Campinggeschichten aus alten & neuen Zeiten

  • Na dann mal los...

    Okay, auf deine Verantwortung. Für eventuelles Kopfkino mich bitte nicht verantwortlich machen!^^


    Wir waren 2018 in Kroatien und lagen dort auf ein paar Strandliegen in der Sonne. Logisch, FKK. Ich lag auf dem Bauch und ließ mir den Rücken von der Sonne bescheinen, meinen Kopf hatte ich mit einem Strohhut vor der Sonne geschützt und leicht zur Seite gedreht.

    Plötzlich näherte sich geschnatter, italienisches geschnatter. Es wurde lauter und kam immer näher. Aufwendig wurden Liegen positioniert.

    Meine Fresse dachte ich, der Strand bietet doch genug Platz, warum rückt ihr uns so auf die Pelle....

    Den Stimmen nach waren es zwei Männer und zwei Frauen. Schnatter schnatter, Spaghetti, Vino trallala...

    Als erstes verstummten die Männer, danach die Damen.

    Meine Neugier trieb mich was das wohl für kommunikative Menschen wären, also drehte ich leicht meinen Kopf und öffnete die Augen.

    Keine zwei Meter vor mir lag eine der Italienerinnen, mit angewinkelten und leicht gespreizten Beinen gab sie den Blick frei auf ihr sonnengebräuntes und sorgfältig rasiertes Allerheiligstes.

    Ich habe mich dann wieder abgewendet, mit der Erkenntnis, dass es bei Italienerinnen auch nicht anders aussieht als bei dem Rest der Weltbevölkerung....

    3100km mit dem Qek im Jahr 2017:Transport_Smilie_5:

    4156 km mit dem Qek im Jahr 2018 :ahahaha:

    3674 km mit dem Qek im Jahr 2019 :a065:

    315 km mit dem Rapido im Jahr 2020 :nummer1:

  • Fürs Kopfkino.

    Campingplatz Ecktannen. Wir damals noch mit kleinem WoMo. Er findet einen schönen Angelplatz. Eine kleine Bucht, umgeben von dichten, fast undurchdringlichen Büschen. Er macht es sich mit Stuhl und Angelzeug bequem. Kurz darauf kommt ein Boot. Die Leute schauen und tuscheln. Offensichtlich empört das ein Fremder IHRE Bucht nutzte. Kurz darauf kommt noch eine junge Frau durchs Gebüsch und geht zum Boot. Großer Kriegsrat. Dann Schulterzucken von der jungen Frau und zieht sich aus. Die Alten dann auch. Darauf kommt ein zweites Boot mit einem richtig altem Paar. Der Mann, beinamputiert, sitzt und erteilt der Frau Anweisungen. Die Beiden legten auch die Kleidung komplett ab. Frau hatte das Boot, während einer Welle, zu weit aufs Ufer gezogen. Jeder der ein Boot hat kennt die Folgen. Bei der nächsten Welle hebt sich das Boot nicht genug und die Welle platscht von hinten ins Boot. Der Mann ningelt und zetert rum. Die Dame will das Wasser aus dem Boot wischen. Dazu stellt sie sich neben den Kahn. Mit der Kehrseite zu meinem angelnden Partner. Als sie sich dann mit dem Wischlappen bückte verschlug es mir die Sprache. Wer mich kennt weiß das so was bei mir eher selten vorkommt. Sein Kommentar: „Ich muss irgendwie an riesige Meeresmuscheln denken.“

  • 2015 skagen dänemark meine beste und ich zu fuss auf dem weg zum landende wo sich nord und ostsee treffen . ich an der wasserkante lang mein frauchen auf dem trampelpfad ein paar meter land einwährts in sichtkontakt . nun war es so das am strand immer wieder einige grosse steine rumlagen die man uberspringen oder besteigen musste um weiter zu kommen . als ich mal wieder von einen stein auf den anderen sprang fing dieser an sich aufzubäumen und zu scheien , ich schrie auch und rannte um mein leben denn der vermeintliche stein war eine robbe in lebensgrösse . nach 10 minuten war mein puls soweit das ich artig neben mein frauchen auf dem trampelpfad laufen konnte . natürlich kam dann noch der kommentar " ik dachte schon jetzt dreste völlich durch " . mfg husar28dänemark 2015 068.JPG

    unser-qek-forum.de/cms/index.php?attachment/9885/

    unser-qek-forum.de/cms/index.php?attachment/9885/

    dänemark 2015 070.JPG

    Dateien

    qek ? ach ich könnt schon wieder .....;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von husar28 ()

  • 2015 skagen dänemark meine beste und ich zu fuss auf dem weg zum landende wo sich nord und ostsee treffen . ich an der wasserkante lang mein frauchen auf dem trampelpfad ein paar meter land einwährts in sichtkontakt . nun war es so das am strand immer wieder einige grosse steine rumlagen die man uberspringen oder besteigen musste um weiter zu kommen . als ich mal wieder von einen stein auf den anderen sprang fing dieser an sich aufzubäumen und zu scheien , ich schrie auch und rannte um mein leben denn der vermeintliche stein war eine robbe in lebensgrösse . nach 10 minuten war mein puls soweit das ich artig neben mein frauchen auf dem trampelpfad laufen konnte . natürlich kam dann noch der kommentar " ik dachte schon jetzt dreste völlich durch " . mfg husar28dänemark 2015 068.JPG

    unser-qek-forum.de/cms/index.php?attachment/9885/

    unser-qek-forum.de/cms/index.php?attachment/9885/

    dänemark 2015 070.JPG

    Hammer:D

    Qek 325 1988, Qek Junior 1985 // 2037km - 11ÜN / 7 Autark in 2019

  • Fürs Kopfkino.

