Müll beim Camping...oder sch...Herbstwetter

  • Hallo ihr Alle,
    ich nehme es mit Müllvermeidung und Mülltrennung zu Hause sehr genau.Vor allem mit vermeiden von Müll.Ich gehe mit meiner Dose zum Metzger einkaufen,kaufe,wenn möglich ohne Umverpackung. Getränke in Mehrwegflasche(meist Glas wegen der Weichmacher im Plastik).Der Rest wird dann auch noch ordentlich getrennt. Hat man beim Campen mehr Müll?
    Hat sich dazu schon mal jemand Gedanken gemacht?

    Die Reisetabletten bringen nichts!Habe schon fünf Stück geschluckt und bin immer noch zu Hause.

  • Also ein Fleischer der ne Tupperdose entgegen nimmt...dort würde ich nichts kaufen.. das hat was mit Hygiene zu tun...
    Aber bei unseren Bäckereien und Fleischer gibts keine Plastebeutel mehr.. werd mir wieder so ein Netz wie zu DDR Zeiten zulegen..

  • Die dürfen das wohl in die Dose füllen, aber die Dose nicht über den Verkaustresen nehmen. So hat man es in einer Fernsehsendung erklärt. Kleine Fleischer die auf jeden Kunden angewiesen sind werden wohl auch auf solche Wünsche eingehen.

  • Mehr oder weniger Müll beim Campen kann ich so nicht beurteilen. Ich denke mal es fällt in etwa die gleiche Menge an.
    Mülltrennung geht ja garnicht beim Campen. Ich soll mir wohl noch 4 verschiedene Mülleimer in den QEK stellen ?( ?
    Wir haben einen 5l Mülleimer im QEK, da kommt alles an Abfall 'rein, außer vielleicht Papier, und der wird morgens in den Hausmüll entsorgt, damit's nicht so müffelt und fertig.
    Habe da sehr gute Kontakte zu unserem örtlichen Entsorger. Der Hausmüll wird sowieso verbrannt und 80...90% von dem Plastemüll ebenfalls. Was soll's also. Elektronikschrott fällt beim Campen eher selten an ;) und ich wüßte nicht was ansonsten noch lohnenswert zu trennen wäre.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.

  • Ich denke mal es fällt in etwa die gleiche Menge an.


    Joo ,


    ev. sogar etwas mehr da wir auf gut verpackte und haltbare Lebensmittel achten . Gilt aber nur beim Reisen .


    Zb nehmen wir gerne Polenbier in Büchsen mit , günstig vom Gewicht und kein Pfand drauf .


    Auf CP gibt es auch schon mal Mülltrennung - häufig auch nicht .

    .

    ..

    .....

    Schorsch in 2017 - 9 Länder - 12500 km

    Schorsch in 2018 - 8 Länder - 11500 km

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 10500 km

    Schorsch in 2020 - 1 Land - 15 ÜN - 1840 km

    Schorsch gesamt - 21 Länder - 108000 km


    ich bin vom Dorf

  • und ich wüßte nicht was ansonsten noch lohnenswert zu trennen wäre.


    also zu Hause auf alle Fälle aus finanziellen Gründen... aller 2 Wochen ca 5 gelbe Säcke.. Restmülltonne höchstens 5x im Jahr...

  • Genau wie Frank schreibt, es ist völlig anders als zu Hause. Da hat Blondie total recht, was ich in dem gelben Sack entsorgen kann, muss ich nicht kostenpflichtig im Restmüll versenken. Aber unterwegs ist man darauf angewiesen was vor Ort an Entsorgung da ist. Und beim Einkauf achte ich schon auf die Müllmenge. Manche Umverpackung kann man ja gleich im Supermarkt entsorgen. Biomüll ist etwas schwierig, muss schnell weg und wer hat schon den Komposter dabei? Aber im Urlaub ist ja einiges anders als zu Hause, also locker bleiben. :sekt:

  • Na da will ich auch mal meinen Senf...


    Morgens und Nachmittags fällt eine Filtertüte mit Kaffeesatz an, abends etwas Folie vom ausgepackten Grillgut. Mittags wird irgendwo was "Regionales" verputzt. :a045: Die Filtertüte mit Kaffeesatz fliegt in den Wald, verrottet und ist Dünger, die Reste vom Grillen gleich hinterher. Der Fuchs freut sich drüber, die Reste vom Grünzeug nimmt der Hase gerne ab. Einzig die Folienverpackungen sind ein wirkliches Problem. Die drücken wir meist an einer Tankstelle in den Eimer für Papierhandtücher...... :c010:
    Was ist eigentlich ein "Gelber Sack"??? ...tut das weh??? :tüte:


    Freigegeben zum :boese:






    Natürlich nicht! Wir nehmen unseren Müll mit nach Hause oder bei Oldtimertreffen kommt das Ganze in bereitgestellte Container. Wenn möglich nehmen wir Mehrwegflaschen für Getränke. Das beim Campen mehr Müll anfällt kann ich eigentlich nicht nachvollziehen. Warum auch?


    Grüße
    Friedel72

  • mitbringen von Tupperware beim Fleischer "aufgeregt" hat


    ich rege mich da nicht drüber auf... Ich finde das nur Unhygienisch... außerdem isses verboten. Genauso wie das Beutel *rübergeben* beim Bäcker. Weist Du ob die Tupper ordentlich aufgewaschen is? Unser Fleischer (der stellt noch zu 95% seine Wurst und Salate selbst her und hat nur einen Laden) würde sowas nicht zulassen..

  • Genauso wie das Beutel *rübergeben* beim Bäcker.

    Hm, dann stehen bei Dir im Bäckerladen bestimmt auch zwei Verkäuferinnen, eine für die Ware, die andere für`s Geld. Die, die die Ware verkauft, fasst natürlich auch alles nur mit Handschuhen bzw. einer Zange an, so, wie es eigentlich sein sollte. :D
    Ich habe sowas bisher jedoch kaum erlebt.
    Im ersten Fall wäre das nur in einem sehr gut besuchten Laden möglich, im zweiten Fall käme die einzige Verkäuferin in Spitzenzeiten zwischen Kasse und Verkauf nicht mehr hinterher.
    Ich habe bestimmt nichts gegen Hygiene, aber vielfach wird da heutzutage auch übertrieben. Bekannt ist ja auch, dass zuviel Hygiene z. B. das Immunsystem schwächt.


    Gruß
    Wolli

    Kapitalistische Profitgier ist noch viel schlimmer als sozialistische Schlamperei.