Beiträge von peenekajak

    Also schon wieder Kreuz Uckermark passiert, oder biste über Polen gefahren?

    Nach Niederfinow Freitag Autobahn . Sonnabend in Polen die 31 hoch bis zu Pommerns Hauptstadt , dann die 142 und die 20 bis zum Drawski Naturpark . heite die 20 und 142 bis Stettin und dann eben A11 und A20 . Die 142 und die 20 sind gut zu fahren in Polen :thumbup:


    Morgenwäsche im See



    danach Frühstück



    und weiter nordwärts



    Rezekne , Pittie hat einer Ampel den Anschluss verloren und wir warten , so entstand dieses Foto



    Der Osten von Lettland - sehr ruhig , wenig Tankstellen und 2 Tage keine deutschen Womos gesehen



    15 km Baustelle



    Mittag bei 28°C



    nahrhaft , bekömmlich , schnell zubereitet - Spiegelei mit Zwiebeln und Speck



    Grenze Estland



    Suur Monamägi , wir sind am höchsten Berg des Baltikums



    nun beginnt der quälende Aufstieg zum Gipfel



    318 m , ja ich habe keine Null vergessen aber für einen Fischkopp . . Am Aussichtsturm ist zum Glück ein Lift



    und wir haben einen schönen Blick über die Gebirgsketten des Baltikums




    Richtung Nord



    nach Taevaskoda , hier machen wir eine 5 km Wanderung im Tal des Flusses Ahja mit seinen Sandsteinfelsen





    durch die vielen Höhlen wohl auch recht sagenumwoben das Ganze






    Danach gehts 2 km weiter auf diesen CP




    freundlich , schön angelegt , gut ausgestattet und mit Badeteich




    Toiletten auch io:)




    Duschen , Abendbrot , Spieleabend und ab in die Kojen

    Der deutsche Einfluss in der Geschichte und Kultur dieser Länder war teilweise erheblich . Da blondie Geschichte kennt vermute ich mal daher diesen Begriff;)

    Soeben ist von der Chefin die Abrechnung gekommen . Gesamtkosten des Urlaubs 965 € inclusive Treibstoff , Campingplätze , Essen und Trinken , Maut , Fähren , Eintritt , Souveniers , Postkarten . . . .


    Frühstück



    Team predsedatjel startet heute seine Tour ins Baltikum . Stehen per SMS in Kontakt . Vielleicht ergibt sich ja ein Schnittpunkt und die Möglichkeit für einen Gemeinsamen geselligen Abend ( Köm saufen .

    Weiter Richtung Nordost




    und Stop beim Etnokosmologischem Museum



    Besichtigung nur mit Führung , wir warten 10 min und laufen dann mit einer Schulklasse mit



    Die Architektur fand ich schon Besonders !



    In der Austellung erklärt der junge Mitarbeiter erst den Schülern , dann kommt er zu uns und versucht es auf deutsch und englisch . Ein Mädchen zupft Elke am Ärmel und erzählt stolz - ihre Uroma war Deutsche . Ein Lehrer spricht uns ebenfalls an - Deutschlehrer und hat 7 Monate in Dresden gelebt .





    Danach mit dem Fahrstuhl nach oben . Bei dem Bus stehen die Qeks




    war schon was





    noch ein Blick auf die Uhr - wir müssen weiter




    und natürlich mit unseren Mädels auch mal schön shoppen - Obst , Milch , Brot , Eier




    Grenze zu Lettland




    Brücke über die Düna



    dann einen Schlenker nach rechts



    und vor uns erstrahlt die Basilika von Aglona




    Eine bekannte Wallfahrtskirche für Pilger . Ihr wißt schon - Blinde können plötzlich wieder laufen , Taube wieder sehen und so . Päpste waren auch schon hier .

    Ein paar Bilders






    noch ein Abschiedsfoto




    weiter gehts zu unseren heutigen Übernachtungsplatz . Die Uschi von TomTom will uns laufend auf Schotterpisten führen . Müssen die Karte zur Hand nehmen . Die letzen 20km lassen sich Schotter aber dann doch nicht vermeiden .






    der Stellplatz im Raznas Nationalpark am gleichnamigen See




    Abendbrot



    abgammeln




    Sonnenuntergang am See gucken




    und ab in die Kojen

    Meldung :police: Bestes Ferien - und Urlaubswetter für Klimaschützer zur Zeit hier oben in Nordgermanien an der Ostsee . Temperatur 18 Grad , bedeckt , ab und zu Nieselregen und mäßige Winde aus wechselden Richtungen .

