• da waren wir ärmer . War es da dann einfacher und schöner?

    wo die Tour in den harz noch ne kleine Weltreise war

    das Zeltgestänge noch aus Stahlrohr war

    man mit wenig PS sich vor Steigungen noch eine Strategie zurechtlegen musste

    man Landkarten lesen konnte

    noch keine cumputer gesteuerte Heizung hatte

    kein handy hatte und Postkarten verschickt hat oder an der Telefonzelle anstand

    kein TV oder Wlan hatte sondern Karten - Brettspiele an Bord waren oder sich mit anderen Campern unterhalten hat

    einfache Brettchen unter den Stützen gereicht haben

    . . .

    . . .

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 9930 km - 51 ÜN - 32 x CP , 19 x autark


    ich bin vom Dorf

  • Müssen wir uns Sorgen machen? Geht es Dir nicht gut? So ein Rückblick aufs Leben wirft Fragen auf.

    Viele sind immernoch mit kleinen Autos unterwegs, ich bis vor drei Jahren mit einem der Kleinsten. Und wer sagt wir können keine Karten mehr lesen? Ja, manchmal ist die Karte auf dem Tablett, na und? Und sogar Freunde hier aus dem Forum haben schon Ansichtskarten von meinen Reisen bekommen. Die sentimentale „früher war alles besser“ passt auch nicht auf alles und jeden. Alles hat seine Zeit. Und ne Menge Dinge sind durch die neue Technik besser und leichter geworden. Denk nur an den medizinischen Fortschritt. Dem verdanke ich das ich fast ohne Einschränkung überall hin reisen kann. Ach dahin wo viele von uns früher nicht durften. Die Zeit ist jetzt anders, aber schlechter?

  • Denk nur an den medizinischen Fortschritt. Dem verdanke ich das ich fast ohne Einschränkung überall hin reisen kann.

    Wahre Worte, Walli!

    Vor 5 Wochen hatte ich eine OP.

    Ohne diese würde ich in ca. 1/2 Jahr im Rollstuhl sitzen....war bereits halbseitig gelähmt.

    Vor 30 - 40 Jahren war so eine OP noch unmöglich.

    Gute Zeit, die jetzige.

    Bislang den Niewiadow (Bj. 2017) über 4.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 6 Campingplätze besucht.

  • … war für mich eine Zeit wo ich mit meinen Eltern in den Jahresurlaub gestartet bin. Wo ADAC ein unbekannter Verein war. Wo jeder an seinem Fahrzeug kleine Pannen selber beheben konnte. Heute wird ein Glühlampenwechsel oder eine Reifenpanne mit dem Bordwerkzeug zum großen Teil unmöglich. Damals war es noch möglich einem hübschen Mädel hinterherzupfeifen, in der Disco einen "Klaps" auf den Hintern zu geben ohne das gleich auf "Sexuelle Belästigung" geklagt wurde.

    Damals war eine Zeit wo wir Ossis fürs Begrüßungsgeld extra noch mal nach Berlin gefahren sind weil es da paar DM zusätzlich gab. Damals war die Zeit wo ich das Geld für mein neues Auto im Autohaus Bar bezahlt, und keinen Kreditvertrag unterschrieben habe.

    Damals war die Zeit wo man mich noch "Den lebenden Kran" nannte, heute tun mir 3 Tage die Knochen weh weil ich getestet habe wie schwer so ein Junior Fahrgestell ist ;)

    Heute ist, wo ich mein Eigentum mit Bewegungsmeldern und Videoüberwachung versuche zu schützen, heute ist die Zeit wo ich an der Tanke überlege nur was nachzutanken oder bei dem gerade gültigen Preis die Kiste voll zu machen.

    Und leider ist heute auch die Zeit wo die "Großen" dieser Welt wieder am "roten Knopf spielen", wo die weiße Friedenstaube, Flügellahm im Ruhestand ist und der "stolze Bundesadler" Uniformen von bis an die Zähne bewaffneten Soldaten in fernen Ländern dieser Welt "ziert"....

    Heute ist natürlich auch die Zeit wo ich mal fix mit Leuten Bilder und Nachrichten austauschen kann und das in Sekundenschnelle, wo ich damals erst hinfahren und mich mit den Leuten persönlich unterhalten musste... ;) :)


    ……



    Grüße

    Friedel72

  • … war für mich eine Zeit wo ich mit meinen Eltern in den Jahresurlaub gestartet bin

    Hinzu kamen bei den meisten sicher noch die gewonnenen Kinderferienlager - Erfahrungen

    schlafen zu sechst in einem Raum

    manchmal Plumsklo

    morgens kalt waschen am langen Waschtrog oder baden im See

    keine Auswahl bei Frühstück Mittag Abendbrot - wer mäkelig war wurde nicht satt

    ganzen Tag auf Achse im Freien

    und jeden Tag der Appell:)

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 9930 km - 51 ÜN - 32 x CP , 19 x autark


    ich bin vom Dorf

  • Für die meisten Campingplätze benötigte man einen Zeltschein sonst kam man nicht rauf , Den musste man vorher beantragen und bekam dann auf dem Platz ein Areal zugewiesen . Ansonsten musste man Glück haben daß der CP noch einen Bereich für Tagesgäste hatte . Letzte Möglichkeit war dann schwarz zelten.

