Probleme mit Fenstereinbau und Fenstergummis und Seitz S4

  • Hallo Ihr,


    bei mir steht auch ein Scheibengummiwechsel an der Heckscheibe vom QEK-Junior an. Ich hänge mich einfach mal hier an diesen Beitrag mit ran.


    Ich habe (in etwa) folgende Maße:

    IMG_9385_bearb_klein.jpg


    Ich lese aus den Beiträgen oben raus, dass Misselwitz 3557 passen müsste. Nur ist da irgendwie der rechte untere Gummiteil etwas lang (der dann außen karosserieseitig sitzt). Ich sehe in der aktuellen Liste vom Misselwitz, dass die 8830 ziemlich ähnlich zu meiner Dichtung aussieht (sogar bis hin zu der Tatsache, dass nur 2 [und nicht 3] Fixiererhebungen in der fensterseitigen Öffnung sind). Hat jemand von Euch die genauen Maße dazu (so wie auf dem einen Bild in einem der vorherigen Beiträge)? Ansonsten frage ich morgen mal nach.


    Jetzt der Keder: den gibt es ja offenbar in verschiedenen Farben. Ich würde gern den aktuellen Farbton wieder möglichst genau treffen. Es ist offenbar ein helles grau (etwas vergilbt mit der Zeit), aber etwas dunkler als der Wohnwagen selbst:

    IMG_9376_klein.JPG


    Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit den Kederleisten vom Misselwitz und kann mir da einen Farb-Tipp geben. Der QEK-Shop gibt ungefähre RAL-Töne an - das ist ganz praktisch, aber dort finde ich keinen passenden Gummi...

    Oder kann ich den Keder einfach wiederverwenden. Er ist nicht gerissen oder so. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das mit der Länge dann halbwegs passt und ob ich den in die andere Dichtung reinbekomme...:/


    Ich bin für jeden Hinweis dankbar :)


    Liebe Grüße


    André


    Edit: Wir haben Glasscheiben drin.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Andre B. ()

  • Die Maße stehen auch beim Misselwitz dran, dürfte kein Problem sein die richtigen zu finden, aufpassen wegen der Stegmaße vom Gummi! Bei den Plexiglasscheiben ist mal fix was abgeschliffen, bei den Glas eher schwer zu machen. Und zu viel Luft sollte auch nicht sein, dann rutschen die Scheiben im Gummi hin und her...

    Also die Außenmaße der Scheiben genau messen, und das Lichte maß vom Rahmen am Qek... da muss der Steg 2x rein passen...


    Grüße

    Friedel72

  • Hallo Ihr,


    ich habe gerade mit der Fa. Misselwitz telefoniert. Die Maße findet man, wenn man die Gummiprofile unter dem Menüpunkt "Wohnwagen" sucht und nicht (wie ich) unter Sortiment.


    Sie meinten auch, dass sie sogar eher die 8830 für den QEK-Junior verkaufen. Dieser Gummi hat wirklich exakt die gleichen Maße wie mein bisheriger. Den werde ich wohl kaufen.


    Liebe Grüße


    André

  • 8830 gehen für ESG-Glas....
    bei Plexi....?lieber das komplette Set von Sandstrahler Wernigerode.
    die Plexischeiben sing ein mm dünner, da könnte es schon etwas schlackern, wie friedel anmerkte.

    Was ewig hält, das bringt kein Geld!(vermutlich Carl Benz)

  • Hallo Ihr,


    der neue Gummi ist drin.


    Hier noch ein paar Erfahrungen dazu:


    Wir haben die offenbar etwas unkonventionellere Technik benutzt, erst den Gummi in den Karosserieausschnitt zu drücken und dann die Scheibe von außen einzuziehen. Das hat grundsätzlich auch gut funktioniert. Ich vermute fast, dass es egal ist, wierum man es macht. Ich dachte mir, dass ich auf diese Weise auf jeden Fall genug Gummi in den Ecken vom Scheibenausschnitt habe, weil ich den dort vorher richtig reindrücken kann.


    Ich habe den Gummi etwa 2,5 cm länger abgeschnitten und dann auf Spannung reingedrückt. Ging wunderbar und ist richtig sauber auf Stoß. Ich habe vorher etwas Dekaseal 8936 auf den Stoß gemacht.


    Man sollte wirklich auf die Maße von Scheibe und Ausschnitt achten (zumindest, wenn man wie wir eine unflexible Glasscheibe hat). Unsere Scheibe zuzüglich Gummi-Stegmaß von 2x 6mm war in der Breite ca 1-2 mm größer als der Karosserieausschnitt. Beim ersten Versuch haben wir es so gelassen, weil wir dachten, dass die das ja vor 30 Jahren auch irgendwie reinbekommen haben. Ging aber nicht. Ich habe dann den Ausschnitt auf das richtige Maß vergrößert (lässt sich wunderbar mit einer Feile bearbeiten) und dann hat die Scheibe auch reingepasst. Bei uns waren auch die Rundungen im Karossiereausschnitt nicht so richtig passend zu der Scheibe. Das hat dann auch mein Problem in der Ecke verursacht (siehe Beitrag "Kleine Reparaturstelle bei der Fensterdichtung"). Das war also schon von Werk aus nicht optimal gemacht.


    Das Kedereinziehen habe ich anfangs mit einem zurechtgebogenen Drahtkleiderbügel gemacht. Später habe ich dann festgestellt, dass es ohne Werkzeug sogar fast besser geht. Man konnte den Keder einfach Stück für Stück seitlich drunterschieben. Bevor ich den Keder eingezogen habe, haben wir noch eine Spur Dekaseal zwischen Karosserie und Gummi gesetzt.


    Hier noch ein Bild von der Kederfarbe "Hellgrau" vom Misselwitz im Vergleich zu unseren etwas gelblicheren und an der frischen Schnittkante helleren Original-Kedern. Die neue Optik ist in Ordnung. Sieht etwas "frischer" aus:

    IMG_9410_klein.JPG


    Alles in allem eine etwas mühselige Arbeit, aber insgesamt kein Hexenwerk. Man sollte sich einfach Zeit nehmen.


    Liebe Grüße


    André