Radlagerfett

  • Hallo ihr Lieben, wollte nur fragen, welches Lagerfett ihr benutzt, bzw. Welche Erfahrungen ihr gemacht habt...ich kenn natürlich die wartungsfreien Lager....bin aber doch eher der abschmiertyp...wollte sogar die Idee vom Nippel an der Staubkappe aufgreifen....


    LG8o

  • ganz normales wälzlagerfett . watt sonst . kannst aber auch molybdähn fett oder litium fett nehmen der efeckt ist bei allen gleich schmierig . preislich sieht es da schon ganz anders aus . da bekommst du für die fettparone glatt zwei neue radlager . mfg husar28

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

  • wollte sogar die Idee vom Nippel an der Staubkappe aufgreifen....

    ...vergiß es, bekommst du eh nicht beide Lager gefettet, höchstens das Äußere oder drückst soviel Fett 'rein das es dann in die Bremse drückt.

    Ob geschlossene Lager oder nicht ist m.E. Ansichtssache. Da müßte man schonmal einen Feldversuch mit offenen oder geschlossenen Lagern vom gleichen Hersteller machen.

    Bremsen mußt du, je nach Einsatzbedingungen, sowieso alle 20.000 - 30.000km instandsetzen, da kannst du die Radlager auch gleich mit wechseln.

    Hatte letztens 'nen Radlagerschaden bei geschlossenen Lagern nach ca. 5.500km. Bin aber auch schon öfter 20.000km und mehr ohne Lagerschaden gefahren.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.

  • ...sorry....hab doch keine Bremse.....bin doch ungebremst...


    das mit dem DURCHPRESSEN hört sich aber interesssant an...könnte ich ja dann abwischen....

    Due Nippelidee war von hier...

    Unabhänhig davon hat mir ein simson vertragshändler dazu geraten....

    Macht seinen job schon viele jahrzehnte....

    ....hmmmm....muss nachdenken....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bansinis ()

  • Töchterchen ihrer (ungebremst) rollt damit schon eine ganze Weile.... ;) Radlagerwechsel nach 5500km... ??? da ist doch irgend was schief gelaufen.... ???

    Die Lager die ich bisher gewechselt habe waren alle noch völlig verharzte DDR Lager...:/


    Grüße

    Friedel72

  • Die Qualität „made in german democratic republic“ war noch eine andere gewesen. Damals hatte man auf Langlebigkeit konstruiert. Leider liegt das 30Jahre weit zurück.

    Klar gibt es Qualität zu kaufen, hängt nicht mal unbedingt mit dem Preis zusammen.

    Ob nun 5 oder 20 tausend km mit dem WW und dann Radlagerwechsel... Sorry habe ich keine Erklärung dafür! Bin aber auch nicht in Marokko oder am Nordkapp unterwegens… schon gar nicht 10000 km im Jahr auf Tour...


    Nur ...wenn ich meine Gold Wing sehe, da sind unwesentlich kleinere Lager in den Rädern verbaut. Das Spielzeug hat 400kg leer, ICH.. und was noch so mit muss nochmal oben drauf... da "rollen" so fast 600kg umher, mit ganz anderen Geschwindigkeiten als 80 oder 100 (plus) ;) ...da ist, so lange ich die Wing habe noch nicht ein einziges Lager gewechselt worden... Aktueller Tachostand knapp 112000 km... Baujahr 91 seit 96 in meinem Besitz...

    Am Friedel hinkt der Vergleich natürlich weil der Kegelrollenlager verbaut hat. Der war Baujahr 1972 gefahrene km... keine Ahnung! Bei dem habe ich damals die Bremse neu gemacht, dazu die Nabe abgezogen... Lager ausgewaschen frisches Fett und wieder eingebaut. Den hatte mein Vater Mitte der 80iger gebraucht gekauft, von einem Vorbesitzer... Lager nie gewechselt!

    Und ja ich kenne auch das Gegenteil! Bei praktisch allen Renault Clio die Töchterchen und ich gefahren haben, fahren... habe ich an der VA die Radlager teilweise mehrfach machen müssen! ist aber in meinen Augen auch eine Fehlkonstruktion... und "Fehlkonstruktion" beim QEK ??? Niemals! :) :) :)


    Grüße

    Friedel72

  • Technolit Mehrzweck Schmierfett hell


    - noch original offene Radlager im Qek verbaut

    - Laufleistung mind . 105000 km

    - jährlich Laufleistung ca 10000 km

    - ca alle 2 jahre Radlager neu gefettet

    .

    ..

    .....

    Schorsch in 2017 - 9 Länder - 12500 km

    Schorsch in 2018 - 8 Länder - 11500 km

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 10500 km

    Schorsch gesamt - 21 Länder - 108000 km


    ich bin vom Dorf

  • kannste auch gleich Neue einbauen

    Ja und wenn man schon bei ist kann man beim Zugfahrzeug auch alle 20000km neue Radlager einbauen , sicherheitshalber :thumbup:

    .

    ..

    .....

    Schorsch in 2017 - 9 Länder - 12500 km

    Schorsch in 2018 - 8 Länder - 11500 km

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 10500 km

    Schorsch gesamt - 21 Länder - 108000 km


    ich bin vom Dorf

  • Ja und wenn man schon bei ist kann man beim Zugfahrzeug auch alle 20000km neue Radlager einbauen , sicherheitshalber

    Was hat das jetzt mit dem Radlagerfett vom Qek zu tun?

    Peene, wenn du nur 1/10 soviele defekte Radlager mit dieser Radiallagertechnik (auch an anderen Fahrzeugen) gesehen hättest wie ich würdest du vielleicht anders darüber denken. Am Zugfahrzeug sind heutzutage ganz andere Lagertechniken verbaut, welche auch langlebiger und konstruktionstechnisch ausgereifter sind. Außerdem merkst du am ZF im Vorfeld, wenn ein Lager sich in Bälde verabschiedet. Am Anhänger hörst du das nicht.

    Daß deine Radlager 100.000km gehalten haben, hast du eben Glück gehabt, gute Charge erwischt. Es gibt genügend Beispiele, allein hier im Forum, bei denen Radlagerschäden bei deutlich weniger km aufgetreten sind.

    Man kann das natürlich auch ausreizen und mit dem -zig mal aufgearbeitetem Altteilen fahren bis zum Eklat. Das haben wir früher gemacht, wir hatten ja nüscht.

    Ich bin jetzt 30 Jahre im Maschinenbau tätig, man hat da so seine Erfahrungen.

    Mir wären jedenfalls die 20...25,-€ für einen Satz neue Radlager nicht zu teuer.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.