    Ganz böses Kopfkino:


    Ruhe auf dem Klo!


    Bekannterweise ist von 8 bis 9 die ungünstigste Zeit, um auf dem CP die Gemächer des Abortes aufzusuchen.

    Jedoch, wat mutt, dat mutt.


    Also ist Max los...Herrenabteilung...links 6 Kabinen .... besetzt.....rechts 6 Kabinen....besetzt.

    Und nichts gegen einen ordentlichen Männerfurz! - Aber was sich an dem Tag dort an Lautstärke abspielte, war echt unnormal! Am laufenden Band Geräusche, beginnend bei feuchtem Plätschern bis hin zu explosionsartigen Vulkanausbrüchen.


    Naja, ist alles besetzt, dann mache zumindest Pipi - war wenigstens der Weg nicht umsonst.

    Also Pipi am Pissoir und dann fängt Max an, schön laut zu stöhnen:

    "Ahhhhhhh....uhhhhhhhh....tut das weh!"

    Und gleich darauf:

    "Uhhhhhhhh...wie das brennt!....Auwawauuuuuu!"


    Da war Ruhe!

    Absolute Stille auf dem Klo!

    Ich denke mal, DIESES KOPFKINO hat wohl einigen Abgang versaut!

    Bislang den Niewiadow (Bj. 2017) über 4.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 6 Campingplätze besucht.

  • Hier mal die "Sockenstory" in Kurzfassung

    Losgefahren sind wir bei 18 Grad mit Turnschuhen und ehr Frühlingshafter Kleidung. Als wir im Thüringer Wald angekommen waren, war die Temperatur schon auf 10 Grad gesunken. Nach der ersten Nacht waren es - 8 Grad, es hatte geschneit und der Weg zur Sanitären Einrichtung war weit. Die Anzahl der Socken war sehr begrenzt. Also nach jedem Gang zum Waschhäuschen Socken wechseln und trocken das sie bis zum 4 oder 5 Spaziergang wieder trocken waren. :smiley1681:War trotzdem schön

    Die Reisetabletten bringen nichts!Habe schon fünf Stück geschluckt und bin immer noch zu Hause.

  • Campen und improvisieren gehören doch irgendwie zusammen.

    Und wenn die Möglichkeiten was aufzuhängen, ...zu trocknen ausgeschöpft sind,... da habe ich immer paar Fahrradspeichen in Reichweite. Fix noch den einen oder anderen Haken gebogen und in den Rand vom Hubdach eingehangen…. ;) :)


    Grüße

    Friedel72

  • Hier mal wieder einer von mir... Frankreich, nee nicht 1943, in der Normandie bei Carteret. Unser treuer Begleiter war ein Ungarischer Hirtenhund (Kuvasz) und in dem konnten täglich schon so einige Kilo lecker Fleisch verschwinden. Er liebte Pansen aber den fressen die Franzosen selber :-) Wir sind also beim Fleischer und kaufen Rindfleich zum grillen. Der Chef schneidet schöne Scheiben, legt sie auf die Waage und nennt einen Preis der mir fast das Blut zum stocken brachte... Egal, ist Urlaub!

    Dann bestelle ich noch etwas:" Pour le Chien" (für den Hund) der Meister fragt nach dem Hund, ich zeige durch das Fenster und er freut sich, nickt für sich hin und schneidet mit dem großen Messer ca 2 Kilo von genau dem Stück ab wo er mir grade meine Scheiben runter geschnitten hat packt es ein und reicht mir das Paket über den Tresen :"Mes salutations au Chien!" (Grüße an den Hund)... Bin ehrlich... der Hund hat das Fleisch nie bekommen!

    Optimisten sind nur schlecht informierte Pessimisten.


    2018 rollte der:junior: 3315 KM und bot uns 42 Tage Unterkunft.

    2019 rollte der jungreen:4880 KM und bot uns 62 Tage Unterkunft.

  • … Nachbar sein BernerSennenWelpe hat gerade sein halbes Jahr begangen, hat es aber schnell gelernt das in meinem Auto ein Leckerli liegt... und wenn da noch einer im Auto sitzt wird es interessant, GANZ INTERESSANT wenn dann auf der Fahrerseite noch das Fenster offen ist... da gibt es immer was, über den Zaun... ;) :)

    Haben die Vierbeiner ganz schnell weg...


    Grüße

    Friedel72