Dänemark Tour 2019

  • Ok verschoben wird wohl nichts mehr aber für Diejenigen, die Interesse haben ihr könnt gerne in dem

    oben erwähnten Beitrag Teil 1 lesen.


    Unsere Tour führte uns also weiter von Ribe nach Hvide Sande, dort kann man direkt in den Dünen campen und das wollten wir unbedingt einmal gemacht haben. Leider ein relativ großer CP allerdings zum Ende der Saison nicht wirklich voll und tatsächlich herrliches Urlaubs-Feeling!

    Hier blieben wir zwei Tage, besuchten Ringkøbing + Fjord und Søndervig.


    A1C7CA37-878E-477F-938E-0BEA00814CDD.jpeg9C5C7D94-81A7-4796-A676-8B6B03161E01.jpeg


    Von dort aus ging es nach Hanstholm, wir ließen uns auf einem Womo-Stellplatz an einem Put-Take Teich nieder, dieser wurde Privat betrieben, war dementsprechend auch klein und gepflegt!

    DFADFDD5-36BC-47F9-8F35-32BEE80E88CF.jpeg


    Das Bunkermuseum, muss man gesehen haben! Auch die Bunkeranlage rund um Hanstholm ist sehr sehenswert und kann zu Fuß erkundet werden. Hier eine 38CM Kanone, 110T schwer und 20M lang!!

    414CEF70-CD1B-4257-8A06-22FD78047A03.jpeg8F40D898-8590-43FE-9607-156788B111E5.jpeg


    Die nächsten Ausflüge von dort aus führten uns nach „Cold Hawaii“ (Klitmøller) und den Thy Nationalpark! Wie der Name schon sagt, war es ein absolutes Surfer Paradies, der Strand könnte allerdings sauberer sein. Bis jetzt hat uns die Nordseeseite sehr gut gefallen, alles kleinere Örtchen und Saisonbedingt nicht mehr all zu viel Touries. Hier sank meine Stimmung allerdings auf den 0-Punkt als mich wieder mal ein PL-LKW Fahrer zwang gegen einen Bordstein zu schrabbeln, zum Glück diesmal kein Personenschaden nur ein Reifen angeschrabt.

    016A38CC-1B3F-4009-87D4-EE8D7A65C5D2.jpeg14A6E3AC-1DE1-43B4-9112-7FF6799A14F7.jpeg

    1B706CAC-7865-48AD-B289-6BB8CE456F7D.jpeg

  • Die Leute hinten auf der Mole sind anscheinend schön nass geworden :D diese Neugier immer...

    ich denke mal ihr werdet es nicht wissen . aber so fängt man in dänemark fische . an tagen an denen richtige brandung ist nimste dier ne tüte und gehst auf die seebrücke , wartest bis der brecher übergegangen ist , dann schnell nach vorne fische einsammeln und wieder zurück . das ganze 4bis 5 mal und die mahlzeit ist kommplett . ist so zusagen volkssport bei dänen . mfg husar28

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

  • ich denke mal ihr werdet es nicht wissen . aber so fängt man in dänemark fische . an tagen an denen richtige brandung ist nimste dier ne tüte und gehst auf die seebrücke , wartest bis der brecher übergegangen ist , dann schnell nach vorne fische einsammeln und wieder zurück . das ganze 4bis 5 mal und die mahlzeit ist kommplett . ist so zusagen volkssport bei dänen . mfg husar28

    hätte ich das gewusst wäre ich sofort dabei gewesen. Auf nach Dänemark!

    Qek 325 1988, Qek Junior 1985 // 2037km - 11ÜN / 7 Autark in 2019

  • Wozu hat denn der Qek einen Kocher :?: Ich verstehe diese ganze Hysterie nicht :brainsnake: Es gibt fast kein Gericht, das wir im Aero noch nicht gekocht oder gebrutzelt haben :thumbup: Da bleibt nichts davon haften.

    genau :ahahaha:

    Hatte ich doch glatt die Smilies vergessen ;) ...aber war mir klar das mindestens einer drauf anspringt... :) :) :)


    Grüße

    Friedel72

  • Und weiter gehts...

    Hirtshals war unser nächstes Etappenziel, ab hier verschlechterte sich das Wetter stark, dazu kam das die Stellplätze in der Umgebung unglaublich teuer waren oder durch den Starkregen nicht befahrbar waren, der erste Stellplatz lag direkt beim Fährhafen, relativ teuer und auf dem zugewiesenen Stellplatz gleich die Karre in der Wiese versenkt. Laune auf dem Höchstpunkt, mit Sandbrettern und Klappspaten wieder rausgekommen. Auto am Wasserauffüllplatz abgespritzt und sofort Buchung storniert. Weiter ging es außerhalb von Hirtshals ein Stellplatz suchen....“Günstigsten“ gefunden und bei den Sanitäranlagen kamen wir uns wieder vor wie zuvor im Bunkermuseum! Daher rissen wir alles Sehenswerte in der Umgebung an einem Tag ab.

