Großbritannien 2019

  • Kurz entschlossen dieses Jahr, ging es doch noch mal auf die Insel. Die Anfahrt verlief relativ unspektakulär und sogar staufrei. Wir übernachten einmal auf einem Autobahnrasthof an der A38





    Endlich in der Nähe von Rotterdam angekommen, hieß es einen CP finden. Die Fähre geht ja erst am nächsten Tag. Nach einigen vergeblichen Versuchen, alles voll, finden wir schließlich durch Zufall noch einen Platz




    Schnell das Camp aufgebaut und ab zum Strand, der ist nicht weit weg. Wetter spielt auch mit








    Nächsten Morgen geht es ganz gemütlich zur Fähre. Der Pott ist schon da. Es geht ohne die kleinste Verzögerung rauf.





    Wir beziehen unsere Kajüte...



    ...und inspizieren die Brücke.



    Achtung! Käpt'n betritt Brücke!



    Wir machen es uns gemütlich. Die See ist ruhig. Morgen früh sind wir schon in Kingston upon Hull



    Unser Gespann erblickt wieder das Tageslicht.





    Wir fahren durch bis kurz vor Edingburgh nach Rosslyn Chapel.....




    ....dort auf den angrenzenden CP. Wir richten uns unser 2. Camp bei bestem britischem Wetter gemütlich ein, kommen langsam zur Ruhe und genießen den Abend. Einfach schön!



    Nächsten Tag steht Rosslyn Chapel auf dem Plan. Oh, die Hausherren sind zu Hause...






    Innen darf man leider nicht fotografieren.



    :tee:

  • Das Wetter verspricht leider keine Besserung. So entschließen wir uns, nicht in den Norden zu fahren und stattdessen uns Richtung Süden zu halten.


    Aber erst wird noch gebunkert




    Wie erhofft, das Wetter wird besser. Wir machen noch einen nördlichen Schlenker



    über die Falls off Dochart...




    und Loch Lomond




    Am Loch Lomond gibt es die schönsten Stellplätze, aber eben leider nur für Wohnmobile. Zuwiderhandlungen kosten bis 500 Pfund. Muß man sich über das Internet anmelden und man bekommt, für Geld natürlich, eine Parknummer zugewiesen. Trauen wir uns nicht mit dem Wohnwagen.... fahren also weiter...














    ...bis zur Westküste Schottlands, zum Camp 3




    Schnell aufgebaut und gemülich gemacht. Von hier aus wollen wir uns die Inseln zwischen dem Festland und den inneren Hebriden ansehen: Bute und Aran.


    :tee:


  • Bei dieser Tour haben wir uns zeitlich etwas verzettelt, mußten zusehen, daß wir die letzte Fähre zurück erwischten.











    Auch dieser Tag geht wieder gemütlich im Camp zu Ende. Morgen geht's in den Benmore Botanic Garden.



    Der Benmore Botanic Garden

    Der Parkplatz ist fast leer. Keine Reisebusse :thumbup:



    Wir sehen uns gern Gärten an. Dieser war wieder eine wahre Pracht.










    Und zum guten Schluß




    Jetzt drängt aber wieder die Zeit...die Fähre zurück wartet nicht...


    Aran steht morgen auf dem Plan



    :tee:

  • Los gehts nach Arran.... nat. mit 2 rr :blush:


    36678929pc.png


    36678940vr.jpg


    36678943mg.jpg


    36678948xo.jpg


    36678950iz.jpg


    ...geradewegs zur Destille!



    Die Isle of Aran Distillery im Norden von Arran


    36678960hl.jpg


    36678954pb.jpg


    Wir sehen uns noch die restliche Insel an, mit alten Burgen.....


    36678974bw.jpg



    36678981kt.jpg


    36678986li.jpg


    ....und diversem Getier....u.s.w.


    36678990av.jpg


    36678997ew.jpg


    36679059ru.jpg



    36678991jn.jpg



    36678999uy.jpg




    und u.a. den Machrie Moor Standing Stones und einigen Hügelgräbern


    36679008cm.jpg


    36679027ak.jpg


    36679033ph.jpg



    36679013cw.jpg


    36679014hp.jpg


    ...und verlassenen Bauernhöfen...


    36679051mf.jpg




    und weiter, einmal quer durch die Insel zurück...wieder aus Zeit-technischen Gründen:brainsnake:


    36679030wj.jpg


    ...wieder zur Fähre


    36679065pv.jpg


    Wir stärken uns auf dem Pott mit Fish and Chips


    ...schnell geholt...


    36679069xy.jpg


    ...und schmecken lassen


    36679093wz.jpg


    Dann zurück zum Camp und gemütlich machen. Zu Essen braucht heute glaub ich keiner mehr was.



    Am folgenden Tag geht es schon wieder weiter nach Süden. Aber erst mal gibt's für die 3. und lange Etappe, ein kräftiges englisches Frühstück bei Sonnenaufgang


    36679132fs.jpg


    36679096et.jpg


    36679105aa.jpg



    Wir fahren nun zum Camp Nr. 3 auf die Insel Anglesey in Wales


    36679133ot.png




    :tee:


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Aeroqek ()

  • Auf dem Weg zum Camp Nr. 4 (muß es natürlich heißen) liegt der Hadrians Wall. Dem erstatten wir natürlich einen kurzen Besuch ab. Auf dem Weg dahin, büßen wir auf den engen Straßen noch den linken Spiegel ein


    36679223sh.jpg


    36679228ku.jpg


    36679233eh.jpg


    Ankunft spät abends auf Anglesey, Camp 4


    36679241bz.jpg


    36679234hh.jpg


    Am nächsten Tag; Kurze Erholungsphase, Mittagessen


    36679243ga.jpg


    36679247cx.jpg


    Anschließend geht's runter zum Strand, paar Meilen mit dem Auto


    36679271nb.jpg


    36679263um.jpg



    36679276ir.jpg


    36679265rl.jpg


    36679287wd.jpg


    Wir fahren noch nach Penmon Point...


