Lack entfernen außen am QJ

  • Hallo Zusammen, ich bin schon seit zwei Jahren stolze Besitzerin meines Qeks. Er hat einen Flaschenkasten, ein hinteres Ausstellfenster, eine Besteckschublade und neben dem Esstisch einen weiteren kleinen Tisch. :love: Er hat nun problemlos wieder frisch TÜV bekommen. Ich freue mich dass die Saison startet nun soll er auch schöner werden. Der Vorbesitzer hat aussen verschiedene Stellen mit Sprühdose lackiert. (um Schrauberfingerabdrücke zu kaschieren) Es ist einfach nur hässlich. Am liebsten möchte ich gar nicht schleifen und lackieren sondern nur den Lack möglichst schonend abbekommen. Womit am besten?? Habe schon Beiträge gesucht, bin nicht richtig schlau daraus geworden. Terpentin, Nitro, Verdünnung, Bremsen reiniger, Nagellackentferner.... es gibt so viel.... was greift den Kunststoff am wenigsten an bzw. nicht ? Ich traue mich nicht so recht dran. Es ist alles recht neu für mich, bisher habe ich ihn einfach nur genutzt. Wer hat Erfahrung mit entfernen von Lack außen? Schon mal lieben Dank und QEKliche Grüße in die Runde! :)

    • Antworten
  • Sei herzlichst gegrüsst im Forum!


    Willst du nur ausbessern oder kompletto neu lackieren?

    Besser, du stellst mal ein Foto rein.

    Bei kompletto neu gibt es ein wunderbares Mittel....SCHEUERMILCH!

    Diese rauht die Oberfläche ganz fein auf.

    In 2018 den Niewiadow (Bj. 2017) über 3.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 5 Campingplätze besucht.

  • Hallo Max und Danke,


    ich möchte nur die lackierten stellen "entlacken". Die gute alte Scheuermilch, guter Tipp! Ich werde es probieren und berichten. Womit kann ich danach versiegeln? Oder muss nicht? Foto folgt.

  • Scheuermilch nur zum Anschleifen, wenn du lackieren willst!

    Das, was du da auf dem Foto hast, ist ja schlimm.

    Da wird zum Ablösen nicht viel helfen, denn das rote Etwas ist sicher seit langem ausgehärtet, so dass nicht mal Verdünnung hilft.

    Also mit "Abwaschen" hast du wohl keine Chance.

    Schleif es einfach mit Sandpapier ab und lackiere es neu.

    In 2018 den Niewiadow (Bj. 2017) über 3.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 5 Campingplätze besucht.

  • Dazu gibt es diverse "Abbeizer", nur müsste man dazu wissen was es für Farbe ist. "Spraydose" dürfte jedenfalls leichter abgehen als alles andere. Den angesprochenen "Grafittientferner" habe ich auch schon genommen, aber aufpassen wegen dem GFK! Da gibt es viele verschiedene Anwendungsbereiche was aber auf der Verpackung stehen sollte...

    Einfach mal im Fachahndel nachfragen!


    Grüße

    Friedel72

  • Hallo Zusammen, ja gut, dann muss ich eine Entscheidung treffen. Da die gesamte Oberfläche beim wischen einen leichten weißen Film abgibt, muss ich eh bald was tun. Bisher sträubte ich mich gegen lackieren, werde darüber nachdenken. Und ja, das rote etwas ist einfach nur hässlich. Er hat außerdem auch noch anderen Mist gemacht.....aber eins nach dem anderen. Ich Danke Euch erst mal für die Hilfe! Ich werde alle Ratschläge für mich abklären.

    IC Wildberg : Womit versiegelt?

    Euch alle einen sonnigen und erholsamen Sonntag!

  • Gibt die Gesamtfläche weisses "Pulver" ab, dann ist die Gelcoatschicht des GFK verrottet, z.B. durch jahrelange Sonneneinstrahlung.

    Das bekommt man nur mal für eine kurze Zeit versiegelt.

    Alles schön waschen und dann mit einem Wachs für verwitterte Lacke (Baumarkt, Autozubehör), z.B. von Nigrin, behandeln.

    Das muss man dann so alle halbe Jahre wiederholen.

    In 2018 den Niewiadow (Bj. 2017) über 3.183 km :Transport_Smilie_5:bewegt!

    Insgesamt 5 Campingplätze besucht.

  • Stopp!:sdagegen:

    Wenn du Wachs aufbringst, musst du die Oberfläche dann beim Lackieren doppelt und dreifach "entfetten".

    Lackieren ist doch nicht so schlimm.

    Das Rote abschleifen musst du eh. Gut anschleifen und dann mit einem System aus dem Bootsbedarf lackieren. Je nach Anspruch: Mir reicht gerollt.......

    Schönen Sonntag noch

    Lutz:phil_42:

    :patsch: Man muß immer einen wissen, der weiß, was man nicht weiß.
    Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, das Hirnlosigkeit nicht zwangsläufig zum Tod führen muß. :a010:

  • Nitroverdünnung löst auch GFK an

    Bei uns hat es nicht's angelöst. Haben einen Lappen mit Verdünnung getränkt und die Farbe abgewischt. Ging schneller als schleifen. Versaut isser eh. Manche haben auch Abbeizer genommen. Muss man halt probieren mit was sich der Lack löst.

    Mit einem ordentlichen Schleif- und Poliermittel und etwas Fleiß bekommt man fast jeden Junior wieder hin. Haben auf Treffen schon bei einigen eine Probe, gleich neben der Tür im Blickfeld, poliert.:) Die meisten haben den Rest dann zu Hause fertig gemacht.

  • Ich habe hier mal ein Bild von dem "Zeug" gemacht was ich in solchen Fällen verwende...




    ..das nimmt wirklich "Schicht für Schicht" die Farbe runter...

    Kory hatte damit auch mal einen Versuch gestartet, hatte mir aber nicht verraten das der gen ganzen Junior damit.....

    Aber für solche Teilflächen, geht das denke ich ganz gut.

    Zum "Reinigen" sieh dir mal die Beiträge von mir dazu im meinem Thema zum "Neuen" an...


    Der "Neue" ist da...


    Grüße

    Friedel72


  • Gibt die Gesamtfläche weisses "Pulver" ab, dann ist die Gelcoatschicht des GFK verrottet, z.B. durch jahrelange Sonneneinstrahlung.

    Das bekommt man nur mal für eine kurze Zeit versiegelt.

    Alles schön waschen und dann mit einem Wachs für verwitterte Lacke (Baumarkt, Autozubehör), z.B. von Nigrin, behandeln.

    Das muss man dann so alle halbe Jahre wiederholen.

    NEIN!!! Zuerst muss die Gelcoat-Schicht erneuert werden! Ansonsten gibt es Osmose, und dann bröselt der Qeki einfach auseinander! 8| Wir sind bei unserem grade dran, weil es nur kleine Abplatzungen waren. Danach kannst lackieren...

    Wenn das Leben mal wieder Scheiße ist, nimm dir einen Strick und einen Hocker. Wirf den Strick über einen Ast, binde den Hocker daran...Und dann schaukel solange, bis du wieder lachen kannst ;)