50 km/h da hab ich ihn auf 5,6 runterbekommen! Aber das ist eben nicht das Leben und mein 14 Jahre alter Opel Combo C 1.4 ;90 PS mit Qek hat bei 100 km/h 7 Liter verbraucht. Da ist das jetzt nur entäuschend;( aber mit dem Ecotec Motor fuhr der eben überhaupt nicht und wenn es in die Berge ging war schnell der 2 Gang drin und 5000 Umdrehungen lagen an. Na,einen Tod muss man immer sterben.

  • Es ist immer wichtig für welchen Zweck ich mir das Fahrzeug 🚗 kaufe, wo ich wohne und wohin ich auf welchen Straßen ich mich gern damit bewegen möchte.

    Hatte Ende der 90er Jahre nur sehr wenig finanziellen Spielraum für mich gehabt und wohnte damals noch in Leipzig. Dort und in der Umgebung ist es zumeist flach. Hatte mich deshalb für einen Seat Arosa 1,0 mit nur 50PS/37kW entschieden. Verbrauch 4,5-5,5Liter Benzin. Die Leistung genügt mir, mir kam es bei der Auswahl um besonders niedrige Kosten an - erfüllt 🤣

    Ein Jahr später veränderte sich mein Fahrprofil, ich mußte beruflich bedingt (selbstständig) sehr viel Autobahn 🛣 fahren quer durch Deutschland. Für so ein Einsatzprofil ist die 1,0er Maschine ja nie konzipiert worden und ich ersetzte den Lupo durch ein 190er Mercedes 1,8 109PS. War immer noch sparsam aber auf Langstrecken ein bisschen zu wenig. Es folgte ein 190er 2,3 136PS und damit war Autobahn die Entspannung pur gewesen 😃


    Auch den Qek325 zog ich damit quer durch die Alpen bis in die Toscana🇮🇹. Allerdings steile Passstraßen mit über 16% gingen auch nur motorschonend mit ca. 2.500-3.000U/min bei ca. 45km/h.


    Klar hätte ich ihn auch „prügeln“ können damit es schneller geht, aber es wäre dann auf Material gegangen. Im schlimmsten Fall die Zylinderkopfdichtung!!!


    Jetzt mit dem Turbodiesel (C220CDI) 150PS 340Nm ist genug Drehmoment vorhanden 😃. Der hat zwar schon 400.000km gelaufen aber als sparsames Zugfahrzeug (5,5-7,5L Diesel) immer noch gut zu gebrauchen.

  • Stimmt, zumal neue Autos mit vernünftigen Motordaten unverhältnismäßig teuer angeboten werden. Da bleibt eigentlich nur ein Ausweg, sich ein Gebrauchtwagen zu besorgen. Habe mit Leasingrückläufer 29.000km 4Jahre bei Mercedes in Bayern (Neu-Ulm) sehr gute Erfahrungen gemacht. Hätte in/um Frankfurt für das selbe Modell 7-8.000€ mehr bezahlen müssen. In Bayern ticken die Uhren noch besser als im Rest der Republik 🤣

  • Ich stand ja selbst vor 2Monaten vor der Situation eventuell ein anderes Zugfahrzeug beschaffen zu müssen. Mein C220 hatte die 400.000km erreicht, der TÜV stand aktuell an und der Drehmomentwandler war endgültig verschlissen, der Turbo beginnt mit Pfeifen 😙 und einige Kleinigkeiten standen auch noch an. Marktwert in diesem Zustand vielleicht 1.500€ für Export!!! 😭


    Also sah ich mich nach Alternativen bis max. 5.000€ um. Viel Auswahl aber als Zugfahrzeug dem bisherigen Zugfahrzeug ebenbürtig? NEIN 👎


    Hatte mir da einen Toyota RAV4 mit 4x4 (6.900€) und sehr wenigen Kilometern angeschaut. Das Auto wäre drin gewesen, gefiel mir auch sehr, ABER BENZINER MIT 10-12L BENZINVERBRAUCH !!! Wie teuer sollten denn zukünftig die Ausflüge werden? Mein C220cdi verbraucht praktisch nur die Hälfte und das mit günstigen Diesel.


    Hatte auch noch einen guten Citroën C4 1,6 Diesel gefunden. Sparsam wäre er auch gewesen mit 4-5Litern aber Frontantrieb! Solo 👍 aber mit Qek325 enge Serpentinenstraße oder feuchter Untergrund? NEVER ... das hab ich durch, das möchte ich nicht mehr.


    Also repariere ich den Benz (EZ 02/2007) Stück für Stück selbst und erfreue mich an seinen guten Eigenschaften als Zugfahrzeug.