Beiträge von Fourman

    Im Sommer haben meine Eltern, Freunde und Verwandte in den 60er in den Dünen in Selendorf dauercampiert, alle in Hauszelten! Wir waren eine Truppe von rd 8-10 Jungs aus der Gruppe auf dem CP! Irgendwann lies uns die Langeweile Dummtüch machen und wir fingen nachmittags, wo alle am Strand lagen, an, die Zelthäringe auszugraben! Dann brieste es so richtig auf und das Strandleben machte den Eltern keinen Spaß mehr, sehr überrascht stellten sie fest, dass fast alle Zelte anfingen, sich selbstständig zu machen...... gab einigen Ärger!

    Gelb ist ohne Ausbau nachstellbar!

    Ich nehme rot, bin nur noch am Überlegen, welche Grundeinstellung ich nehme. Überdämpfen ist genauso blöde wie unterdämpfen!


    Viele Grüße

    Mario

    Moin,


    ich weiß, dass das Thema hier schon häufiger durchgekaut wurde, trotzdem muss ich noch mal nachfragen:

    Passen die Koni 80-1350 oder 80-1349 an den 325er mit der originalen Federlänge?!


    Viele Grüße

    Mario

    Also, die Sicherungen sind nur durchgebrannt, wenn der 13-Polige angeschlossen und das Licht eingeschaltet war (logisch) UND der WW angekuppelt gewesen ist!! Wie ich bereits sagte, es funktionierte 3 Jahre ohne Probleme und OHNE das ich etwas veränderte und auf einem Mal. Ich war im ersten Leben Energieanlagenelektroniker und habe auch viele Kabelbäume an Oldtimer neu konfessioniert. Es liegen also Grundkenntnisse vor und mehr fordert so ein Qek ja nicht (CAN-BUS_Systeme würden MICH überfordern).

    Lange Rede, der Fehler ist gefunden und war fies:

    Aufgrund der Anregung von Peene habe ich bei Stromverbindung und eingeschaltetem Licht ohne den WW anzukuppeln die Spannung zwischen Masse WW und Masse PKW gemessen und eine Differenz von 12V festgestellt. Etwas gesucht und ein angescheuertes Pluskabel an der rechten Nummernschildbeleuchtung gefunden, die äußere Isolierung war verrutscht. Da war die Verbindung zwischen + und - !! Dieses kurz tot gelegt und: Keinen Kurzschluß mehr, alles ok! Nun brauche ich nur noch am nächsten WE das defekte Kabel wechseln und gut sollte es sein!


    Viele Grüße

    Das habe ich jetzt nicht genau verstanden. Das könnte dann ja nur bedeuten, dass der Qek irgendwo den Rücklichtstrom auf die Fahrzeugmasse legt, aber wieso brennen beide Sicherungen für beide Rücklichter durch und nicht nur die betroffene Seite??

    Moin,

    Hilfe, ich habe ein Stromproblem, welches einfach nicht in den Griff zu bekommen ist.

    Vor 3 Jahren habe ich die Elektroanlage in unserem 325 von vorne bis hinten neu gemacht. Alle alten Elektroeinrichtungen wanderten auf den Schrott! Der "Wohnstrom" ist vom KFZ-Beleuchtungsstrom komplett getrennt. Der "Wohnstrom" läuft auf Landstrom 230V und mittels Umwandler auf 12V. Wenn 230V nicht angeschlossen sind, läuft der Wohnstrom über eine AGM-Batterie, die bei Landstrom mittels Ladegerät wiederum aufgeladen wird. Das funktioniert seit dem Umbau perfekt!

    Die KFZ-Elektrik wurde auf 13-polig umgerüstet, die zusätzliche Dose am WW wurde weggelassen. L+ und Minus, sowie Dauerstrom sind am Auto nicht vorhanden. Alle KFZ-Beleuchtungskabel sind neu! Das ganze hat bisher einwandfrei funktioniert, wir sind in den letzten 3 Jahren über 7.000km sorgenfrei damit gefahren.

