• Muss ich doch auch mal meinen Senf dazu geben:


    wenn der Prüfer seine Arbeit gewissenhaft gemacht hätte, hätte er das Datenblatt des Qek aufgerufen! Da steht alles zur Zulassung nötige drin - einschließen das sogar 100-Km/h-Zulassung ohne Umbauten laut zur Zeit geltenden Recht möglich ist.


    Bilder von 100-Km/h-Zulassungen bei gebremsten und ungebremsten Qek findest du hier im Forum, einschließlich Gutachten!

  • Frag ihn mal, seit wann er seine Zulassung als Prüf-Ingenieur schon hat....

    Und wer die Kosten für Papiere mit richtigen Daten übernimmt.


    Alternativ wirst du wohl ein neues Vollgutachten machen müssen, um die 60-kmh-Zulassung wieder loszuwerden 🥴

  • Alternativ wirst du wohl ein neues Vollgutachten machen müssen, um die 60-kmh-Zulassung wieder loszuwerden 🥴

    Sie muss nur das Gutachten wegwerfen und es nicht bei der Zulassungsstelle eintragen lassen. Ist ärgerlich und hat Geld gekostet, aber was solls.

    Und beim nächsten Prüfer das Problem vorher klären.

    #9 Gehe niemals irgendwo hin, ohne ein Messer mitzuführen. (Gibbs Regeln)

    ...das Leben ist für schlechte Pfannen viel zu kurz... (Pfannendoc R.I.P.)

    "Satt" kenne ich leider nicht - entweder ich habe Hunger oder mir ist schlecht!!! (knivsmed1)

  • Davon gehe ich auch aus... sonst nicht zu erklären. Ob das kostenlos geht.... Zulassungsstellen sind alle kleine Fürsten.. die machen keine Fehler.. es sei denn es ist vorher die 80 in den Papieren und nach der Ausstellung der neuen ist die 60 drin und alle Unterlagen können vorgelegt werden... und da klemmts meistens...


    Ich würde mir einen kompetenten Prüfer suchen und gleich ein 100er Gutachten machen, das umschreiben lassen und alles ist gegessen... Kosten unter "Böse Erfahrungen" ablegen.. Fertig!


    Vollgutachten braucht es nicht, Papiere sind ja da...


    Grüße

    Friedel72

  • Und wer die Kosten für Papiere mit richtigen Daten übernimmt.

    Die übernimmt der Fahrzeugeigentümer, weil die Behörden ja keine Fehler machen, das scheint dem Unbedarften nur so.;)

    36035596ev.gif36035462wb.png

    In 12 Jahren 105 Camping- Stellplätze in 15 Ländern besucht.


    Reisen ist schädlich für Vorurteile.

  • Danke erstmal für euren Input!


    Ich hab gestern mal mit einem Prüfer von GTÜ telefoniert, der hat sich die Fahrzeugpapiere angeschaut und gesagt, dass die 60 einfach aus den Papieren rausgetragen werden können (und dürfen) bzw. einfach nicht in die neuen Papiere übernommen werden.
    Aber kann ich das einfach so sagen, wenn ich bei der Zulassungsstelle bin?


    Und zum 100 km/h Gutachten:

    Beantrage ich das direkt beim HU Termin machen oder wie genau geht das? (Der TÜV jetzt lief über eine Werkstatt und die Höchstgeschwindigkeit steht auch nirgendwo auf dem TÜV Bericht. Das ist mir so nur gesagt worden.)

  • Als ich meinen Junior gekauft habe, stand da was von 145R13 auf 4Jx13H2 im nagelneuen Vollgutachten. (der hatte vorher noch nie eine BRD-Zulassung) Die Sorte Felgen gibt es aber gar nicht, Trabbifelgen waren maximal H1.

    Ich habe dann den - sehr netten - Prüfer angerufen und gefragt, wie der Werdegang sei, um das zu korrigieren.

    Antwort war, ich solle Ihm meine Adresse geben und er schickt es mir zu.

    Die Gelegenheit habe ich genutzt und nach Eintragung von 155R13 gefragt - "klar das ist kein Problem". (Da gibt es ja eine wesentlich grössere Auswahl) Auch die Frage nach 100 km/h wurde so beantwortet.

    Meine Bemerkung, dass er gleich die Rechnung mitschicken solle, hat er mit "nein, nein, das geht schon klar" beantwortet.

    2 Tage später hatte ich das neue Gutachten.

    Ich war echt positiv überrascht.


    Matthias

    Kaufdatum meines QEK Junior: 21.03.2020 - der Tag vor Anfang der Coronaverbote

  • Danke erstmal für euren Input!


    Ich hab gestern mal mit einem Prüfer von GTÜ telefoniert, der hat sich die Fahrzeugpapiere angeschaut und gesagt, dass die 60 einfach aus den Papieren rausgetragen werden können (und dürfen) bzw. einfach nicht in die neuen Papiere übernommen werden.
    Aber kann ich das einfach so sagen, wenn ich bei der Zulassungsstelle bin?


    Und zum 100 km/h Gutachten:

    Beantrage ich das direkt beim HU Termin machen oder wie genau geht das? (Der TÜV jetzt lief über eine Werkstatt und die Höchstgeschwindigkeit steht auch nirgendwo auf dem TÜV Bericht. Das ist mir so nur gesagt worden.)

    Um unnötigen Ärger aud dem Weg zu gehen ignoriere das Gutachten und zeige es niemandem. Suche dir einen ordentlichen Prüfer und kläre das Thema vorher ab. Gleich sagen ich will TÜV und 100k/mh. Wenn er da schon rumzaubert gehen und weiter suchen.

    Wenn der Mist erst mal in den Papieren steht kann es schwer werden den wieder raus zu kriegen.

    #9 Gehe niemals irgendwo hin, ohne ein Messer mitzuführen. (Gibbs Regeln)

    ...das Leben ist für schlechte Pfannen viel zu kurz... (Pfannendoc R.I.P.)

    "Satt" kenne ich leider nicht - entweder ich habe Hunger oder mir ist schlecht!!! (knivsmed1)

  • Ganz einfach 60 Kmh gibts nur bei Trekern.

    Sonst darfst ja mit dem Wohnwagen nicht mal auf die Autobahn.

    Das ist entweder ein Tippfehler oder Unvermögen des Prüfers.

    Und den würde ich dann mal fragen was das soll.

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas

  • 2 Tage später hatte ich das neue Gutachten.

    Ich war echt positiv überrascht.

    ...siehste, da haben wir wieder die Extremwerte:).

    Wie schon öfter bemerkt, wenn sich da einer querstellt, einfach eine andere Prüfstelle oder einen anderen Prüfer suchen.

    Das Einzige, gesetzlich vorgeschriebene ist der 2-Jährige HU-Termin. Alles andere beruht auf internen Arbeitsanweisungen der entsprechenden Prüforganisationen, welche die Prüfingenieure nach eigenen Ermessen umsetzen können.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    In 12 Jahren 105 Camping- Stellplätze in 15 Ländern besucht.


    Reisen ist schädlich für Vorurteile.