Beiträge von Ab in den Süden

    Da habt ihr ja Glück gehabt das nicht mehr passiert ist. Das erzähl mal der Versicherung, " Ich bin in die Leitplanke gefahren weil mir mein Kollege Senf vom Beifahrer Sitz aus ins Auge gespritzt hat"

    Das glaubt dir doch kein Mensch! ;)^^

    Naja was soll denn der VAG Händler denn sagen? "Da ist so wenig Unterbodenschutz drauf weil VW den Gewinn noch mehr maximieren will"? Wohl kaum! Das war nur ne ausrede, die VAG Gruppe ist ja auch der Meinung das 1l Öl Verbrauch auf 1000 km bei ihren tollen TSI Motoren normal ist. Oder gelänge Steuerketten usw.

    Wo steht das denn das U Schutz verboten ist? Und warum? Die Hersteller setzen das nur sparsam ein, meist nur im direkten Spritzbereich, und an Stöße und Fugen. Das hat wohl eher etwas mit sparen als mit verboten zu tun. Man bekommt ja auch alle möglichen U Schutz Arten im Handel zu kaufen, da würde es wohl eher verboten als im " professionellen " Einsatz.

    Benzin ist auch explosiv! Deshalb ist ja auch Rauchverbot an der Tankstelle ⛽ ;) Wenn man in 30 oder 40 Jahren erzählt das man sein Baby im Maxi Cosi auf einen mit 60 Liter Benzin gefüllten Tank gesetzt hat der sich unter der Rückbank befindet um in den Urlaub zu fahren, dann werden die Menschen auch nur verständnislos mir dem Kopf schütteln wie man nur so leichtsinnig sein konnte!

    Die gleichen bedenken hatten die Menschen auch vor gut 120 Jahren als die ersten Benzin Autos aufkamen, zuerst gab es nämlich wesentlich mehr Elektroautos, also in % bei den paar vorhandenen Fahrzeugen.


    Dann muß man auch vor Fahrzeugen, Wohnungsheizungen, und den gesamten Camping Markt mit Grill, Wohnmobilen und Wohnwagen Angst haben, die auch in irgendeiner Form mit Gas betrieben werden.


    Selbst einige unserer U boote fahren mit Wasserstoff!

    Ich kann mich noch gut an meine ersten Ost besuche in Schwerin erinnern, in der Winterzeit. Da hat man als Wessi würgreiz bekommen bei dem ganzen Braunkohle Gestank in der Stadt! War man zum Glück nicht gewohnt.

    Mit dem ganzen Strom verschenken halte ich auch für Blödsinn, ebenso wie der ganze Elektrik Auto Hype, ist meiner Meinung nach nicht die Zukunft, Autos mit 800 kg schweren Akkus, die nach 10-12 Jahren technisch und Karosserie mäßig noch in Ordnung sind, aber in den Schrott gehen weil ein neuer Akku den Restwert um 500% überschreitet. Eine nicht ausreichend vorhande Infrastruktur die erst aufwändig geschaffen werden muß, ewige Ladezeiten nicht genug Rohstoffe um langfristig alle Fahrzeuge durch Akku betriebene zu ersetzen, usw.

    Anstatt auf Wasserstoff zu setzten, den kann man aus dem überschüssigen Strom gewinnen, speichern und transportieren, ein Wasserstoff Auto hat die gleiche Reichweite wie ein Benziner, ist in 5 min voll getankt und als Infrastruktur muß nur ein zusätzlicher Tank bei der Tankstelle aufgestellt werden, welcher wie jetzt auch schon bei Benzin und Diesel aufgefüllt wird, oder in der Zukunft könnte der Wasserstoff auch vor Ort hergestellt werden.

    Das würde Sinn machen!

    Warum keine Atomenergie? Weil Atomstrom der größte Schwachsinn und der teuerste Strom überhaupt ist wenn man die Subventionen weg lassen würde. Das ist ein gutes Beispiel dafür wie dumm die Menschheit ist: Für 2-3 Generationen Strom produzieren und 1000 Generationen haben dann den strahlenden Müll an der Backe! Die Dinger kosten Milliarden im Bau, Milliarden im Betrieb, Milliarden im Abriß, keiner weiß wohin mir dem Müll die nächsten 1 Million Jahre, und wenn man dann noch die Endlager kosten inkl den Gehältern der Wachmanschaft für die nächsten 1 Million Jahre dann dürfte die KWH wohl bei 200 € Liegen


    Und wie sicher die Dinger sind kannst du ja mal die Menschen in Fukushima fragen die nie wieder in ihre Heimat zurück können, und die die an den Folgeschäden Erkranken und sterben.