    Mein Problem ist, dass seit kurzem beide 5A-Autosicherungen für Stand und Rücklicht bei Anhängerbetrieb durchbrennen. Es betrifft auch nur das Rücklicht, alles andere funktioniert.

    Also fiel mein Verdacht auf gelöste Verbindungen! Ich habe den 13-poligen Stecker neu verkabelt, verwendet wurden Aderenthülsen mit Iso-Schutz, so dass sich auch keine Kabel lösen und einen Kurzschluss machen könnten. Rücklichtlampen und die Nummernschildbeleuchtung demontiert, alles ok! Sind die Glühlampen demontiert, messe ich unendlichen Widerstand zwischen Plus und Minus, also alles ok.

    Steckerverbindung zum Auto hergestellt, Rücklicht und Nummernschildbeleuchtung funktionieren! Auch zusammen mit Blinker und Bremse, alles geht in jeder erdenklichen Kombination.

    Und nun kommt es:

    Wenn ich den WW ankoppel und Licht einschalte, brennen wieder beide Sicherungen für Rücklicht durch! Das gleich passiert auch, wenn ich ein anderes Fahrzeug nehme. Andere Anhänger bereiten keine Probleme!

    Es muss also eindeutig am WW liegen. Trotz einschlägiger Berufsausbildung sind mir die Ideen ausgegangen.

    Hat hier irgendjemand eine Idee, wo das Problem liegen könnte? Zumindest, da alles funktioniert hat und ich zwischenzeitlich nichts geändert habe?


    Viele Grüße

    Auch wenn man heute Plexi oder Makrolon für die Qekscheiben kauft sollte auf UV-beständig geachtet werden - muss bei der Bestellung meist extra angegeben werden .

    Da hoffe ich mal, dass das nun der Fall ist. Wobei ich sagen muss, dass die alten originalen Qek-Fenster diesbezüglich wirklich sehr gut sind! Sie könnten nur etwas kratzfester sein.


    Viele Grüße

    Mittlerweile haben sich ein paar andere Ereignisse am Qek ergeben, die darauf schließen lassen, dass er wohl in den letzten Tagen der DDR gebaut worden sein muss. So bekamen wir keine neue Bugfensterdichtung verbaut, da der Ausschnitt total schief gewesen ist und zu groß. Die zu bekommenden Dichtungen sind in der Überlappung etwas kleiner als das original. Ergo musste ein neues Fenster geschnitten und eingepasst werden. Das ganze passierte natürlich im Urlaub bei Starkregen und der Liebsten tropfte im Liegen am Fenster Regenwasser auf die Nase. Letztlich mussten wir nach Halberstadt fahren und haben es bei Silvio (Der Sandstrahler) machen lassen. Er hat zwar ganz schön geflucht, es aber letztlich prima hinbekommen.


    Viele Grüße

    Moin,

    nachdem ich mir ein altes rahmenloses Heckfenster von einem Tabbert Comtesse besorgt hatte, musste ich feststellen, dass dieses von der Sonneneinstrahlung zuviel Weichmacher verloren hatten. Es zerbröselte förmlich. Das dürfte so ziemlich auf alle gebrauchten Plexiglasfenster der 70-80er zutreffen. Somit bin ich beim Original geblieben. So lange es dicht hält und mir nicht wegfliegt, ist alles paletti.

    Das Teil ist wirklich genial, ich habe gerade die Segelausrüstung gegoogelt.....................aber der Preis ist happig.


    Viele Grüße

    Moin,

    habe den Träger bei Amazoon bestellt. Erster Einsatz ist geplant am Himmelfahrtswochenende zur Mecklenburger Seenplatte, bin sehr gespannt.

    Ansonsten wirds langfristig doch ein Kanu von Ally (https://www.ally.ch) werden, leider kosten die Teile selbst gebraucht ein kleines Vermögen.


