Beiträge von Frank_325

    weniger is manchmal mehr..

    ggf. ja, wenn da z.b. 500 Gespanne auf dem Platz stehen ist das doch auch kein Problem. Du bist doch nicht verpflichtet mit allen zu quatschen. Da werden sich wohl immer Interessengruppen bilden und das ist auch gut so. Je mehr Leute vor Ort sind desto mehr Möglichkeiten ergeben sich ja auch mal neue Kontakte zu knüpfen und evtl. neue Erfahrungen auszutauschen.


    bis max 6 Gespanne ist ne recht gemütliche Runde .

    inwieweit das bei einer größeren Runde noch gemütlich wird liegt doch an jedem selbst. Wenn du mit Zeitgenossen welche andere Ansichten haben als du nicht zurecht kommst liegt das bestimmt nicht an den Zeitgenossen.

    schönen urlaub

    Danke!:)

    ...hab aber die Lager frühestens übermorgen. Wollte nicht auf dem CP montieren.

    Außerdem könnte es sein, daß noch ein paar kleine Anpassungsarbeiten zu erledigen sind, die Lager sind ja insgesamt 2mm breiter. Wollte auch nicht die Drehbank mit auf Reisen nehmen.;)

    geht für Toast und auch für Brötchen

    Habe die Grundidee aufgegriffen und etwas modifiziert, siehe hier.

    Einen runden Rost gibt's inzwischen auch schon, habe aber leider keine aktuellen Bilder.

    Zum Brötchenaufbacken einwandfrei, auf kleiner Flamme ca. 4 min und dann einmal wenden und nochmal 4 min. Geht ohne Deckel bestimmt auch für Toast, kann ich aber aus Erfahrung nichts dazu sagen, weil Selbiger nicht zu unserem Speiseplan zählt.

    C3 und hohe Temperaturdifferenz passen für mich zusammen, da durch die Bremstrommel alles gut warm werden kann.

    ...kann, muß aber nicht bei 500km Autobahnfahrt. Außerdem würde dann der Außenring wärmer, was ja zu noch höherer Lagerluft führen würde.

    Ich tu's jetzt. Habe vorhin die 30206A bestellt, da kann ich über'n Winter schonmal die statische Tragfähigkeit testen^^.

    Schade, die Diskussion kommt 1 Woche zu spät. :( Wir wollen morgen nochmal ein paar Tage in die Sächsische Schweiz da wären schonmal 600km Testlauf d'rin gewesen.:)

    bin mit der Aussage C2 nur nach der Reparaturanleitung von der hydraulischen Bremse

    ...wieder was aufgedeckt,:) bei der mechanischen Bremse steht C3, mit erhöhter Lagerluft. C2 wäre ja dann mit verringerter Lagerluft.:/

    Wozu das bei dem Einsatzzweck dienen soll ist mir in beiden Fällen sowieso nicht ganz klar.

    Für des Maschinenbaus nicht so Kundige hier mal was zum Nachlesen.

    Braucht man bei geschlossenen Lagern keinen Simmering mehr?

    Theoretisch ist bei den geschlossenen Lagern die Möglichkeit der Verschmutzung der Lager durch Bremsenstaub u. ggf. eindringendes Wasser, sowie umgedreht das Eindringen von Lagerfett in die Bremse stark minimiert, aber eben nicht 100% ausgeschlossen. Der Simmering macht wohl finanziell das Kraut auch nicht mehr fett, zudem mußt du den beim Lagerwechsel sowieso demontieren.


    Ich hätte jetzt auch an die Schrägrollenlager gedacht

    2 x SKF 30206A b.z.w. DIN T3DB039 sollten vom Maß und von der Tragzahl her passen. Montage ohne die Zwischenhülse und Lagerspiel mit der Kronenmutter einstellen.

    Habes mir bisher noch nicht getraut die einzbauen. Wenn ich hier nur um den Kirchtum fahren würde und könnte es mal ein paar 1.000km testen wäre's 'ne Option.:)

    ich denke mal damit ist die schrägstellung der kugellaufflächen zu einander gemeint

    Ja logisch, also Schiefstellung von Außen- zu Innenring.

    skf produziert für den europäischen markt an 6 standorten in deutschland 1 in östereich und 2 in der schweiz

    ...mag für die Erstausrüster zutreffen. Die Frage ist ob du auf dem After-Sales-Markt nicht Teile aus Fernost oder sonstwo bekommst. Tut eigentlich auch nichts zur Sache, wenn z.B. SKF d'raufsteht gehe ich mal davon aus das das Qualitätsmanagement auch SKF ist. Wo die Teile heutzutage Produziert werden, da kommst du als Außenstehender sowieso nicht mehr hinterher.



    deshalb sind org C2 Lager verbaut

    ...Korrektur 6206 C3...:)

    haste mal über rollenlager nachgedacht ?

    Was jetzt Rollenlager? Eingebaut sind Radialrillenkugellager. Das auf Kegelrollenlager umzubauen ist mir das Aufwnad- Nutzen Verhältnis zu schlecht. Bisher gab's ja keine Probleme. Ich hatte bisher keine Radlagerprobleme zu verzeichnen. SKF produziert auch bloß in China oder Thailand. Timken ist auch Marke (USA), wie die halten, schaumermal.

    In meiner Heimatstadt Langewiesen hat übrigens Wilhelm Höpflinger die Technologie des Schleifens der Kugeln für die Lager entscheident weiterentwickelt.

