Solarzelle ins Aufstelldach des 325er?

  • Moin,
    ich habe vor, ein 325er Dach aufzuschneiden und dort photovoltaische Zellen und einen Lüfter einzusetzen. Es sollte etwas unauffälliger ausschauen, als die Zelle direkt aufs Dach zu montieren. Und vielleicht wäre so ein Umbau "gewichtsneutral", denn das Aufstelldach ist ja nun wirklich kein Leichtgewicht. Hat jemand so was hier schon mal probiert?!


    Viele Grüße

  • Es sollte etwas unauffälliger ausschauen, als die Zelle direkt aufs Dach zu montieren.


    ...das ist ja nun sooo auffällig nicht.




    Meine ursprüngliche Idee war auch flexible Solarzellen auf auf das Ausstelldach zu montieren. Nachdem aber nach mehrmaligen Reklamationen der Händler die Hände gehoben hat habe ich die Konstruktion dann verworfen und zu 'nem ordentlichen Modul gegriffen.
    Also machbar ist das bestimmt auch mit normalen Solarzellen, ist aber durch die Form des Ausstelldaches ziemlich aufwändig zu integrieren (wenn's dann auch noch dicht sein soll). Da ist es fast einfacher, du baust gleich ein komplett neues Dach mit Solarzellenintegration.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.

  • Hallo Frank,
    stimmt, es sieht sehr unauffällig bei Dir aus! Ich scheue mich etwas, das Dach zu durchlöchern. Ist Deine Zelle am Rahmen oder nur am Dach fest? Wahrscheinlich hast Du von unterwärts Holz o.ä. unterfüttert?
    Ist das eine kleine Dachluke auf Deinem Aufstelldach?


    Viele Grüße

  • Sind die flexiblen Solarzellen wirklich so bescheiden?


    ...kenne den aktuellen Stand nicht. Als ich das Projekt in Angriff genommen hatte (2013) gab es auf alle Fälle massive Qualitätsprobleme und nach meinen Recherchen nur einen Hersteller. Gut das ich die Dinger vor der Montage ausgiebig getestet habe, war dann froh es nicht gemacht zu haben. Falls du die Dinger wirklich ganzflächig verklebst und es steigt doch mal so ein Teil aus... :(

    Ist Deine Zelle am Rahmen oder nur am Dach fest?


    ...habe 2 Alu-Profile auf das Außen- und Mittelprofil geschraubt und daran das Panel befestigt. Wenn du's richtig dimensionierst kommst du auch ziemlich flach über die Rundung.
    Die Kabeldurchführung ist unter'm Panel. Die Durchführungen lassen sich auf dem Blech 100% mit 0-Ring abdichten und die Kabel könnte man theoretisch ohne Dichtung einführen, da es ja von oben nicht 'reinlaufen kann und es zudem nicht anzunehmen ist, das auf dem Dach das Wasser 1,5cm hoch steht. ;)



    habe gerade kein anderes Bild mit sauberen Fingernägeln ;(
    Wenn du das Bild von der Fähre mal genauer betrachtest siehst du's auch.


    Ist das eine kleine Dachluke auf Deinem Aufstelldach?


    ...nee, is nur ein Fenster, das Ausstelldach hat ja genügend freie Fläche zur Lüftung.
    Falls du ein Solarpanel in's Dach integrieren willst müßtest du dich etwa an die Außenmaße des Fensters halten, weil im Dach längs und quer noch Leisten zur Stabilisierung eingeklebt sind. Die kannst du natürlich auch entfernen und das anders stabilisieren, ist aber alles nicht so einfach umzusetzen. Deswegen schrieb ich ja, das es ggf. einfacher ist, gleich ein neues Dach zu konstruieren.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.

  • Gibt es eine Empfehlung für den Laderegler?
    Welchen Hersteller sollte man nehmen?


    Laderegler wird für den Einsatzfall wieder total überbewertet. Hersteller ist eh wurscht, da in der gleichen Leistungsklasse und Ladekennlinie sowieso die gleichen Chips aus Indonesien, Taiwan, Thailand... verbaut sind.
    Zudem kommt's natürlich darauf an was du an Leistung für Module und Akku verbauen willst.
    Ich habe den hier verbaut. Wenn du dir das Datenblatt mal anschaust siehst du ja was maximal möglich ist. Viel kleiner macht eh keinen Sinn, weil der dann auch höhstens 2,-€ günstiger ist und immer mit höherer Belastung gefahren wird was bei schlechter Kühlung auf die Lebensdauer geht.
    Das Teil funktioniert bei uns einwandfrei mit 50Wp Panel und 75/100Ah KT-Akku. Habe den Akku in den letzten 3 Jahre nie mehr ausgebaut und nur einmal Wasser nachgefüllt. WoWa stand immer draußen oder in 'nem Carport mit Makrolon-Wellplattendach.
    Du kannst dir natürlich z.B. auch den hier verbauen. Der sagt dir aber im Endeffekt auch bloß, daß der Akku leer ist, weil nicht genug Sonnenstunden waren. ;)

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.

  • Interessantes Bild.

    Ist auch meine Erfahrung eine Solarzelle reicht nicht.

    Beei meinem Freund waren die auch schon auf dem Wohnmobil neu installiert stand immer geschützt in seiner Halle trotzdem waren sie nach paar Jahren nix mehr.

    Glas ist halt Glas auserdem fest installiert deckt die Teilkasko Hagelschäden ab.

    Grüße aus dem Wilden Süden

    Thomas

  • ...könnte sein, muß aber nicht, schwer zu sagen, ggf. irgendetwas mit dünneren Rahmen. Falls ja, fehlt dann immer noch der Erfahrungsbericht.;)

    Die flexiblen, welche ich verbauen wollte waren von der Farbe her eher in's Blaue.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.

  • auserdem fest installiert deckt die Teilkasko Hagelschäden ab.

    Hinzu kommt noch ein zweiter Aspekt, da die Solarzelle (mit Rahmen) hinterlüftet ist erwärmt sie sich nicht so stark, was sich ja bekanntlich negativ auf den Wirkungsgrad auswirkt.

    Zudem trägt die (hinterlüftete) Fläche des Panels nicht zur Erwärmung der Dachfläche bei, was natürlich zu einem geringeren Wärmeeintrag im Innenraum führt.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.