    Wenn wir hier irgendwo in Deutschland oder zentral Europa einem super GAU haben, dann ist Europa nicht mehr bewohnbar.

    Aber echt super Technik!

    Wenn die alten Ägypter schon Atomkraftwerke gehabt hätten, dann müssten wir immer noch auf den Müll aufpassen! Wenn Atomkraft kein Schwachsinn ist dann weiß ich auch nicht!

    Anfang der 80iger Jahre wurde vor einer Umweltkatastrophe unvorstellbaren Ausmaßes gewarnt - dem großen Waldsterben .

    Also Wald dürfte demnach in DE nicht mehr vorhanden sein .

    Darauf hin würde ja u.a dann der Katalysator eingeführt, ohne Druck geht es eben in D nicht, Katalysatoren viel zu teuer. Zumindest für die Fahrzeuge in D für den Export z.b. In die USA waren die schon länger drin, und die Fahrzeuge da teilweise günstiger als hier. Beim Dieselpartikel Filter das gleiche viel zu teuer und aufwendig! Bis Peugeot und Citróen den serienmäßig einführten. Oder beim Dosenpfand, jahrelang warnt die Politik die Industrie weniger auf Dosen und Einweg zu setzten wegen dem ganzen Müll der überall rum lag, nix passiert wird es dann zum Gesetz ersteinmal großes gemecker der Industrie, und plötzlich geht es.


    Deutschland ist eben eine Nation der Motzer und Meckerer! Das war leider schon immer so, Atomkraftwerke nein danke, lieber Wind Energie aber die Stromleitungen die den Strom vom windigen Norden in den Süden bringen will ich auch nicht, Kohlekraftwerk ist auch scheiße. Aber ich will trotzdem Strom, also werde ich erstmal klagen gegen die Stromleitungen. Auf der Autobahn schnell in den Urlaub fahren ist super, aber ich will die nicht in meiner Nähe haben. Kinder sind doch so süß und unsere Zukunft, aber einen Kindergarten oder eine Schule will ich auch nicht in der Nachbarschaft haben..... Und so weiter und so weiter

    Es wir nur gemeckert und gemotz und geklagt, deswegen kommen wir hier auch nicht weiter und werden bei Zukunftstächtigen Industrien auch immer mehr abgehängt. Wenn ich die Wahl hätte ein Kernkraftwerk in 30 km Entfernung zu haben oder ein Windrad in 800 m würde ich mich doch lieber für das Windrad entscheiden.

    Den neuen Golf gibt es z.b. Mit 100 PS, dürfte dann aber auch ne Wanderdüne sein. Selbst der Jetta 2 den meine Mutter mal vor 25 Jahren hätte war mit 75 PS schon damals nicht allzu spritzig, und der war noch nicht so schwer.

    Die Frage ist doch warum sich Menschen die nicht ständig große Anhänger ziehen und meist alleine auf Kurzstrecken unterwegs sind sich einen Pseudo Geländewagen kaufen der 2,5 Tonnen wiegt und 300 PS hat?


    Da kann die PR Abteilung in den Autokonzernen noch so viel trommeln, wenn ich dafür keine wirkliche Verwendung habe kaufe ich mir so etwas nicht! Ich kaufe mir doch auch keinen Transporter wenn ich damit nur alleine unterwegs bin und mal zum Wochenend Einkauf fahre. Und genau so wenig braucht man einen Mercedes G wenn man nicht mal auf Feldwege fährt.

    Nein natürlich nicht, aber wenn es nicht im Portemonnaie weh tut ändern die Leute auch nicht ihr Konsum verhalten, glaubst du das z.b. in den USA weiterhin so viele groß volumige Pkw und Pickups mit 5,4 L V8 Motoren verkauft werden würden, wenn sie z.b. Unsere Benzin Preise hätten? Ich hätte auch Bock auf nen schönen dicken V8, aber bei dem Verbrauch und den Benzin Preisen bleibe ich lieber bei meinem alten Diesel.

    Wenn etwas wenig kostet geht der Mensch nun mal verschwenderischer damit um als wenn es teuer ist!