    Viele Grüße

    Oh, hast Du da Erfahrungen? Da habe ich Fragen: Gehen die Spannriemen durch den Innenraum? Ist das Ladegut an dem ShredRack fest oder gehen die auch durch den Innenraum? Angegeben wird Vmax=120km/h, was sollte amn nach Deinen Erfahrungen maximal fahren? Was transportierst du damit?


    Schon mal vielen Dank

    Mario

    Moin,

    ja der Dachgepäckträger war/ist ein echtes Problem. Also der Wagen ist ein Skoda Combi 6Y Bj 2007, wie auf meinem Foto. Toller Wagen, toller Motor (gechipter 1.4TDI), sehr sparsam und genügend flott (wenn ich schnell fahren will, nehme ich das Motorrad)!

    Als erstes kaufte ich einen Träger von Thule, leider waren die Krallen, die zwischen Dachfalz und Türrahmen klemmen, zu dick, da würde der Türrahmen schleifen. Dann besorgte ich einen Billigträger.......Dito. Dann einen Originalträger über Ebay erstanden, leider fehlten ein paar Anbauteile, diese sind lt. Skoda nicht lieferbar und meinem Skoda fehlen lt. Skoda die eingeschweißten Trägerverstärkungen. War echt ´ne Sauarbeit den kompletten Dachhimmel ein- und auszubauen.....Also nahmen wir zum Transport des Kanus immer den Panda, der hatte eine Dachreling (aber keine AHK), leider musste er am Sonntag verkauft werden, die Reparaturen überholten den Zeitwert und die Holde liebt ihr E-Bike.

    Die Idee mit dem aufblasbaren Dachträger finde ich sehr spannend und bis 100km/h sollte es mit einem 17kg Kanu gehen. Dem werde ich nachgehen und hier berichten.

    Und 2020 wird wohl eh ein neuer Wagen fällig: Die Automobillobby wird dafür schon sorgen, dass ein älterer Wagen mit einem Durchschnittsverbrauch von unter 5l gegenüber den allgemeinen SUVs zu umweltschädlich ist.........Dann mit Reling und Relingträger.


    Viele Grüße

    Mario

    Moin,

    oh, ich war lange nicht hier!

    Ostern ist ancampen auf einem kleinen Zeltplatz an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste im Schwedeneck, auf der Steilküste mit Meeresblick!

    Dieses Jahr soll der 325 wieder vermehrt in Nutzung genommen werden! Leider passt das Kanu mangels Dachträger immer noch nicht auf den Skoda, so dass zum Paddeln immer der Panda mit Zelt genommen werden muss. Wer kommt bloß auf die Idee, einen Kombi ohne Nachrüstmöglichkeit einer Dachreeling zu bauen?!

    Viele Grüße

    Mario

    Moin,

    wenn alles innen raus ist, mach auf jeden Fall die Elektrik neu! Da würde zum Teil abenteuerliches Mischmasch verbaut!

    Ich merke immer wieder, dass eine dritte höher angebrachte Bremsleuchte nicht zu verachten wäre, habe es bei unserem leider vergessen, wird aber im Winter nachgerüstet.

    Und ich würde heute auch gelbe Seitenleuchten und weiße Positionslampen montieren!

    Moin,

    außen ist unser 325 bis auf den blauen Streifen original, das war leider eine Sünde der Vorbesitzerin!

    Innen sieht er auch komplett Original aus, das feste Bett ist rückbaubar! Glücklicherweise gab es nie große Wassereinbrüche, so dass das Hilz noch sehr schön ist. Die Änderungen sind rein technisch, die komplette Elektrik ist rausgeflogen und es wurde alles neu verlegt, u.a. mit 13-Polanschluss und einer Vorangschaltung 230V-12VAuto-12WWBatterie (es blieb nur die alte Lichtverkabelung). An Licht sind dezente LEDs in die originalen Lampen gekommen.


    Viele Grüße