    Ideal auch für die Anreise per Fahrrad - wer nicht gerade zu Fuß unterwegs ist:)


    Frühstück an der Memel , Schüssel mit gezuckerten Blaubeeren



    Memel , im Hintergrund unser Übernachtungsplatz



    ab nun gehts Richtung Nordost





    und sind gegen 10 Uhr auf diesem Parkplatz in Trakai der alten Haupstadt Litauens



    ca 500m zur bekannten Burg , vorbei an zahlreichen Klimbimläden , alle 20m angesprochen wegen Bootsrundfahrten , der absolute Kommerz da . Und Menschenmassen - so richtig war das nichts für mich .





    dann ca 2 Stunden Besichtigung - ein paar Bilders






    die Burgtoiletten waren aber ok



    noch eine Runde aussen ringsrum




    dann gings weiter



    durch Vilnius fahren wir durch



    Mittag gabs dann im Europapark - nämlich hier



    Erbsensuppe mit Speck und Bockwurst



    Dann schlendern wir noch durch den Park und zur Stele des geografischen Mittelpunkt Europas



    Weiter gehts Nordost , viele Wälder und Wiesen . Die Bauern machen grad Heu - das verspricht die nächsten Tage ein stabiles Hoch . Oder wie hier , manchmal Kilometerlang alles voll Lupinen .



    Die letzten Meter zu unserem ersten CP dieser Tour in den Labanoro Regionalpark .



    Schön gelegen am See , waren die einzigsten - freie Platzwahl , Sanitär io , Wasser allerdings chlorig , 18€



    Dann erstmal Käffchen , Günter trinkt wieder Tee , das ist die Edelstahlkanne im Vordergrund



    Nach dem Duschen gings dann auf den Turm - für einen Fischkopp wie der Nanga Parbat



    schöne Aussicht auf den Park und die Qeks , die Schinderei hat sich gelohnt





    Nochmal runter zum See




    unsere beiden Schnatterinchen bei ihrer Lieblingbeschäftigung



    Abendbrot , Spieleabend und auch dieser Tag ist geschafft



    Wolfsschanze

    Der Führer war Vegetarier , ein großer Hundeliebhaber und begeisteter Teetrinker . Nun sehe ich meine Umgebung mit anderen Augen . Günter hat gestern abend Tee getrunken .

    Frühstück



    Durch die Masuren weiter gen Osten



    Kurz shoppen , Günter repariert ein Rücklicht am Qek .



    Mittag dann an altbekannter Stelle in Elk . Bigos - war wieder lecker !!




    weiter gen Osten auf guten Strassen




    Grenze Litauen



    Das heißt andere Zeitzone , Uhren umstellen , die Sonne geht jetzt eine Stunde früher auf



    Tempomat , Halbschlaf - im letzten Moment sehe ich einen überhöhten Fußgängerüberweg - in die Eisen - lautes quitschen - Schorsch blockiert - Blick in den Rückspiegel - alles blau hinterm Gespann - Bremsen io - weiter gehts



    Baltikum - Holzhäuser mit Blechdach



    Parken



    Wir besuchen den Grutas Park . Da hat jemand die Skulpturen gesammelt die 1991 entfernt wurden aus den Städten und in einem Park aufgestellt . Jetzt ein Tourimagnet . Drei Stunden sind wir unterwegs - ein paar Bilder










    wieder auf dem Parkplatz erstmal auf Toilette . Unsere beiden Damen auch . Plötzlich ein riesen Gegacker . Hier die Ursache




    weiter gehts in Litauen



    Auf einen schönen Stellplatz im Dzukijos Nationalpark direkt an der Memel . Ein Fluss mit deutscher Geschichte






    einige kennen ev. noch die erste Srophe des Deutschlandliedes



    Deutschland, Deutschland über alles,


    Über alles in der Welt,


    Wenn es stets zu Schutz und Trutze


    Brüderlich zusammenhält,


    Von der Maas bis an die Memel,


    Von der Etsch bis an den Belt –


    Deutschland, Deutschland über alles,


    Über alles in der Welt!


    Abendbrot



    Elke liest das erste mal aus ihrem Reisetagebuch . Sie schreibt jeden Tag 3-4 Seiten . Danach dann Spieleabend . Günter trinkt wieder Tee .