Eintragung für 100 Km/h

  • Ich hänge mich mal eben hier an und berichte kurz über meine anstehende 100km/h Zulassung.


    - VW T4 zieht, Verhältnis erfüllt

    - geeignete Reifen sind bestellt, Felgen liegen in der Werkstatt und werde ich in 2-3 Tagen in meinen Händen halten.

    - Heute beim TÜV-München (Eichstätter Straße) angefragt ob anhand der Papiere nun schon erkennbar wäre, ob ich eine Fahrzeuguntersuchen des Prüfers erfolgreich wäre. Der Prüfer hat auf die fehlende Bestätigung des Herstellers zur Achse hingewiesen und gemeint "sieht schlecht aus".

    - Eine Dekra Prüfstelle im Münchner Umland angerufen und am Telefon eine positive Antwort erhalten. Bin wieder etwas friedlicher gestimmt :thumbup:


    Weiter vorne noch eine super Kommentar von Freddi gefunden: Feddi zur Prüfung


    Nächster Schritt: Reifen drauf und eine Fahrt ins Umland und vermutlich, Daumen drücken.


    Auf der Autobahn mal kurz nen LKW mit 130km/h überholt und da frage ich mich grundsätzlich, ist es wirklich so kritisch mit dem Hänger 100++ zu fahren?

    Aufschwingen sollte er natürlich nicht ;)

    HP500.83/2 & QEK 325 & Simson Schwalbe KR51/2E & VW BUS T4

    Ausstellfenster für den QEK Junior bei www.FREiLINGE.DE

  • Auf der Autobahn mal kurz nen LKW mit 130km/h überholt und da frage ich mich grundsätzlich, ist es wirklich so kritisch mit dem Hänger 100++ zu fahren?

    Habe ich auch mal mit noch ein klein wenig mehr probiert. Dabei mal zart das Lenkrad hin und her gewackelt...., der Anhänger begann sich aufzuschaukeln, so daß ich mein Experiment abbrach und es nie mehr wiederholte. Dieses Aufschaukeln kann auch bei böigem Wetter schnell mal beim Überholen eines LKW entstehen, wo plötzlich kräftige Seitenwinde entstehen. Also weit über 100 kmh sollte man tunlichst unterlassen. Die Zeit, die man durch 20 kmh mehr reinholt ist gar nichts zu der Zeit die man braucht, um seinen zerledderten WW nebst Inhalt auf der AB wieder einzusammeln.

  • st es wirklich so kritisch mit dem Hänger 100++ zu fahren?

    Ja grundsätzlich nicht, hast du das schon mal bei starken Windböen probiert:/.

    Außerdem kommt als wesentlicher Punkt, und das schreibe ich jetzt nicht weil ich es schonmal irgendwo gelesen habe, die richtige Beladetechnik hinzu.

    Schwerpunkt tief und mittig halten und möglichst die maximale Deichsellast ausnutzen.

    in den meisten Ländern sind eh nur 80km/h mit Hänger erlaubt, außer in Frankreich.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    In 12 Jahren 110 Camping- Stellplätze in 15 Ländern besucht, die km seit 100.000 zähle ich schon nicht mehr!


    Wenn ihr auf Reisen geht um etwas Anderes zu sehen, dann beklagt euch nicht wenn alles anders ist.

  • @predsedatjel: danke, wird schon klappen...

    @willi0010 und Frank: bei starken Seitenwinden + Brücken, oder LKW Überholmanover werde ich es lieber lassen. danke für den Hinweis.


    Bei idealen Wetter und bei richtiger Beladung würde ich schon 110 km/h fahren und beim überholen vielleicht auch mal 120km/h. Mit der dann hoffentlich erteilten 100ter Zulassung ist das Risiko überschaubar. Sicherheit geht natürlich vor, aber dann kommt die Fahrtzeit durch ganz Deutschland - wohne im Süden und will in den Norden. Da können zwei kleine Kinder einen schon motivieren 25 EUR zu riskieren :wacko:


    gefunden im Bußgeldkatalog: Tempo­limit miss­achtet, mit An­hänger, außer­halb geschlos­sener Ort­schaften;

    +15km/h-> 25EUR

    +20km/h -> 70EUR und 1 Punkt

    +25km/h -> 80 EUR und 1 Punkt

    +40km/h -> 160 EUR und 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot


    okay, umdenken. Mit mehr als +15 km/h werde ich dann wohl lieber nicht überholen - trotz Blitzerapp auf dem Telefon.