    Das ist natürlich kein Kriterium für die Qualität der heutigen Lager.;)

    Vorsicht, kann Ironie enthalten.

    ...finde das garnicht so ironisch. Ich persönlich kenne in in meinen 63 Lebensjahren nur einen Menschen, welcher mit FI-Schalter durch Strom ggf. nicht zu Tode gekommen wäre, mein ehemaliger Musiklehrer (hätte vielleicht auf Physik machen sollen) ;).

    Wobei ich z.B. niemanden kenne, welcher durch Propangas oder dessen Verbrennungsprodukte zu Tode gekommen ist. Würde jetzt statistisch nach meiner Erfahrung Gas besser als Elektro abschneiden. Ist aber nur meine persönliche Erfahrung;).

    Und ein Restrisiko bleibt immer:).

    den hat mein stammhalter in seiner lehre gebaut der kann was ab das glaubste nich

    ...mit Sicherheit:), dreiarmig ist aber besser, weil da die Kraft auf drei Punkte verteilt wird und die Wahrscheinlichkeit des Verziehens geringer (wenn auch nicht ganz ausgeschlossen ist). Kommt eben immer auf die Genauigkeit der Passung an.

    Die Mechanisch Gebremsten gehen meist deutlich leichter als die Hydraulisch Gebremsten.

    Mal ein Erfahrungsbericht bzgl. Radlager. Habe bisher immer Noname verbaut, weil alle 20...30.000km sind eh die Bremsen fertig wenn man nicht nur Autobahn fährt;), da kann man auch die Radlager gleich mit wechseln, dauert höchstens 10min länger, wenn alles einmal offen ist. Bisher ohne Probleme!

    Das 6206 hat eine dynamische Traglast von 20,3kN also etwa 2.000kg. Wäre also bei 4 Lagern ca. 8.000kg. Sollte also selbst bei extremer Belastung völlig ausreichen. Wie schon mehrmals bemerkt, Radlagerung mit 2 Radialrillenkugellagern ist nicht der höchste Stand der Technik.

    Problem liegt m.E. in der, durch den Radsturz bedingten, axilenen Belastung der Lager, und ggf. nicht 100% maßhaltige Bearbeitung der Radnabe und auch der Distanzhülse.


    Zitat SKF, Zulässige Schiefstellungen:

    ≈ 2 bis 10 Bogenminuten

    Schiefstellungen erhöhen in jedem Fall das Laufgeräusch und reduzieren die Lagerlebensdauer. Werden die Richtwerte überschritten, sind die Auswirkungen besonders spürbar.

    Zusammengepasste Lagersätze
    Schiefstellungen erhöhen in jedem Fall das Laufgeräusch und reduzieren die Lagergebrauchsdauer.


    Deshalb ist wohl auch die Empfehlung 6206 C3 (mit erhöhter Lagerluft) in der Rep.-Anweisung vorhanden.;)


    Negativbeispiel, wollte vor unserer Tour nach Maraokko die Bremsen nochmal nachstellen. Total breit, also alles, incl. Radlager nochmal neu gemacht. Danach nach ca. 5.000km den WoWa das erste mal in der Verwandschaft verborgt. Ostseeurlaub von Ilmenau, ca. 500km eine Strecke. Auf der Rückfahrt in Osterfeld Radlagerschaden, nach knapp 6.000km.:(

    Habe jetzt Timken eingebaut (hat sich vom Lieferanten so angeboten), schaumermal...

    Fall von den Bewertungen verunsichern lassen. Wie z.B. dieser hier auf Anglesey hatte ganz schlechte Bewertungen...

    Auf solche Bewertungen gebe ich auch überhaupt nix, hinfahren, anschauen, entscheiden. Im Extremfall kann man immer noch woanders hinfahren oder mal auf 'nem Parkplatz, im Wald, oder wo auch immer übernachten.

    Wir sind ja flexibel:).

    Ja und wenn man schon bei ist kann man beim Zugfahrzeug auch alle 20000km neue Radlager einbauen , sicherheitshalber

    Was hat das jetzt mit dem Radlagerfett vom Qek zu tun?

    Peene, wenn du nur 1/10 soviele defekte Radlager mit dieser Radiallagertechnik (auch an anderen Fahrzeugen) gesehen hättest wie ich würdest du vielleicht anders darüber denken. Am Zugfahrzeug sind heutzutage ganz andere Lagertechniken verbaut, welche auch langlebiger und konstruktionstechnisch ausgereifter sind. Außerdem merkst du am ZF im Vorfeld, wenn ein Lager sich in Bälde verabschiedet. Am Anhänger hörst du das nicht.

    Daß deine Radlager 100.000km gehalten haben, hast du eben Glück gehabt, gute Charge erwischt. Es gibt genügend Beispiele, allein hier im Forum, bei denen Radlagerschäden bei deutlich weniger km aufgetreten sind.

    Man kann das natürlich auch ausreizen und mit dem -zig mal aufgearbeitetem Altteilen fahren bis zum Eklat. Das haben wir früher gemacht, wir hatten ja nüscht.

    Ich bin jetzt 30 Jahre im Maschinenbau tätig, man hat da so seine Erfahrungen.

    Mir wären jedenfalls die 20...25,-€ für einen Satz neue Radlager nicht zu teuer.