Bretagne Ende Oktober

  • Meins hält auch bei 140 noch ohne Riemchen.

    Denke mal die Meisten abgeflogenen Dächer waren nicht richtig verschlossen.

    Und Schrauben die nicht mehr richtig halten merkt man beim fest verschließen.

    Und wer denkt das es mit 110 abfliegt braucht auch keine 100er Zulassung.

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas

  • Das kannste so nicht sagen. Als ich mein Dach abgebaut habe um ne ordentliche Befestigung anzubringen, da sind ca die Hälfte der Schrauben einfach abgebrochen. Nur so beim Versuch abzuschrauben ohne großen Kraftaufwand, kleinen Knacks und weg. Eindeutig Materialermüdung. Man konnte sehen das die nicht durchgerostet waren. Wenn das unterwegs passiert, so nach und nach, eine nach der anderen ist das Dach irgendwann weg. Und wer guckt täglich aufs Dach ob noch alle Schraubenköpfe da sind?

  • Ich hatte mal einen Bericht gemacht über meine erste Dachreparatur, hier.

    Leider tauchen da die Bilder nicht mehr auf.

    So sahen meine Schrauben, Hubdachseitig, aus.

    unser-qek-forum.de/gallery/index.php?image/1769/


    unser-qek-forum.de/gallery/index.php?image/1768/


    unser-qek-forum.de/gallery/index.php?image/1767/


    Denen war nicht mehr zu trauen, aber auch nicht der Holzleise in die sie reingeschraubt werden.

    Ich habe dann (hier noch nicht dokumentiert) zusätzlich Haken durchs Dach geschraubt, an denen während der Fahrt, das Dach nach unten abgespannt wird. Erst habe ich es mit einem langen Aluprofil, das über die ganze Breite unter dem Dach hing, gehalten. Das war mir irgendwann zu kompliziert festzumachen und ich hatte ständig die doofe Stange im Wohnwagen rumzustehen.

    Jetzt habe ich beim Verschrauben der neuen Bodenplatten je einen Metallwinkel angeschraubt. Daran hängt ein Karabiner in den ich Zeltleinen einhänge, die vom Hubdach kommen. Das Dach wird senkrecht nach unten gehalten, nur an der Vorderkante. Wenn es mal aufhört zu regnen, mache ich mal ein paar Fotos.


    Eigentlich sollten wir diese Diskussion in einen extraFred auslagern, so findet es doch nicht jeder, der diese Infos sucht. Ob das ein Admin machen könnte?

  • Ein wenig habe ich auch an den Tauchtagen die Gegend besichtigt.

    Eine Stelle, an die es mich mehrfach zog, ist das alte Dôrfchen Meneham. Sehr schön restauriert, teilweise mit Erklärungen, es gibt ein Restaurant (soll gut sein, kann ich mir aber gerade nicht leisten), viele kleine Kunsthandwerker mit hübschen Produkten, einen Gite (Schlafplätze, Zimmer, Appartment) und auch Toiletten.



    unser-qek-forum.de/gallery/index.php?image/3637/


    unser-qek-forum.de/gallery/index.php?image/3638/


    Ein sehr schöner Ort, den ich nur empfehlen kann. Man kann von dort aus schöne Wanderungen machen.

  • War auch schon mehrfach in der Bretagne mir hat es immer sehr gut gefallen gibt ja auch viel zu sehen.

    Auch sind die Bretonen so ein Bindeglied zwischen Frankreich und Britannien,war Mal auf einem Dorffest mit Dudelsackmusik und Tanz Sonntag s

    Auch haben die Bretonen die Ruhe weg

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas