Qek Neuauflage

  • Zur Zeit wird ja im Caravanbau auch wieder der Leichtbau entdeckt. Damit verbunden auch kleine und mit pfiffigen Grundrissen ausgestattete Wagen die von kleinen Autos gezogen werden können.

    Was haltet ihr von einer Qek -Neuauflage? Außenform wie Qek Junior (komlett GFK) die Größe vom Qek Aero oder so ähnlich? Vielleicht als Stromautarke Version mit Solaranlage und eingebauter Kompressorkühlbox.

  • der Niewiadow ist zwar praktisch aber unglaublich häßlich! der juniur sieht eben richtig gut aus! und für Wohnwagen geben viele eben auch eine menge geld aus. ist natürlich teurer als ein gebrauchter 30-jähriger. die werden aber irgendwann weg sein.

  • der Niewiadow ist zwar praktisch aber unglaublich häßlich!

    Das erste ist eine Tatsache, zumal auch die Ausstattung gut und in ausreichenden Variationen für schmales Geld sngeboten wird.


    Das zweite ist eine persönliche Ansichtssache, wobei es bei Niewiadow derzeit 4 verschiedene Aufbauformen gibt.

    Der NT hat die gleichen Masse wie der Qek, aber in Stehhöhe gebaut.


    Ob hässlich oder nicht, kann jeder in meinem Bilderbereich beurteilen.

    Bislang den Niewiadow (Bj. 2017) über 4.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 6 Campingplätze besucht.

  • Was wäre denn deine Schmerzgrenze?

    Das düfte wohl das Hauptproblem sein. Würde nie das Geld für einen t@b ausgeben. Der QEK gefällt mir (von der Optik her) zwar besser als der Niewiadow, aber für ein Neufahrzeug halte ich das Preis-/Leistungsverhältnis des Niewiadow für gut und es sollte einem doch zu denken geben, daß in D kaum gebrauchte Niewiadow-Caravans am Markt sind. Bei den Preisen in PL sieht's so aus, als ob die "schwer gebrauchten" billiger gehandelt werden als die QEKs bei uns und die aufgebauten und gut erhaltenen vergleichbare bzw. etwas günstigere Preise zu D haben (Wechselkurs etwa 1:4,3). Die Arbeitskosten für den Aufbau eines Caravans in PL liegen ja auch unter denen in D. Bei den neuen habe ich einen NTL für unter 8000€ gefunden, Direktimport (Achtung, andere Garantiefristen) könnte sich also evtl. lohnen. So werden Kleinserien eher ein Dasein am Rande oder unter Fans fristen.

  • Die Niewiadows haben in PL die Polenvariante und die Exportvariante.

    Im Preis jedoch unschlagbar.

    Für einen T@b bekommst du 2 Niewiadows bei sogar besserer Ausstattung.

    Fakt.


    Aber es geht sowohl bei Qek, als auch Niewiadow um klein, kompakt, leicht und möglichst gut ausgestattet.

    Bislang den Niewiadow (Bj. 2017) über 4.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 6 Campingplätze besucht.

  • So werden Kleinserien eher ein Dasein am Rande oder unter Fans fristen.

    Das ist auch logisch.

    Alle wollen heutzutage Luxus und viel Platz, möglichst noch für eine ganze Familie.

    (Das ursprüngliche Camping ist schon lange nicht mehr.)

    Das ist auf 6 m2 nicht zu machen.


    Also sind die Zielgruppen junge Leute mit max. 1 Kind oder Ältere, welche die Vermehrungsphase bereits hinter sich haben.

    Viele kaufen sich aber auch für einen Bruchteil des Caravanpreises ein Hauszelt mit 15 und mehr m2, mit bereits eingenähtem Boden und guten Ausstattungsextras.

    Bislang den Niewiadow (Bj. 2017) über 4.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 6 Campingplätze besucht.

  • Wie groß sind die Unterschiede?

    - Sprelacard anstelle Holzfurnier

    - kein Flaschenkasten

    - einfacher Spirituskocher

    - keine Vorzeltleuchte

    - nur 1 Steckdose

    - kein Kühlschrank

    - keine Gardienen, nur Übergardiene

    - keine colorierten Fenster

    - kein 12V-Adapter

    - keine Heizung

    Bislang den Niewiadow (Bj. 2017) über 4.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 6 Campingplätze besucht.