    Einige große Plätze hatten auch ein Zeltplatzkino meist aus Wellblech ( schön warm drin) . Da lief dann auch mal Fliegendes Auge oder Robinson jr. - die haben wir uns dann bestimmt 5mal angesehen .

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 9930 km - 51 ÜN - 32 x CP , 19 x autark


    ich bin vom Dorf

  • Damals mit S 50 und Kumpels zelten in Röbel

    Ankunft

    F6 , Cabinet, Semper, kurze Juwel , Club gabs nicht Duett zu teuer

    in Waren dann Inka bekommen

    kein Flaschenbier zu bekommen

    S 50 und zwei Mann zur nächsten Dorfkneipe Faßbier holen

    Sozius jeweils mit einem 10l Plasteeimer links und rechts in der Hand

    bei Rückkehr kein Schaum aufm Bier -sind zu schnell gefahren

    getrunken aus Zahnputzbechern - natürlich Plaste

    nächsten Tag dann Berluc Konzert ...

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 9930 km - 51 ÜN - 32 x CP , 19 x autark


    ich bin vom Dorf

  • kein Flaschenbier zu bekommen

    Kommt mir so bekannt vor, 80-83 in Malchow studiert, Neubrandenburger Reaktorbier wollte keiner, also rüber nach Krakow am See, Lübzer holen. 82 dort als Studenten Brauereibesichtigung, Lübzer wurde für fast 2 dutzend Westmarken abgefüllt, vom Discounterbier bis zum Feldschlößchen, herzlich gelacht. Einziger Unterschied war daß das Zeugs für den Export mit mehr Kohlensäure aufgepeppt war... Rückweg war feuchtfröhlich, man hatte unsere Bedürftigkeit erkannt und uns gut versorgt.

    Kurze Juwel gab's da fast nie, immer aus der kalten Heimat oder aus Berlin mitgebracht.

  • Max ist jeden Montag zur Lehre mit dem Zug gefahren.

    In Leipzig umgestiegen in den D-Zug nach Mönchengladbach.

    Da gabs in der Mitropa gutes Radeberger für 1,00 Mark....solange Vorrat reicht.


    Max war oftmals so besoffen, dass die ersten 2 Stunden ("Russisch") zur Ausnüchterung auf der letzten Bank herhalten mussten.

    Dennoch bin ich seltsamerweise Träger des Titels "Diplomdolmetscher".

    Buddahs, Allahs und Gottes Wege sind eben unergründlich.

    Bislang den Niewiadow (Bj. 2017) über 4.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 6 Campingplätze besucht.

  • Zu meiner Jugendzeit wanns Bier ausging ab mit dem Auto nach Mutlangen da gab es einen Bierautomaten für zwei Fünfer gab es einen Kasten Bier.

    Damals funktionierten Scheine noch nicht.

    Auch beim nächtlichen Tanken brauchte man genügend Silbergeld.(damals war noch Silber im Fünfmarkstück )

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas

  • Joo da erinnere ich mich noch schwach an die Betriebsferienlager . Vom Onkel die Firma hatte dazu zwei ausgebaute 8m Bauwagen auf dem CP in Lütow zu stehen . Angebaute Terrasse verkleidet mit dieser gelben Wellplaste . Als Kind mit den Eltern da zu Besuch gewesen und zu siebt da übernachtet . Urgemütlich und Abenteuer für uns Kinders.

    Auf manchen älteren CP sieht man noch gelegentlich diese eingebauten Bastei , vermute mal das geht auch die Richtung .

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 9930 km - 51 ÜN - 32 x CP , 19 x autark


    ich bin vom Dorf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von peenekajak ()

  • Geiles Thema!


    83, es gab Nudossie auf Zuteilung ein Löffel am Tag zum naschen, Bier war noch ne mit zarten 3 Jahren :ugly:


    Aber Ja mit Ästen und Tannzapfen gespielt in Trassenheide, ein blaues Plastespiel Boot, mein ganzer Stolz, dann war´s weg, irgendwo im Sand verbuddelt, Rom offen.... :girl_cray2.gif:

    "Wenn du dich immer an die Regel hältst, verpasst du eine Menge Spaß :party: "

  • es gab Nudossie auf Zuteilung ein Löffel am Tag zum naschen

    Ja man hat so positive Geschmackserinnerungen:) Dann gabs noch Naschi , Zörbiger Rübensirup oder Mühlhäuser Pflaumenmus , Tutower Senf ......... ess ich heut noch gern .

    Aber es gab natürlich auch paar Ausreißer im Sortiment ;)

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 9930 km - 51 ÜN - 32 x CP , 19 x autark


    ich bin vom Dorf