    Aber nur für Neuwagen! Die Erhöhung beträgt im Schnitt 16€ pro Jahr bei einem großen SUV ! Wenn du also in der Lage bist dir für 80000€ einen neuen SUV zu bestellen, sollten dich die 16€ wohl nicht kratzen! Und die Steuererhöhung richtet sich auch nach dem Co2 Ausstoß, desto mehr der Wagen verbraucht um so mehr Steuern kostet er. Und das ist ja auch vernünftig! Wozu braucht Mutti denn ein 300PS Auto bei dem sie kaum übers Lenkrad gucken kann, nur um zum Einkaufen und Kinder in die Schule zu fahren? Die Autos werden immer schwerer.

    Wenn dann hast Du es doch in der Hand dir einen Verbrauchsgünstigen Neuwagen zu kaufen.

    Das hat nix mit Asyl Politik zu tun, auch wenn manche das nicht glauben wollen. Was ist denn mit den Milliarden Steuerverschwendungen jedes Jahr, für z.b. Brücken die ins Nichts führen, Flughäfen die nicht fertig werden und anden Fehlplanungen, Corona Hilfen an Firmen die schon vorher pleite waren usw? Da wird sich komischerweise nicht drüber aufgeregt.

    Was denn für eine Regierung? Meines Erachtens wurde die letzte dt. Regierung am 8. Mai '45 völkerrechtswidrig abgesetzt. Seit dem werden wir allenfalls von den Eroberern verwaltet! Ich weiß, das hören viele nicht gern...ist aber so. Und denen war es bis jetzt sch... egal, was mit den Deutschen passiert.....bis jetzt! Und ich glaube genau das ändert sich jetzt gerade. Man wird sich der Rolle der Deutschen in der Welt wieder bewußt.

    DbddhkP!

    Klar ist das alles blöd gelaufen 2015, aber was hätte die Regierung denn machen sollen, da stehen plötzlich 20000 Leute an der Grenze und wollen rein. Und ihren gegenüber vielleicht ein paar Zöllner. Und nun? Tränengas? Zerstreut die Menge und die kommen dann trotzdem rein durch Wälder, Flüsse usw. Oder lieber gleich scharfe Munition? Auf Männer, Frauen und Kinder?

    Und Lager? Wo denn? Und wie? Und so schnell? Da gibt es doch gleich klagen von Anwohnern, in Deutschland kann man ja nicht mal ein Windrad ohne Proteste aufstellen, und wohin so lange mit den Leuten?

    Das ist einfach schnell gesagt aber nicht umgesetzt!


    Wir / die EU hat es ja nicht einmal in den letzten 5 Jahren geschafft einen vernünftigen Flüchtlingsplan hinzugekommen.


    Wenn wir weniger Flüchtlinge wollen sollten wir ( der Westen) mal mir z.b. Waffenlieferungen in Kriesengebiete aufhören, oder mit der Ausbeutung vieler Länder. Und nicht manchen Despoten wegen Öl oder Gas in den allerwertesten kriechen.


    Ich würde es auch besser finden wenn die gesund und glücklich in ihren Heimatländern bleiben würden, und die meisten von denen bestimmt auch.

    Aber so ist das nun mal mit Ursache und Wirkung.


    Und nun bitte weiter mit Qek Themen

    Und wie würdest Du das Problem lösen? Rein rechtlich stimmt das, die hatten in Italien, oder Griechenland bzw in dem Land in den sie das erste mal die EU betreten Asyl beantragen müssen. Nur wie soll das gehen? Die Länder sind doch garnicht in der Lage die Menge an Menschen zu händeln. Das ist einfach ein Fehler der EU, die hätten von Anfang an einen Schlüssel erarbeiten müssen abhängig von der Größe des Landes, der Wirtschaftsleistung, der Bevölkerungsanzahl. Und jedes Land was der EU beitreten will muß das akzeptieren! Flüchtlinge gab es schon immer! Nicht wie Ungarn, oder Polen. Gelder aus Brüssel und Zuwendungen werden gerne genommen. Aber wenn es um andere Dinge geht dann natürlich nicht.

    Übrigens :Im Libanon sind im Moment bei ca 6.8 Millionen Einwohnern gut 3 Millionen Flüchtlinge. Klar dieses Verhältnisse will hier keiner, trotzdem schafft es dieses kleine Land die Menschheit zu versorgen. Und die EU mit 440 Millionen Einwohnern kann nicht mal ein paar Kinder aus griechischen Camps unterbringen? Mhm


    Naja denkt was ihr denkt.