Anleitung zum Radlager wechsel?

  • -Rad ab
    -Bremstrommel runter
    -Fettkappe abhebeln
    -Splint ziehen
    -Kronenmutter mit Scheibe entfernen
    -Radnabe abziehen (brauchst keinen Abzieher, geht mit Hand)
    -Seegerring an der Vorderseite der Nabe entfernen
    -Wellendichtring an der Hinterseite entfernen
    -erstes Lager nach vorn und das andere nach hinten ausschlagen, durchschlagen geht nicht da in der Mitte der Nabe eine Erhöhung ist.


    Machst die Nabe schön sauber und setzt die neuen Lager ein.
    Ich hoffe, dass du auch wartungsfreie, geschlossene Lager einsetzt!?.....dann hört das blöde Fettgeschmiere für dich auf!







  • Na dann biste ja jetzt gut gerüstet.......Radlager wechseln is nen Scheißjob, überall das Fett und die Biester aus der Nabe zu bekommen kann auch schwer werden.
    Ich musste sogar schon den Dremel mir Schleifstein ansetzen weil ein Lager kurz vor dem Nabenausgang nicht mehr weiter wollte.....da kannste echt verrückt werden :cursing:

  • den Dremel mir Schleifstein ansetzen


    ...nee, oder. Da bekommt man ja Kopfschmerzen. ;( 
    Immer schön gleichmäßig rundherum auf den Außenring schlagen und das Lager nicht verkanten. Ist auch 'reingegangen, muß auch auf dem gleichen Weg wieder 'raus.
    Ja ich weiß, es gibt auch Dinge die sind beim reinmachen kleiner als beim herausbringen. Da gelten aber andere Gesetze ;) .

  • Zitat

    ...vorher nicht verkanten ;) !


    nicht´s für ungut Markus, aber das dachte ich mir beim lesen auch gerade.... :pflaster:^^ 
    Die Nabe verändert ja nicht im laufe der Zeit ihren Durchmesser.


    Ich hab die schön 10mm Abstand raus geschlagen, ging super.


    Zum Wiedereinschlagen der neuen, hatte ich mir ein Rohr besorgt, bei dem der Außendurchmesser minimal kleiner war, als der des Lagers, so ging es dann wieder fein rein, ohne die Gefahr das es weg kippt.


    Grüße Ronny

    "Wenn du dich immer an die Regel hältst, verpasst du eine Menge Spaß :party: "


  • Zum Wiedereinschlagen der neuen, hatte ich mir ein Rohr besorgt, bei dem der Außendurchmesser minimal kleiner war, als der des Lagers, so ging es dann wieder fein rein, ohne die Gefahr das es weg kippt.


    Kann mir bitte jemand den Durchmesser sagen, den das Rohr haben muss? Oder haben die Radlager genau 62mm Durchmesser und das Rohr sollte dann 60-61mm haben?
    2mm Wandstärke und 10cm Länge sollten wohl ausreichen.

  • Zum Wiedereinschlagen der neuen, hatte ich mir ein Rohr besorgt

    Hallo,
    da gibt es einen Trick! Ging bei meinem Intercamp problemlos!
    Bremstrommel im Backofen auf 220° C aufheizen und Lager in die
    Kühltruhe legen. Wenn die Endtemperaturen erreicht sind passt
    das kalte Lager ohne Gewaltanwendung in die Trommelbuchse!
    Schlosserhandschuhe sollte man schon anhaben. Innenlager kann
    man nur warm machen und aufschieben.
    Einen ähnlichen Effekt sollte man vermeiden und keine kalte
    Zündkerze in einen warmen Motorblock einschrauben!
    Hoffentlich hilfts!
    fishmonger

  • Am derzeitigen Standort gibt es weder Backofen noch Kühlschrank ... also scheidet diese Methode wohl aus.


    Das geht immer einzupressen. Wichtig ist beim Sitz in der Bohrung immer auf den Außenring und bei der Welle auf den Innenring schlagen. Nicht verkanten!!! und keinen Feinmechanikerhammer verwenden, ab 500g aufwärts darf's schon sein.
    Notfalls kannst du die Trommel ja auch mit 'nem Gasbrenner oder auf deinem Campingkocher erwärmen. ;)

  • Wichtig ist beim Sitz in der Bohrung immer auf den Außenring und bei der Welle auf den Innenring schlagen.

    Jetzt stelle ich mir aber folgende Frage:
    Wenn ich die Lager beidseitig in die Radnabe eingepresst habe, wie soll ich dann im Nachhinein noch auf den Innenring vom hinteren Lager schlagen, um diesen auf die Welle zu bekommen? 8| 
    Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass das wie bei den Trommelbremsen von älteren VWs funktioniert: die Lagerschalen in der Bremstrommel müssen eingeschlagen werden und die auf der Welle kann man von Hand aufschieben. Nur dass es beim Qek halt keine 2 getrennten Lagerschalen sind.


    Wenn ich die Radnabe ohne Abzieher runter bekomme (was ich doch sehr hoffe), dann sollte sie mit den neuen Lagern doch auch ohne übermäßige Gewalt wieder drauf gehen :huh: