Suche 325 Polster und komplette Bremse.

  • Dazu braucht man keine App. Ich hab das mit meiner, übrigens nicht neu gekauften, Nähmaschine auch auf die analoge Art geschafft. Obs gut ist muss jeder selber schauen und entscheiden. Aber mir gefällts.

    Mensch Walli, klar brauchen wir keine App dazu. Du bist da noch "Digitaler" Eingestellt als ich!

    Und die wenn ich so die Leute aus dem Bekanntenkreis meiner Tochter sehe, da denke ich schon das bei denen eine Nähmaschine nicht ohne App funktioniert...

    ..Gardinen nähen?..gibts fertsch zu koofen! Socken stopfen,..koofe ich neue, fliecht fort! An einer Jacke mal einen neuen Reißverschluß einnähen (lassen),...ist teurer als ne neue....

    und je jünger die Leute werden umso "schlimmer" wird das! Leider!!!


    Ich habe mich auch immer gestreubt als mein Vater mir die Funktion einer Nähmaschine beibringen wollte.

    Hau ab mit dem Mist! .....

    Wie war ich blöd!!!!

    Nach seinem Tod hab ich dann dagesessen und mir etwas selber angeeignet und die Gardinen für den Friedel selber genäht.....und so einiges anderes auch!

    Aber mit dem einfädeln vom Unterfaden hab ich immer noch so meine Probleme....

    ....anderes Thema....


    Grüße

    Friedel72

  • Mit Nachhaltigkeit ist halt kein Geld zu verdienen........


    Bei der Anpassen unseres Busvorzelts an den Qek musste auch meine 76 jährige Mutti mit ihrer Nähmaschine ran weil kein Sattler zu finden war der so einen "Großauftrag"übernehmen wollte.


    Ich glaube ich muss mal einen Lehrgang machen.

    2015 Ossiacher See,

    Lago Di Levico

    2016 Ossiacher See,

    Gardasee

    2017 Algund Südtirol,

    Wachau,

    Usedom

    :junior:

  • Ist ja auch nicht ganz leicht. Ich hab als Kind schon bei Oma zugesehen und es so sehr früh aufgenommen und angewendet. Damals aus der Not. Wer gute Klamotten für ganz kleines Geld brauchte musste nähen. Und ich repariere und flicke und stopfe und ändere heute noch. Ich bin nicht der Wegwerftyp.

  • Ich habe auch früher bei meiner Mutter zugesehen und auch selber mal was kleines genäht (Roll-Werkzeugtasche fürs Fahrrad zum Beispiel). Und nun, 30 Jahre später, habe ich seit ein paar Monaten auch eine eigene Nähmaschine. Angefangen habe ich mit Dreieckstüchern für meine Tochter (die ewige Sabberei wenn die Zähne kommen), danach einen langen Kapuzenumhang fürs Mittelalterspektakel und zuletzt ein Sonnensegel, den Übergang vom Vorzelt (Obelink Madeira) zum Junior und zwei Sonnenschutzvorhänge für draußen.

    Das Sonnensegel war mein erster Gehversuch mit der Zwillingsnadel, was dann an Vorzelt und Sonnenschutz fortgesetzt wurde.


    Bilder


    Es gibt sehr gute (und auch sehr schlechte) Videos bei Youtube und was ungemein hilft: Ruhe, Ausdauer und die Fähigkeit auch Rückschläge zu verkraften und wieder von vorne anzufangen. Außerdem sollte auch Mann die Anleitung der Nähmaschine wenigstens mal überfliegen. Da ist zum Beispiel das Einfädeln von Ober- und Unterfaden beschrieben ;)

    Und ansonsten: Üben, üben, üben! Nähen ist keine Hexerei.

  • Ja das Einstellen ist ein Problem. Ganz besonders bei den billigen Maschinen aus dem Supermarkt. Ich hab inzwischen zwei. Wenn eine reparaturbedürftig ist und zum Mechaniker muss hab ich Ersatz. Bei dicken Stoffen gerät das ganze Innenleben aus den Fugen. Werde vielleicht doch mal was ordentliches kaufen müssen.

  • Also an Maschinen soll es mal nicht mangeln, nähen tun "wir" aber ausschließlich mit einer die mein Vater meiner Mutter nach der Wende mal über irgendeinen Katalog bestellt hat...das Teil zieht Jeans genauso durch wie dreilagig "Plane" für den Anhänger, Gewebeplane (Abdeckplanen) habe ich da auch schon zu Seitenteilen für unser großes Überzelt umgenäht...Das Ding näht praktisch alles! Irgendwann beschäftige ich mich mal mit den "Oldtimern" die noch so rumstehen. Singer, Naumann und so weiter, auch eine aus einer Werksnäherei wo Arbeitsklamotten ausgebessert wurden.... Auch die versenkbare alte Veritas meiner Mutter steht noch rum, mit Pedalantrieb gebaut und Vatern hat mal einen Nachrüstmotor spendiert.....

    Habe also der Möglichkeiten viele. Nun fehlt nur noch ein bischen Zeit und....naja!


    Grüße

    Friedel72

  • Ich bin selber schuld. Hab mal ne Profimaschine geerbt. Die hab ich weggegeben weil sie nach ein paar Sekunden den FI rausgehauen hat. Keiner wusste Rat, dann hab ich sie an jemanden verkauft der noch eine Steckdose ohne FI hatte. Da lief sie wunderbar.