  • Na gut, das rechtfertigt den höheren Neupreis in D schon ganz gut.

    Und zu den 6m², das ist doch gerade das schöne (kuschlige) , auch wenn man die "Vermehrungsphase" schon hinter sich hat:).

  • Und zu den 6m², das ist doch gerade das schöne (kuschlige) , auch wenn man die "Vermehrungsphase" schon hinter sich hat:).

    Da hast du es genau auf den Punkt gebracht!

    Aber das mit der Vermehrung versuchen wir doch immer wieder aufs Neue!

    :P


    Gern hätte ich damals den lustigen kleinen Niewiadow N126D gekauft, aber dieser ist in der Grundfläche noch kleiner als der Qek und die Querbetten nur 1,80 m lang.

    Also wurde es der Niewiadow N126N mit Querbett 1,90 x 1,30 m.

    (WoWa-Grundfläche 3,05 x 2,0 m)

    Bislang den Niewiadow (Bj. 2017) über 4.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 6 Campingplätze besucht.

  • Nicht ganz.

    Das Qek-Bett ist für 2+1 gedacht.

    Da stehste bei "Versuchen" immer unter Beobachtung.


    Der Niewadow hat ein Bett für 2+0 und extra noch ein Bett für 0+1!

    Das ist der fehlende m2.

    Bislang den Niewiadow (Bj. 2017) über 4.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 6 Campingplätze besucht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Max ()

  • der juniur sieht eben richtig gut aus! und für Wohnwagen geben viele eben auch eine menge geld aus.

    Für Wohnwagen. Ein Junior wie zu DDR - Zeiten ist aber heute und zum heutigen Herstellungspreis unverkäuflich. Was da alles fehlt kann man ja in den ganzen Umbau -Beiträgen nachlesen.

    Das andere ist Geschmacksache. ;)

  • Moin!

    Da wird gewichtsmäßig aber nicht so viel runter gehen, oder?

    Meine Ente darf nur gebremste 400 kg ziehen, weshalb mir die Niewiadows immer zu schwer waren.

    Herzliche Grüße aus Frankfurt am Main

    “Tigerente“ Jörn

  • Meine Ente darf nur gebremste 400 kg ziehen, weshalb mir die Niewiadows immer zu schwer waren.

    Da der leichteste Niewiadow ein zGG über 750 kg hat, wirds wohl nix.

    Aber speziell für Enten hat sich die Menschheit das hier ausgedacht:

    http://www.mini-caravans.com/de/home/

    Bislang den Niewiadow (Bj. 2017) über 4.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 6 Campingplätze besucht.

  • Zur Zeit wird ja im Caravanbau auch wieder der Leichtbau entdeckt. Damit verbunden auch kleine und mit pfiffigen Grundrissen ausgestattete Wagen die von kleinen Autos gezogen werden können.

    Was haltet ihr von einer Qek -Neuauflage? Außenform wie Qek Junior (komlett GFK) die Größe vom Qek Aero oder so ähnlich? Vielleicht als Stromautarke Version mit Solaranlage und eingebauter Kompressorkühlbox.

    Hast Du da was spezielles im Blickpunkt, oder nur so ins blaue geschossen?


    Meine Meinung ist wie schon geschrieben wurde, das ein noch so guter Qek Junior oder... zu heutigen Herstellungspreisen in D unverkäuflich ist.

    Versuche was ähnliches zu produzieren und zu verkaufen gab es ja in der Vergangenheit, das einzige was in der Größenordnung noch "ordentlich" Verkauft wird sind der "Polen Qek" und die T@b...

    Aber selbst die haben weder das Gewicht noch die Größe oder zumindest nie beides in einem vereint.

    T@b,.. über den Neupreis brauchen wir nicht reden, würde ich für einen WW nicht bezahlen und beim Niewiadow stört mich das Querschlafen...damit kommen wir beide nicht klar.

    Für uns bleibt der Junior "DER WOHNWAGEN" schlecht hin. also wird er gehegt und gepflegt, ...ab und zu einer "wiederbelebt"... aussterben werden die Qek in den nächsten Jahren wohl nicht so schnell.... ;)


    Grüße

    Friedel72

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Friedel72 ()