Beiträge von Dani22

    Danke für eure zahlreichen Antworten erstmals.


    Hi Daniel, wenn dein Schätzchen schon Tüv bekommen hat ,geh zu einer anderen Prüfstelle oder besser dorthin wo er schonmal Tüv bekommen hat .

    Bei der war ich. War nur leider ein andere Prüfer wie beim letzten mal...

    Als erstes hätte ich dem Prüfer mal einen "Stinkefinger" gezeigt ...... und das ich ihn gerne nicht weiterempfehlen werde....

    Zur Sache: prüfe deine Fahrgestellnummer auf der Deichsel ob die mit deinen Papieren übereinstimmt. Wenn ja mach einen neuen Termin bei einer Organisation die in der Lage ist dir sofort ein gelasertes neues Typenschild auszudrucken zum direkt aufkleben, das funktioniert wunderbar.

    Die Fahrgestellnummer stimmt mit den Papieren überein. Lediglich beim Typenschild fehlt das B. Daher kam ich ja auch auf die Idee mit der Schlagzahl. Aber werde mal schauen wer bei mir in der Nähe direkt ein Typenschild anfertigen kann.

    Gab es zur Bauzeit in DDR nicht! Bestandschutz, was en Vollidiot von Prüfer! Den hätte ich zusammengeschissen das er mit Hut maximal 30 cm groß gewesen wäre ....... Such dir eine Organistion die das Handwerk versteht. Ist natürlich immer gut das besser zu wissen als der ahnungslose Prüfer (gerade im Westen) die waren hinterher meistens dankbar für meine Lehrstunden ...... :)

    Lustig, das habe ich Ihn auch gefragt. Drauf hin hat er in seiner Datenbank nachgeschaut und meinte: NÖ seit 1956 ist das Pflicht. Als ich gefragt habe ob dies auch in der DDR so war, meinte er nur: Wir sind in der BRD das ist egal :patsch:

    Hast du zufällig irgend einen Nachweis etc., dass es dies damals nicht gab? Würde Ihm gerne mit fundierten Infos den Stinkefinger zeigen.

    Aber gut ich bin in der Nähe von Stuttgart, dass die TÜV Prüfer hier dies nicht so genau wissen kann ich nachvollziehen.

    Sagste mir Bescheid und du bekommst das B.

    Danke für das Angebot komme vielleicht drauf zurück.


    Mein Plan ist, mit fundiertem Wissen und ggf. Nachweisen nochmals dort hin zu gehen.

    Vielleicht erwische ich eine andern Prüfer. Die Nachuntersuchung kostet mich ja erstmal nichts. Wenn es dann wieder nicht klappt gehe ich wo anders hin.

    Zukünftig werde ich jedoch sicher nicht mehr dort hin gehen.

    Der Prüfer wollte sogar in den Wohnwagen schauen und hat am Spirituskocher rumgerissen um zu schauen ob der auch fest ist. :cursing: Der wollte mich einfach durchfallen lassen. Na ja bisher hatte ich eigentlich immer gute Erfahrungen mit der TÜV Stelle gemacht.

    Hallo zusammen,

    War gerade mit meine Qek Junior HP 500 beim TÜV. Der hatte leider von Anfang an keine gute Laune.


    Als erheblichen Mangel habe ich nun folgendes erhalten:

    Fahrzeug-Ident-Nr stimmt nicht mit Fabrikschild über ein.

    Im Fahrzeugschein und bei der Fahrzeug-Ident-Nr steht vor den Zahlen noch ein B beim Fabrikschild steht die gleiche Zahl nur ohne B.

    Er meinte des ist falsch und ich brauch ein neues/ anderes korrigiertes Fabrikschild vom Hersteller. Auf die Fragen hin was mache ich wenn’s den Hersteller nicht mehr gibt kam nur: „Nicht mein Problem so bekommen Sie keinen TÜV. Ich kann nicht ausschließen das der Wohnwagen geklaut ist etc.)

    Der Wohnwagen hat so nun etliche mahle TÜV bekommen, bin daher bisschen überfragt.

    Kann mir jemand von euch hier weiterhelfen?

    Sehe als einzigste Lösung mir passende Schlagzahlen zu besorgen und des B zu ergänzen.


    Außerdem habe ich noch den Mangel erhalten, dass auf den Seitenscheiben ein Prüfzeichen fehlt. Vorne und Hinten habe ich Aufstellfenster verbaut. Die Seitenscheiben hatte ich vor einigen Jahren mal getauscht (ging so auch mehrfach durch den TÜV). Die alten Orginalscheiben habe ich noch rumliegen. Auf denen ist auch kein Prüfzeichen. Kennt jemand Seitenscheiben mit Prüfzeichen? Oder muss ich mir da ne Prüfzeichen ausdrucken und drauf kleben?