    HP500.83/2 & QEK 325 & Simson Schwalbe KR51/2E & VW BUS T4

    Ausstellfenster für den QEK Junior bei www.FREiLINGE.DE

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saalfeld-muc ()

  • Das Problem ist ja eigentlich, daß du mit Hänger kaum sinnvoll geblitzt werden kannst.

    In einer 80km/h- oder 100km/h-Zone solltest du sowieso die angezeigte Geschwindigkeit fahren, ob mit oder ohne Hänger.

    Falls 130km/h angezeigt, sind meist stationäre Blitzer, welche sowieso erst bei 140km/h+ auslösen. Die wissen ja erstmal nicht ob du mit oder ohne Hänger fährst. Außerdem wolltest du ja sowieso nicht schneller als 130km/h fahren.:)

    Wir sind bisher noch nie wegen Geschwindigkeitsüberschreitung mit Hänger belangt worden. Maximal wegen Geschwindigkeitsüberschreitung in der Ortschaft, da ist es ja egal ob mit oder ohne Hänger (falls nicht deutlich über 100km/h:().

    36035596ev.gif36035462wb.png

    In 12 Jahren 110 Camping- Stellplätze in 15 Ländern besucht, die km seit 100.000 zähle ich schon nicht mehr!


    Wenn ihr auf Reisen geht um etwas Anderes zu sehen, dann beklagt euch nicht wenn alles anders ist.

  • Wir sind im Urlaub oder zu Treffen unterwegs wenn der WW hinten dran hängt und da habe ich ZEIT... die nehmen wir uns einfach! Und wegen der damals "kleinen"... nach Bulgarien ans Schwarze Meer ...eine Pause mehr einrechnen und gut ist es.

    Muss aber jeder selber wissen... ;)


    Grüße

    Friedel72

  • Das Aufschaukeln ist von der Beladung und dem Zugfahrzeug abhängig nicht von der Geschwindigkeit.

    Mein TÜV in Langenau bei Ulm hatte keine Probleme mit der 100 er Zulassung beim Qek.

    In Österreich dürfen manche Fahrzeug Kombinationen auch schneller fahren.

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas

  • Das Aufschaukeln ist von der Beladung und dem Zugfahrzeug abhängig nicht von der Geschwindigkeit.

    Das stimmt mit Sicherheit nicht.

    Fahre mit 10 kmh und mit 120 kmh und mache mal ruckartige Lenkbewegungen. Wenn du dann deinen WW siehst bist du sofort anderer Meinung.

    Klar ist, wenn die Beladung falsch ist, die Federn mau sind, die Stoßdämpfer ausgedient haben, der Luftdruck zu gering ist usw. wird das Aufschaukeln unterstützt.

    Die Geschwindigkeit spielt mM nach die größte Rolle.

  • Viceroygussi schrieb:



    Das Aufschaukeln ist von der Beladung und dem Zugfahrzeug abhängig nicht von der Geschwindigkeit.....

    Klar ist, wenn die Beladung falsch ist, die Federn mau sind, die Stoßdämpfer ausgedient haben, der Luftdruck zu gering ist usw. wird das Aufschaukeln unterstützt.

    Die Geschwindigkeit spielt mM nach die größte Rolle.

    Ihr habt beide recht.......! Ich verbaue seid anfang an deshalb Stoßdämpfer von Koni bzw jetzt vom Nachfolger Ikon.

    Diese sind verstellbar und Lichtjahre von den Originalen bzw heutigen Nachbauten entfernt.

    Mitlerweile gibt es noch eine andere "harte Version" von Stoßdämpfern für den Qek für so um die 50 euro und nicht wie die Konis 140euro.

    Die sind auch ok und das Schaukeln ist weg..........wer dauerhaft 130 fahren will der soll das machen mir wäre das zu Blöd den anderen gegenüber auf der Bahn.......;)

    NUR EIN GEFLEXTER QEK IST EIN GUTER QEK!!! :sheuldoch:


    Ein Mann, der sich ein Schnitzel briet, bemerkt, dass ihm das nicht
    geriet. Doch um sich nicht zu strafen Lügen, aß er`s mit sichtlichem
    Vergnügen.

  • Bei meinem WW waren die Schrauben, die das Häußchen vorne am Fahrwerk halten, alle ausgerissen. DAS habe ich leider erst nach dem Kauf gesehen, weil eben auch der Gaskasten dran war. Man sollte also auch das nicht unterschätzen, da die "Wand" eben doch ganz schön Kraft in Form von Luftwiderstand abhalten soll. ICH würde es daher lassen, mit mehr wie 100 km/h zu fahren. Am besten mit 95 im Windschatten eines LKW, das spart auch noch Sprit.

  • Also ich bin bis jetzt ganz gut mit der 100ter Zulassung gefahren.

