Alternative Heizmethoden

  • oder sehe ich das falsch .

    Freilich siehst du das falsch, Truma gibt solche Daten gleich garnicht an.;)

    Ich nehme mal an, daß damit die Leistung im Verbrennungstrakt gemeint ist.

    Da bei einer Heizung durch Verbrennung immer Abgase entstehen, welche eine nicht unerhebliche Temperatur aufweisen, wird somit der Wirkungsgrad immer unter 100% bleiben. In dem Falle wären das 90%, sollte recht ordentlich sein.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.

  • Die Zähler haben eine Eichfrist 8 (digital) bzw. 16 (mechanisch) Jahre. Da kommt kein Eichamt und misst die extra nach.

    Bei privaten sicherlich. Aber ob das auch bei Zählern so ist mit denen der betreiber Geld verdient? Ich hab mal mit einem Betreiber gesprochen, der meinte die wären jedes Jahr dran. Sicherlich nicht um zu prüfen ob die noch richtig zählen sondern, dass der Betreiber nicht das Amt bescheißt :D

    Qek 325 1988, Qek Junior 1985 // 2037km - 9ÜN / 5 Autark in 2019

  • Sind das nicht nur Zwischenzähler? Der Betreiber hat doch einen Hauptanschluss und das was da über den Zähler läuft zahlt er... die am Platz sind doch nur dafür das er eine Abrechnungsgrundlage gegenüber dem Kunden / Camper hat...

    Das die geeicht sein müssen ist klar! Aber ein Eichamt kommt da denke ich nicht!

    Ist vergleichbar mit einem Garagenkomplex wo auch ein Hauptzähler und in den Garagen Zwischenzähler eingebaut sind...


    Grüße

    Friedel72

  • Die ganze Technik ist doch überflüssig. Auch diese Duschzähler mit den Münzen macht doch nur Arbeit. Wenn es um den Wasserverbrauch geht gibt’s die SelbststopArmaturen, z.B. von presto. Aber die Camper mit diesem überflüssigen Duschmarkengedöns zu nerven finde ich einfach nur beschränkt.


    Mit dem Strom ebenso. Da kann man jeden einzelnen Stromanschluss doch entsprechend leistungsschwach , z.B. 2.000W, absichern. Der Camper soll Erholung finden und gehört nicht ans Gängelband.

  • … der da drüben hat den ganzen Tag die Heizung an, ich koch mir nur einen Kaffee...bezahle die selbe Strompauschale....


    Der da drüben die gehen alle zwei Stunden Duschen, ich nur einmal am Tag… bezahle das selbe wie die da drüben... lingel lingel…


    Kann da schon verstehen das da einige auf Marken und Zähler stehen... ;)


    Grüße

    Friedel72

  • Nein Friedel72

    schau mal, 1.000L Wasser 🚿 kosten ca. 7€ - soviel brauchen wir beide niemals zum duschen. Mit Duschstop verbraucht man wenn es hoch kommt keine 50L Trinkwasser.


    Beim Strom, da kostet den Betreiber 1kW/h ca. 30Cent. Das ist nicht viel.

    Sollte nun jemand den ganzen Tag im Wohnwagen sitzen so tut er mir leid und ich gönne es ihm großzügig.


    Bei 20-30€/Nacht verdient der Platzbetreiber doch ganz gut.

  • Ob Du es glaubst oder nicht, :) auch der Wasserhahn, die Wasserleitung, Abwasser und Abwasserkanäle,das Kabel und die Steckdose, und nicht zu vergessen die Installationskosten werden über den Strom und Wasserpreis mit berechnet. das Wasser ist da das wenigste, zumindest ein kleiner Teil.... Sowas nennt man Kalkulation ;) ;) ;)


    Grüße

    Friedel72

  • Beim Strom, da kostet den Betreiber 1kW/h ca. 30Cent. Das ist nicht viel.

    Ja, und abgerechnet wird dann fast das Doppelte! Es ist kritisch, denn wer kein Energieversorger ist, darf am Stromverkauf nichts verdienen, ist in Vereinen auch so. Da runden wir lieber mal nen Cent ab. Für die Fixkosten gibt es dann ne Art "Grundgebühr". So, nun muss der CP aber auch die Elektroanlage finanzieren, das ist schnell recht teuer, da das ganze Gelumpe, vor allem die Kabel und FIs nicht billig sind. Kommen dann noch geeichte Hutschienenzähler hinzu, sind das noch mal ~60 Euro/Stk für 8 Jahre, dann muss einer die Dinger wechseln.

    Ich weiß nicht, ich denke, da kommt man mit ner Pauschale einfach besser weg, da der Erfassungsaufwand für die Zählerstände entfällt.

  • kritisch, denn wer kein Energieversorger ist, darf am Stromverkauf nichts verdienen, ist in Vereinen auch so

    Da gibts sogar noch sone dämliche Verordnung das man sich bei Weiterverkauf von Strom bei der BNetzA registrieren lassen muß. Das wissen auch die wenigsten, nach Erscheinen der Regelung hat die BNetzA dann erst in den Ausführungsbestimmungen klargestellt was gemeint war, damit nicht jeder der seinem Nachbarn Strom gibt ne Registrierung abgibt^^.

    Auch dabei ist ne pauschale Lösung immer praktisscher. Wer hat denn schon Lust im Urlaub aufm CP alles nachzurechnen, Zähler abzulesen usw.. Die Idee etwas niedriger anzusichern damit es keiner übertreibt hat was. Ansonsten gilt "Jedem Menschen recht getan, ist eine Kunst die niemand kann". Duschmarken finde ich auch doof.

    Übrigens ist mir auf allen bisher besuchten Plätzen im Baltikum und in Polen noch nie ein Zähler für den einzelnen Platz untergekommen und Duschmarken kannten die auch nicht. Spricht dür die einfachen Lösungen.

  • der eine hat Durchfall und rennt 20 x am Tag auf Klo, ich nur 1x da könnte man doch auch noch Klospülmarken einführen. Auf einem CP in Dresden sollte man sogar Marken für warm Wasser im Spülbecken einwerfen.

    Sorry aber diesen Duschmarken und Regel scheiß gibt es nur in Deutschland, ich war schon weltweit auf CP und habe so etwas noch nirgends erlebt. Das ist unter anderem ( und Kurtaxe) auch der Grund warum ich in Deutschland keinen Urlaub mache. Und wenn ich z.b. für ein verlängertes Wochenende z.b. einmal an die See fahre suche ich mir immer Campingplätze ohne diesen scheiß raus.

    Im Hotel könnte ich auch 8 Stunden unter der dusche stehen, macht aber keiner, und ich bezahle da auch nix extra.

  • hier aber Provitorientierung

    Da bezahlt der Camper ein kleines Gewerbe gleich mit

    die Anlage kostet

    die Installation kostet

    empfindlich sind die auch - Wartung kostet

    Duschmarken sind auch nicht billig


    Dasselbe kommt noch mal hinzu beim Kartenzugangssystem um den Sanitärtrakt überhaupt erstmal betreten zu können:)

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 8840 km - 45 ÜN - 28 x CP , 17 x autark


    ich bin vom Dorf