    Bin aktuell echt etwas verärgert. Was für eine Schikane. Das Treibt einen doch dazu zu bescheißen weil es anders nicht möglich ist. Und auf die Frage hin warum des den ziegt TÜV Prüfern davor nicht aufgefallen ist kam nur: Entweder hatten Sie Glück oder es wurde was verändert. Aber so Zahl auch die Versicherung nichts bei einem Unfall, also ist es auch in Ihrem Interesse dies zu beheben.


    Kann mir hier jemand von euch weiterhelfen?

    Danke im Voraus.


    Grüße

    Daniel

    Höllochen,


    nach der Renovierung meines Qek Juniors, habe ich einen Hängeschrank übrig. An einer Stelle würde er beim Ausbau leider etwas beschädigt. Den Himmel habe ich auch noch, falls Interesse besteht.

    Abzuholen wäre es in der Nähe von Stuttgart, Versand wird glaub schwierig aber ist ggf auch möglich.

    Hallo zusammen,


    erstmal herzlichen Dank für eure Infos.

    Bei mir lagen zum Glück die Muttern der Schrauben von den Rückleuchten fast offen. Musste trotzdem etwas Gewebe mit der Zange abreißen. Anders sah das bei der Kennzeichenbelechtung aus. Da kommst du gar nicht ran. Bei mir konnte ich die Schrauben ein wenig rausdrehen und dann durchfelxen. Den Stummel mit der Mutter bekommt man nicht raus die hab ich dann nach innen gedrückt. Ist halt so. Nicht die saubere Art aber geht. Hab in die Bohrungen dann einfach Einnietmuttern gesetzt.:thumbup:

    Habe es nun bei mir auch so ähnlich gelöst, da Verschraubung hinter an der Stelle der Sitzbänke war.

    Werde aber wahrscheinlich das neue Kennzeichenlicht etwas versetzen.

    Hey Daniel,

    die Rückleuchten waren bei uns noch in Ordnung, aber die Nummernschildleuchten mussten wir auch wegen des porösen Gummis ersetzen. Ich hab kein passendes Ersatzgummi gefunden und die originalen Leuchten nachzukaufen war mir deutlich zu teuer. Wir haben deshalb von außen anhand der Fensteröffnung ausgemessen, wo die Schrauben innen einlaminiert sein müssten, und da dann in die Innenhaut jeweils ein 24mm-Loch gebohrt, um an die Köpfe zu kommen. Dann wurden die Schrauben einfach ausgetauscht und leicht versetzt, um in die neuen Kennzeichenleuchten zu passen. Das Ganze mit ordentlich Dichtmasse wieder angezogen und dann die Löcher in der Innenhaut mit nem passenden weißen Stopfen verschlossen, so kommt man bei Bedarf wieder an die Schrauben ran.

    Mit dem Kennziechenhalter habe ich es so gelöst:thumbup:


    Ich habe neue KEnnzeichenleuchten von Hella verwendet, die dem Original ähneln und gleich noch ne Leuchte auf Reserve gekauft. Das ist sinnvoller als neue originale Kennzeichenleuchten zu nehmen, die ein x-faches davon gekostet hätten.

    Danke für den Tipp mit dem Kennzeichenlicht von Hella, dass sind bisher mit Abstand die besten Leuchten die ich gefunden habe.


    Grüße

    Daniel

    Hallo zusammen,


    wie einige vielleicht schon wegen meiner letzten Frage wissen, schraube ich gerade ein meinem Junior (HP 500) rum.

    Dieser wird gerade geschliffen und gespachtelt, damit er in ein paar Wochen wieder im neuen Farbkleid glänzen kann.


    Daher habe ich die Rücklichter hinten abgebaut. Eins der beiden ist leider defekt und wird ersetzt. Die dreieckigen Reflektoren haben sich auch aufgelöst und werden ebenfalls erneuert.

    Bei der Kennzeichenbeleuchtung ist der Dichtgummi porös. Weiß jemand ob man diesen einzeln bekommt? Leider bekomme ich diese Beleuchtung aber nicht abgeschraubt, da der Kopf der Schraube hinter der inneren GFK Schicht sitzt/einlaminiert wurde. Daher bleibt mir wohl nichts anders übrig, als von Innen das GFK an der stelle aufzuschneiden, oder gibt es da noch eine andere Möglichkeit?


    Nun zu meiner Hauptfrage: Ich habe gesehen, dass es Rückleuchten gibt (die zumindest Original aussehen), die auch ein Kennzeichenlicht integriert haben. Am Junior würde das mit der originalen Position der Rückleuchten aber nicht zulässig sein oder? Denn die Reflektoren wären ja dann zwischen Kennzeichen und Kennzeichenlicht. Kennt jemand Rückleuchten (die nahezu originale Aussehen) mit denen man sich diese Reflektoren sparen kann?

    Wäre es ohne die Reflektoren dann möglich, das Kennzeichenlicht im Licht zu integrieren, oder ist das Rücklicht zu weit weg vom Kennzeichen (gibt ja sicher irgend eine schlaue Vorschrift für)?