    36679295hx.jpg


    36679301qu.jpg


    36679307ge.jpg


    ...nach Parys Mountain, eine alte Kupfermine, in der schon verschiedene Filme gedreht wurden


    36679325mo.jpg


    36679330ew.jpg


    36679335jd.jpg


    36679336fx.jpg


    36679337td.jpg



    Wir besuchen noch Holyhaed, war aber nicht so besonders...


    zwischendurch mal im Camp gemütlich machen und div. Besuch empfangen


    36679355zu.jpg


    36679365fn.jpg



    ...und schließlich am Tag der Weiterreise, weil das mußte mit Aero sein, nach

    Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch


    dann verlassen wir Anglesey über die Menai Brigde weiter Richtung Süden, schon auf Dover zu.



    36679374ur.jpg


    36679377vu.jpg


    36679391as.jpg


    Wir fahren durch den Snowdonia Nationalpark zum nächsten Camp


    :tee:


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Aeroqek ()

  • naja zum kapitän passt das autfit nich , aber als steuermann kommste mit durch .:smiley1628: DANKE für die schönen bilder . ich habe mich mit der fahrerei immer schweer getan . morgens sind die immer auf der falschen seite gefahren . oder war ich das etwa ? mfg husar28:smiley1669:

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

  • So, jetzt sind wir schon auf dem Weg zum Camp 5.




    Dort legen wir allerdings nur eine Zwischenübernachtung ein. Obwohl dieser Platz sehr schön und ruhig ist






    Duschen, einen ruhigen Abend verbringen, schlafen nächsten Tag gehts weiter



    Wir quälen uns um London herum durch dichten Verkehr bis zum Camp 6, wieder, wie auch die meisten anderen ein privater Farm-Campingplatz...







    ...auch mit Abstand der mit der schönsten Dusche





    Dann findet noch die obligatorische feierliche Zeremonie statt





    Wir sehen uns in der unmittelbaren Nähe noch etwas um.










    Dann geht es schon nach Dover




    Von Dünkirchen noch ein Stückchen Richtung Heimat zurückgelegt...



    ....zum letzten Camp, Camp 7, auf unserer Reise. in den Niederlanden. Ein kleiner privater Platz, durch Zufall gefunden



    ab hier geht es jetzt direkt nach Hause



    Die letzten 850 km ziehen wir durch.


    Fertig für die letzte Etappe



    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit


    Das Team Aeroqek

  • Durften ja auch schon zwei Mal links fahren......

    Super Bilder Dankeschön!!

    Ich könn't schon wieder los. ||

    :a010:

    :patsch: Man muß immer einen wissen, der weiß, was man nicht weiß.
    Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, das Hirnlosigkeit nicht zwangsläufig zum Tod führen muß. :a010:

  • Ihr habt die Camps/Ziele immer live, also abends vorher festgelegt/ausgeguggt?

    Teilweise. Manche haben wir aus dem Navi (ein englisches Gerät, Heimvorteil:thumbup:), auch wie gesagt durch Zufall einfach irgendwelchen Schildern nachgefahren. Und natürlich im WWW gesucht und zwei mal glaub ich paar Tage zuvor reserviert (Smartphone) Wär aber auch nicht nötig gewesen. Man darf sich da auch auf keinen Fall von den Bewertungen verunsichern lassen. Wie z.B. dieser hier auf Anglesey hatte ganz schlechte Bewertungen...







    .....und der war top. Ganz nette Besitzer und absolute Ruhe. Sind dort mehrere Tage geblieben. Sind dort zufälligerweise vorbeigefahren auf dem Weg eigentlich zu einem anderen Platz. Ich würde den mit sehr gut bewerten! Wir haben auch die Daten von allen CP auf denen wir waren da. Falls da einer Interesse hat. Kann alle nur empfehlen:thumbup:


    Die großen Holiday-Parks fahren wir nicht an. Die sind alle rappelvoll gewesen. Wer sowas braucht, muß vorbuchen. Aber mit diesen kleinen Farm-Camping Sites ist man immer gut beraten.

    Wie ist das eigentlich mit der Umstellung immer nur links zu fahren?

    Das geht schnell in Fleisch und Blut über. Im dichten Stadtverkehr eher noch als auf einsamen Landstraßen. Wir waren ja schon zweimal drüben. Ist für mich jetzt nicht so das Problem. Eher die Umstellung wieder auf rechts.



    35%... und Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch


    hat da die Tastatur geklemmt??

    Das ist der Ort mit dem längsten Namen Europas. Und die 35% sind echt...bin selbst da runtergefahren und wieder hoch=O. Aber ohne Aero





    Wird im allg. Sprachgebrauch aber abgekürzt. So wie dieses Ortseingangsschild. Man darf gar nicht erst probieren das aussprechen zu wollen :arghs:



  • Fall von den Bewertungen verunsichern lassen. Wie z.B. dieser hier auf Anglesey hatte ganz schlechte Bewertungen...

    Auf solche Bewertungen gebe ich auch überhaupt nix, hinfahren, anschauen, entscheiden. Im Extremfall kann man immer noch woanders hinfahren oder mal auf 'nem Parkplatz, im Wald, oder wo auch immer übernachten.

    Wir sind ja flexibel:).

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.