Federung Luftfederung Niveauausgleich

  • Die Idee ist nicht schlecht, jedoch bei der Umsetzung denke ich an das Gewicht von der Technik die dabei benötigt wird.


    Aber der Sinn für sowas beim Qek erschließt sich mir nicht. Bodenfreiheit ist reichlich vorhanden und schlechte Wege sind mit Qek auch jederzeit befahrbar.


    Also wozu dann sowas ?

  • ...na die Luft raus lassen wenn er nicht durch das Garagentor passt... ;)


    Hatte da nicht "Der Schwede" mal was komplett umgebaut... dachte da vor geraumer Zeit mal was im Forum gesehen zu haben. War aber ein Umbau wo dem "TüV" alles andere aber keine Plakette einfällt... im Grunde ein absoluter Eigenbau mit Qek Häuschen....





    hatte mir mal die Bilder aus dem Forum runter geladen weil ich den Abdruck vom Rahmen in der wiese so....fand :)


    Grüße

    Friedel72

  • Hallo,


    Nun ja, schwer ist die ganze Sache nicht, sind ja nur zwei Standardluftbälge, bissel Blech und Luftschlach.

    Die fertigen Lösungen für Wohnmobile kann man an der Tanke oder mit einem Minnikompressor, oder einfach mit der Luftpumpe aufpumpen.


    Ob man es beim Qek braucht ist ne andere Sache, wenn er so hängt, das man nachhelfen muss, ist er mit Sicherheit überladen.

    Und nur zum Bodenfreihet erhöhen, das ist wohl auch etwas heikel. Federweg wird dann wohl nicht mehr viel übrigbleiben, weit fahren ist da wohl nicht.

    Für Offroad gibt es andere Anhänger. ;)


    Die Montage an unseren Qerlenkern dürfte auch nicht so einfach sein, die Luftbälge müssten weiter innen sitzen als die vorhandenen Federaufnahmen, da wirken Kräfte an Stellen, die dafür wohl nicht geeignet sind.



    Viele Grüße,


    Axel :)

    Da will man endlich mal in Ruhe seine Werkstatt aufräumen und was passiert? ..........Man hat keine Lust!


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Axel ()

  • Für mich ist und bleibt das originale Fahrwerk vom Qek eines der Kriterien die ihn zu "Meinem" Wohnwagen machen! Der Friedel kann zwar mit Dämmung, Fenstern zum ausstellen vorn und hinten, glattem Boden, und lastmäßig mit der 750kg Drehstabachse einfach etwas mehr als ein einfacher Junior.... aber es gibt keinen anderen Wohnwagen der so treu und brav hinter nahezu jedem Zugfahrzeug her läuft wie der Qek.

    Und das auch jenseits von befestigten asphaltierten Straßen und auch jenseits der 100km/h auf guten Straßen...


    Grüße

    Friedel72

  • Hallo,

    die Idee ist, bei kurzzeitigen Bedarf den Luftdruck zu erhöhen, um Hindernisse zu überfahren,


    habe selber im JEEP Grand Wagoneer Stoßdämpfer mit der Funktion zum Niveauausgleich, auch in anderen amerikanischen Autos


    des weiteren gibt es Luftbalge in den verschiedensten Durchmessern, die in den Federn verbaut werden

  • Wo wir mit dem "Samurai" und damals unserem ersten Qek Junior hin wollten, sind wir auch mit dem originalen Fahrwerk hin gekommen, soll sogar Leute im Forum geben die "rund um die Ostsee" wo wirklich nicht alles glatt asphaltiert ist oder bis in entlegene "russische Gebiete" vorgedrungen sind.

    "Gerüchten zu Folge" ;) soll sogar einer bis in die Sahara gekommen sein.... :)

    Also wo hin zum Geier muss ich "fahren" um zu campen? das ich "das" bräuchte?

    Nicht das ICH mich da als unbelehrbar erweisen möchte, bitte zeig doch mal das eine oder andere Bild wo zu sehen ist was DU machen möchtest was DU "ohne Niveauausgleich" nicht machen kannst.


    Grüße

    Friedel72

  • ...na ist doch mal ein Ziel!:thumbup: Ist das Fahrwerk vom Qek in Ordnung, kommst Du da auch ohne Niveauausgleich hin, oder möchtest Du dem "Flußlauf folgen"... ;)

    Eventuell wenn der Wohnwagen im angekoppelten Zustand hinten zu sehr runter hängt noch eine Deichselerhöhung dran und gut ist es....

    Meine Meinung!...


    Grüße

    Friedel72

  • Ansonsten beim ungebremsten größere Radkästen laminieren und dann größere Felgen und Reifen.

    Vorher mit dem TÜVLER absprechen.

    Bei einem ungebremsten sollte es ohne Probleme und Berechnungen möglich sein.

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas

  • Stossdämpfer kannst viellleicht gegen sone Teile wechseln, halt die entsprechende Größe nehmen. Ist nur ein Beispiel.

    Link

    Da sind die Luftbälge schon mit drin und es wird kein Platz verschwendet.

    Schläuche dran und ein Reifenventil, damit kannste dann mit so einem kleinen 9€ Kompressor am Zigarettenanzünder arbeiten.

  • Weiss von euch zufällig jemand ob man bei den 3 cm längeren Federn beim Junior auch die Fangbänder verlängern muß? Bin günstig an Neue Federn ran gekommen, und bin am Überlegen die Federn zu tauschen, die Alten haben sich schon etwas gesetzt, und ein wenig mehr Bodenfreiheit kann ja auch nicht schaden ;)

    Hat jemand schon Erfahrungen mit den Federn sammeln können?

    Schon mal danke im voraus!

  • Ich hab seit letzter Woche auch die längeren Federn drin. Weil der kleine wenn er voll beladen war etwas durchhing.

    Mein Nachbar hat das letztes Jahr auch gemacht und ist begeistert.

    Der Händler der mir die Federn verkauft hat meinte das es nicht zwingend notwendig ist die Fangbänder zu wechseln.

    Logisch, die treten ja nur in Aktion wenn der Wagen voll ausfedert. Komischerweise ist das auf seiner Ebayseite anders dargestellt. Da will er die für viel Kohle verscherbeln.

    Manche regeln damit auch das Niveau des Hängers wenn Deichsel und Kupplungshöhe nicht zueinander passen.

    Mit längeren Bändern kommt der Arsch evtl. etwas höher.


    Gruß Mike

  • Ok danke, bei den Original Federn ist beim Fangband noch etwas Luft, wollte nur verhindern das das die mit den langen Federn dann schon auf Spannung sitzen wenn man garnicht fährt, nicht das die beim fahren irgendwann abreißen wenn man z.b. über eine schlechte Straße fährt und er immer wieder aus federt.