    Ach ja übrigens, die Kabel werde ich alle neu machen. Denn ich werde den kleine auf einen 13 poligen Stecker umrüste und habe keine Lust, dass in zwei Jahren das Licht wegen eines Kabeldefektes/Bruchs nicht mehr geht...


    Grüße

    Daniel

    Genau das ist bei mir auch der Fall. Ich habe allerdings Reinweiß genommen. 2l hatte ich Anfang 2019 anmischen lassen, 2l vor kurzem. Leider unterscheiden die sich trotzdem, obwohl gleicher Händler mit vermutlich gleichem Automat. Die neue Farbe ist jetzt im Vergleich etwas gelblicher.

    Aber alles kein Vergleich zu vorher, jetzt sieht der Qek wieder richtig gut aus. :a010:


    In Summe braucht man mit Gaskasten knapp 3,5l bei zeimaligem Anstrich. Ich denke, das könnte mal interessant sein, dann kann man die Farbe gleich entsprechend mischen und hat später nicht diese Farbunterschiede.

    Ah ok, sehr Interessant. Ist nämlich echt nicht einfach zu schätzen wie viel Farbe man so grob braucht.

    Hat dir auch jemand vom 2K Lack abgeraten, oder warum hast du Lack auf Alkydharzbasis genommen?

    Hallo zusammen,


    erstmal herzlichen Dank für euren zahlreichen und schnellen Infos.


    Eichenleiste? Eiche ist am Qek nicht verbaut. Hier mal der Wandaufbau vom Junior. Der obere Bereich wird ja durch das Dach abgestürzt, die andere ist mittig und kann dadurch auch mehr nachgeben.

    Das Meinte der Vorbesitzer... danke für den Link. Aber irgendwelche Holzleisten sind es ja.

    Ok, dann muss ich mir da keine sorgen machen das die beschädigt oder der gleichen sind.



    IMG_3632.jpgIch

    IMG_3633.jpg


    Ich weiß nicht ob man es so gut sieht, aber in dem formschönen Schrank den der Vorbesitzer aufgehängt hat, Löst sich ganz oben die innere Schale/Schicht. Diese kann man so ca einen halben Zentimeter von der Wand weg ziehen. Ich vermute aber mal falls ich den Schrank entferne, dass dies dann noch mehr wird.


    Also die weiße Farbe ist sicher abgeplatzt, manche der stellen sind auch ganz grob 0,5 mm "tief" (ganz vereinzelt sind manche auch noch etwas tiefer). Ist dann schon die Gelschicht betroffen, oder wie genau kann ich das erkennen?

    Mit verfüllen meinst du mit Epoxidharz füllen, oder muss da was anderes rein?


    Lackieren würde ich auch sicher mit ner Rollen, nur beim Lack bin ich mir unsicher. Thema 2k vs. 1k scheiden sich ja die Geister. Meine Überlegungen waren: Ich nehme 1k Lack, da dieser nicht verschlichtet werden muss und somit einfacher zum streichen ist. Außerdem denke ich ein 1k Lack für den Bootsbereich wird ja auf dem Wohnwagen lange nicht so beansprucht wie bei Booten und sollte daher auch recht langlebig sein (2k Lack ist da für unsere Anwendungsbereiche fast schon übertrieben) oder wie seht ihr dies? Bzw. hat hier jemand damit schon Erfahrungen gemacht?


    Ach so und bei meinem Schätzchen handelt es sich um einen HP 500.83/2


    Grüße

    Daniel

    Hallo zusammen,


    ich habe mir nun auch endlich meinen Wunsch erfüllt und einen QEK Junior gekauft. Der Plan ist ihn in den nächsten Wochen wieder fit zu machen.

    Er ist von außen aber leider nicht mehr in Top Zustand. Wie man auf den Bildern sehen kann, ist das Dach recht rau und Löchrich.
    Mein Plan war nun alles gründlich abzuschleifen, dann mit GFK Spachtel die Löcher füllen und schlussendlich neu Streichen. Geht das so? Oder ist das GFK schon zu sehr beschädigt?


    Außerdem habe ich festgestellt, dass wenn man gegen die mittlere einlaminierte Eichenleiste drückt, die Wand deutlich „weicher“ ist als an der Leiste oben und unten. Ist das normal???


    Ach ja und abschließen ist mir im Innenraum noch aufgefallen, das an den Wänden links und rechts sich die innere GFK Schale oben am Dach gelöst hat. Ist die innere Schicht überhaupt wichtig, oder kann ich des so lassen bzw. ohne was zu beachten wieder befestigen?


    Schon mal im Voraus herzlichen danke für eure Infos.


    Grüße

    Daniel 23337C11-33CD-43A4-8858-5FD58737DCB5.jpeg

    F3142C19-027D-439F-975A-69F253307F0B.jpeg

    FDAF2406-875C-4E07-94D5-A5EF6FB59FDF.jpeg