    Wir starteten im Oceanarium, spannend und ordentlich gemacht, besonders für Kinder ein super Ausflug. Von Kegelrobben bis zum Mondfisch war alles dabei.

    9F0E3956-5282-4A3B-95B0-1AA6D5A52140.jpeg122F0EDD-EBB1-42D8-B07E-513105144BA7.jpeg


    Es ging weiter nach Rubjerg Knude zum bekanntesten Leuchtturm Dänemarks. Das besondere hier ist, das dieser auf einer Wanderdüne steht und damit der Abgrund immer näher rückt. Bei unserer Ankunft erste Überraschung überall Baufahrzeuge und Bauarbeiter, oben angekommen die Auflösung, der Leuchtturm soll versetzt werden. Hier wird ein Schienensystem gebaut auf dem der Leuchtturm zu seinem neuem Standort gebracht werden soll. Ist das nötig!? Ja der Abgrund ist inzwischen sehr nah, teilweise ist schon die Absperrung abgerutscht. Allerdings wurde er außer Dienst gestellt, da er inzwischen ( durch die Wanderdüne) nicht mehr komplett vom Wasser zu sehen war.

    655BC79D-DAB4-409F-8DCF-E59611EF8BF1.jpeg


    Den Tag darauf fuhren wir nach Skagen, wo Ost- und Nordsee aufeinander treffen, auch hier das Wetter unser Feind. Das Gespann kann hier problemlos geparkt werden und kostete nicht mehr wie ein normaler Pkw, allerdings ist es in Dänemark wie auch in Schweden so, dass Parkautomaten nur noch mit Kreditkarte funktionieren ( EC reicht nicht).

    Es ist spannend zu sehen wie Nord- und Ostsee aufeinander treffen, hier herrscht strengstes Badeverbot, man konnte auch sehen warum, starke Strömung! Wenn ihr dahin fahrt, Fernglas mitnehmen, man kann auf Ostseeseite massenweise Schiffe beobachten!

    7517B18F-A064-4805-9C18-AE572242FE83.jpeg


    Von hier aus starteten wir nach Aalborg, unterwegs mussten wir Zwangspausen einlegen, es regnete so stark, dass wir ranfahren mussten. Als uns nur noch 15km vom Ziel trennten, sagte das Navi, sie fahren jetzt mit der Fähre....Routenkriterien vergessen zu ändern:patsch:

    Fähre fuhr bei diesem Wetter natürlich nicht mehr, Route neuberechnet, 60km zum Ziel. Haben dann im Ort Hals (den hätte ich danach auch) einen Platz gefunden, gepflegt, preislich i.O. Und neue saubere Sanitäranlagen.

  • Die letzte Etappe startete, es ging nach Aalborg, auf einen Stellplatz unweit der Innenstadt und wieder quasi direkt am Wasser!

    Aalborg war uns keine Unbekannte, daher hatten wir auf Grund des Wetters keine Lust uns nass zu machen. Shoppingtour! husar28 Danke für den Tipp mit dem Biltema, mir ist ein Abblendlicht durchgebrannt und Biltema hatte als einziger Laden diese Bauart da!:thumbup:

    BFE2474E-34CC-48B2-AFBE-92DE40FDEF79.jpeg

    Am letzten Tag wartete Aarhus mit bestem Wetter auf uns! Wir standen hier ca. 4km vor dem Zentrum, schöner Platz allerdings nicht so saubere Sanitäreanlagen.

    Start war der Botanische Garten bei Gamle By, dann Innenstadt denn auch Aarhus war uns bekannt zum Schluss verweilten wir im Park bei Gamle By.

    43D7612D-AE22-416A-BD05-B521BA554F86.jpeg92DB79F0-F4F7-4491-AEB9-B836A769BED5.jpeg

    Dadrauf können Kinder stehen!

    Auf jedenfall ist der Botanische Garten einen Ausflug wert, Eintritt frei!


    5E007D4D-94E3-4746-9C61-CDFD4AA82222.jpegDas letzte Foto des Urlaubs!


    Am nächsten morgen ging es entspannt nach dem Frühstück zurück nach Hause! Auf dem Heimweg musste ich aber noch leckeren Honig bei einem Privatem Imker holen, daher hat’s ein Stündchen länger gedauert. Insgesamt knapp 5h Heimfahrt.

    Gesamtkilometer Gespann: ca. 1500km

    Gesamtkilometer Fzg: ca. 700km