• gibts denn noch anderen als Bautzner?

    Dijoner oder Tutower zb , wenn man nicht nur bastelt .

    .

    ..

    .....

    Schorsch in 2017 - 9 Länder - 12500 km

    Schorsch in 2018 - 8 Länder - 11500 km

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 10500 km

    Schorsch gesamt - 21 Länder - 108000 km


    ich bin vom Dorf

  • Noch nie gehört

    Senf aus Dijon hat eine schöne erfrischende Schärfe . Hatte gleich paar Gläser in Frankreich eingesackt . Tutower ist Merettichsenf aus Pommern .

    .

    ..

    .....

    Schorsch in 2017 - 9 Länder - 12500 km

    Schorsch in 2018 - 8 Länder - 11500 km

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 10500 km

    Schorsch gesamt - 21 Länder - 108000 km


    ich bin vom Dorf

  • Bissel "Lokalpatriotismus" muss sein.

    :thumbup:

    Bautziner schmeckt ja auch sehr gut . Hauptsache einfacher normaler Senf ohne diese Experementier Geschmacksrichtungen die immer neu aufm Markt kommen .

    .

    ..

    .....

    Schorsch in 2017 - 9 Länder - 12500 km

    Schorsch in 2018 - 8 Länder - 11500 km

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 10500 km

    Schorsch gesamt - 21 Länder - 108000 km


    ich bin vom Dorf

  • Ja 60-80 Cent pro Brötchen. Sind aber nicht nur Schrippen sondern auch Roggenbrötchen etc.


    Das Berliner Umland ist leider teuer.

    Das ist sicher schon weit oben am Preisgefüge für eine kleine Bäckerei aber geht für mich voll in Ordnung wenn die Größe und Oualität gut sind.

    Alle die sich hier und in anderen Tröts wieder einmal über die Preise vom Bäcker und zb Gastronomie aufregen wissen doch eigentlich garnicht worüber sie reden oder haben je etwas von Nebenkosten usw usw gehört.

    Seid doch froh das sich kleine Bäcker den Wecker auf 1 Uhr in der Früh stellen oder der Koch sich bei aussen 30grad in seine 50 grad warme Küche stellt damit draussen im Biergarten sich Büromenschen und andere die noch nie mit ihrer Hände Arbeit Geld verdient haben darüber aufregen oder rumschwadronieren über Kapitalismus und von wegen Früher war alles besser.....,

    Statt dessen fahren viele in ehemalige Bruderstaaten um da billiger einzukaufen oder Urlaub zu machen.

    Weiter so......dann kommen eines Tages eure Enkel oder Urenkel und ihr könnt ihnen erzählen das da vorne an der Ecke mal ein kleiner Bäcker war der diese super Brötchen hatte und immer um 1Uhr aufgestanden ist um dann am Geiz der anderen zugrunde zu gehen oder viell ist er einfach nur umgekippt weil er ein Selbständiger war und mit seiner kleinen Bäckerei auf Kosten von anderen super reich werden wollte.

    Usw usw.........

    NUR EIN GEFLEXTER QEK IST EIN GUTER QEK!!! :sheuldoch:


    Ein Mann, der sich ein Schnitzel briet, bemerkt, dass ihm das nicht
    geriet. Doch um sich nicht zu strafen Lügen, aß er`s mit sichtlichem
    Vergnügen.

  • der Koch sich bei aussen 30grad in seine 50 grad warme Küche stellt

    zudem heute auf der Speisekarte vegane , vegetarische , glutenfreie und Bio Gerichte nicht fehlen dürfen . Dann wird er zwischendurch zu den Gästen an den Tisch gerufen um zu erklären von welchem Feld die Erbsen kommen und nachweisen aus welchem Stall das Schnitzel .

    So , ich mach mir jetzt ne Stulle Graubrot mit Griebenschmalz und etwas Jodsalz:essen:

    .

    ..

    .....

    Schorsch in 2017 - 9 Länder - 12500 km

    Schorsch in 2018 - 8 Länder - 11500 km

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 10500 km

    Schorsch gesamt - 21 Länder - 108000 km


    ich bin vom Dorf

  • Und kaufst du dir im Laden Bienenhonig hast du ein Problem . Als Herkunftsländer werden Mischungen aus EU - Länder und Nicht-EU Länder angegeben. Selbst die dort stehenden Sorten, die als Imkerhonig bezeichnet werden haben diese "präzisen" Ortsangaben drauf.

    Da weißt du nicht was da drin ist.

    Deshalb hole ich mir Honig direkt beim Imker, den ich kenne. Ist zwar ein wenig teurer, aber mein Gefühl beim Essen ist wesentlich besser ;)

  • Statt dessen fahren viele in ehemalige Bruderstaaten um da billiger einzukaufen oder Urlaub zu machen.

    Nee, das mache ich z.B. weil's mir da gefällt und ich dort hobbymäßig gut vernetzt bin. Und als jemand der schon sein ganzens Arbeitsleben Lebensmittel produziert, kenne ich deren Werte und den Aufwand dafür schon ziemlich genau. Und wenn wir 5-7% vom Brötchenpreis abbekommen, erlaube ich mir schon darüber zu schreiben. Nebenkosten und die Grundlagen der Ökonomie sind mit auch geläufig, insofern handle ich einfach danach. Wenn jemand meint durch sein eigenes Verhalten diese Gesetzmäßigkeiten außer Kraft setzen zu können, darf er es ja gern für sich versuchen.