    In der Regel fahre ich 110km/h und Tempomat rein.

    Bei den 500km an die Küste Sonntag früher Morgen merkt man das schon, das sind 100km mehr als mit den 80-90 km/h, so ist eine Erfahrung die letzten sechs Jahre mit dem Anhänger.


    Zum Thema auf schaukeln, hab ich an meinem 325er noch nie Probleme gehabt, eher positiv Überrascht, das er sich durch die Einzelradaufhängung immer selber wieder fängt!


    Denke da immer an die A20, wenn man von der A13 nach Prenzlau drauf fährt, rums mit einmal Seiten- oder Front Wind, brutal, da seh ich die Kederleiste immer schief durch die Heckscheibe.


    Denke so ein "Drehstabachsenanhänger" schönes Wort :ugly:, würde da eher anfangen, zu schlingern.


    Und klar, auf die Beladung kommt es an, um so mehr im Heck ist, umso anfälliger ist das Schlingern.


    Beim Aero und 325er muss man da immer aufpassen, man ist immer so bequem, Tür auf, rein, fertsch, da Küche und Schranke sich im Heck befinden.

    "Wenn du dich immer an die Regel hältst, verpasst du eine Menge Spaß :party: "

  • ... da frage ich mich grundsätzlich, ist es wirklich so kritisch mit dem Hänger 100++ zu fahren?

    Beim Junior gibt es da schon mal 2 Punkte warum man sich das verkneifen sollte

    Punkt 1: das Hubdach ist beim Junior vorn. Somit liegt es in enormen Luftwirbeln wenn der Qek hinter dem T4 hängt. Dadurch kann es passieren, dass das Dach abreißt und fliegen geht. Es geht ja nicht nur darum dass du dann kein Dach mehr hast, möglich wäre auch dass sich dein Dach durch die Frontscheibe eines nachfolgenden Autos bohrt.


    Punkt 2: du wärst nicht der Erste bei dessen Qek sich die Frontscheibe auf Grund zu hoher Windlast nach innen verabschiedet. Hinter einem T4 zwar weniger wahrscheinlich als hinter einem flachen Coupe, aber welche Verwirbelungen es hinter dem Bus bei dieser Geschwindigkeit gibt weiß keiner.


    Zitat:

    gefunden im Bußgeldkatalog: Tempo­limit miss­achtet, mit An­hänger, außer­halb geschlos­sener Ort­schaften;

    +15km/h-> 25EUR

    +20km/h -> 70EUR und 1 Punkt

    +25km/h -> 80 EUR und 1 Punkt

    +40km/h -> 160 EUR und 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot

    +3km/h-> 0,00€ wozu also das Staatssäckel füllen!

    3100km mit dem Qek im Jahr 2017:Transport_Smilie_5:

    4156 km mit dem Qek im Jahr 2018 :ahahaha:

    3674 km mit dem Qek im Jahr 2019 :a065:

    4110 km mit dem Rapido im Jahr 2020 :nummer1:

    2180 km mit dem Rapido im Jahr 2021 :smilie_water_162:

  • Mal wieder diese Raserei ;)


    Hubdach fliegt nur weg wenn die Schrauben nicht halten, Scheibe habe ich selber beim fahren noch nie rein gedrückt ob nun Samurai Cabrio, BMW 318i Coupe, Mercedes 230E W124 oder hinterm roten Stern. Alle Fahrzeuge selber mit Junior hinten dran gefahren. Auch ohne 100 hinten dran mal schneller als 100. Auch bei 120... 130 ist da nichts passiert. Kann aber bestätigen das schon leichter Druck gegen die Scheibe bei alten harten Scheibengummi dazu führt das es raus "fällt"... habe das beim schieben über eine kleine Bordsteinkante zu mir auf den Hof schon geschafft... nur bissel mit der Schulter gegen die Hütte und die Scheibe gedrückt... und die Scheibe hing in den Seilen...

    Aufschaukeln.... mit einem richtig beladenen Qek und nicht gerade einem Leichtgewicht als Zugfahrzeug nahezu unmöglich.

    Und trotzdem! Mit der Kiste hinten dran habe ich Zeit und ob ich nun bis an die Ostsee 6 oder 7 Stunden fahre, es ist Urlaubszeit! Warum riskiere ich da das mir "der Schutzmann" die Urlaubskasse schmälert oder etwas passiert. Bremsweg wird definitiv länger! ….


    Und glaubt mir! wer einmal erlebt hat wenn ein Anhänger mit dem Auto auf der Bahn "Polka tanzt" der braucht das NIE WIEDER... ist heil froh wenn nichts passiert ist!!!!


    Grüße

    Friedel72,