TÜV für Oldtimer im Ruhrgebiet

  • Hallo Dirk,


    Schon in deinem ersten Satz beißt sich was:


    Ein Prüfer der bei einem Oldtimer wegen der Farbgebung "rummösert" hat mit Sicherheit Ahnung....


    Mich würde auch mal interessieren um was es geht und was ein "Prüfer mit Ahnung" bei diesem Fahrzeug "durchgehen" lassen soll.



    Gruß, Sokol

  • Sollte meiner Meinung nach kein Problem sein. Weiße und Beige Farbe gabs auch in den Achtzigern.

    Irgendwelcher neumodischer Flitterlack mit Glitzereffekt geht allerdings nicht.

    3100km mit dem Qek im Jahr 2017:Transport_Smilie_5:

    4156 km mit dem Qek im Jahr 2018 :ahahaha:

    426 km mit dem Qek im Jahr 2019 :a065:

  • In der Tat, normalerweise sollte das kein Problem sein.


    Nur, wenn es diese Farbkombinationen so ab Werk nicht gegeben hat, kann sich der Prüfer schon querstellen. Es sei denn, man kann nachweisen das er damals schon umlackiert wurde.


    Vielleicht einen Prüfer mit "Nicht soviel Ahnung " suchen?



    Gruß, Sokol

  • ..,und hat eine selbst gebaute Camping Ausstattung... Die ist OK für den TÜV Prüfer

    Gruß Dirk

    Solange sie zeitgemäß ist....

    Eine Campingausstattung mit Mikrowelle und Kapselkaffeemaschine würde ich als Prüfer allerdings nicht akzeptieren.

    3100km mit dem Qek im Jahr 2017:Transport_Smilie_5:

    4156 km mit dem Qek im Jahr 2018 :ahahaha:

    426 km mit dem Qek im Jahr 2019 :a065:

  • Ein bekannter sagt es muss zum Baujahr plus 10 Jahre passen dann ist es zulässig

    Und kommt wieder der Prüfer ins Spiel der Ahnung hat

    Denn wie mittlerweile herausgefunden habe ist diese Farbgebung zu der Zeit möglich gewesen

    Sind Farbtöne aus dieser Zeit

    Gruß Dirk

  • Hallo Dirk,


    Du hast doch eben einen Link mit den Farben bekommen, also gab es deine Lackierung damals scheinbar so.

    Die Tabelle nimmste mit zum TÜV und fertig.

    Wenn der eine nicht will, gehste zum nächsten, es wird doch wol auch bei euch mehrere geben...?

    Oder erwartest du etwa, das dich hier einer an die Hand nimmt und sagt: "Zu dem musst du hingehen"?

    Also manchmal...


    Ein einem Oldtimer ist schon etwas Eigeniniative gefragt, das ist nun mal kein Golf 7...



    Gruß, Sokol

  • ... ne Frage kostet nichts... sage ich immer. Helfen würde ich ja auch gerne, nur ist die Entfernung eben etwas zu weit um zu sagen:


    Komm her wir sehen mal was machbar ist... ;)


    An Metallic Lackierung bei einem 50er Jahre Oldi ist es bei uns auch schon gescheitert, aber über einen Farbton gab es noch keine Diskussion. Klar wird er nie die Note 1 bekommen, aber dazu gibt es ja diesen "Fragebogen" der bei dem Gutachten zum tragen kommt.


    Viel Erfolg

    Grüße

    Friedel72

  • Klar hilft man sich hier.


    Aber stelle dir mal vor ich sage dir: "Gehe mal da und da hin", du gehst da hin und wirst ohne H-Kennzeichen weg geschickt.

    Kriege ich von dir bestimmt recht herzlichen Dank, oder?


    Ich verstehe dein Problem auch immer noch nicht:

    Wenn der eine nicht will, gehste zum nächsten...

    Das ist doch ganz einfach...


    Gruß, Sokol

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Sokol ()

  • Moin Dirk

    Einen Tip kann ich Dir geben,suche doch mal Kontakt zu Clubs oder Interessengemeinschaft Deines Schätzchens,die kennen sich bestens aus,was geht+haben vielleicht auch Kontakt zu einem Prüfer der der Oldtimerei hold ist!Als Einzelgänger sich mit den TÜV Gewaltigen,vor allen in Ballungsgebieten,rumzuplagen,ist nicht einfach,auf dem Lande ist man da schon eher mal dran.

    Grüße vom Exbochumer,Rainer