Vorzelt für den Qek

  • Die Art der Qek-Nutzung ist ja derart unterschiedlich. Camper, Tramper, Angler.... und ich nutze ihn, im Gegensatz zu meinen Camper-Kindern, zum Nachtangeln und für Mehrtages Städtereisen.
    Also habe ich mir ein Sonnensegel ( 3x3 Meter ) mit einem Keder versehen und heute mal versucht aufzustellen.
    Leider war der Untergrund des Parkplatzes derart fest, daß ich keinen Häring verwenden konnte, sondern nur einen Bremsschuh. Damit war natürlich keine Spannung rein zu bekommen, aber das Prinzip zeigte mir, es klappt.
    Aufgebaut in nicht einmal 3 Minuten !!, was für meine Angelei super ist. und so sieht es aus:



    Allerdings werde ich die Länge noch etwas kürzen, da beim Angeln nicht immer der Platz zur verfügung steht.
    War echt einfach den Keder anzunähen, da ich dachte, das Material verführt zum Schlingern der Naht.
    Ein wenig anpassen noch und für meine Zwecke ist es ok.

  • Was hast du denn für Stoff genommen?

    Das ist ein Original Polyesterdreieckssegel 3x3 m mit Ösen an den drei Ecken und drei Zeltleinen im Lieferumfang, soll wasserdicht sein, ist aber von der Qalität sicher nichts besonderes. ( Knapp über 12 € - 10€ Keder dazu, eine Stunde Näharbeit ICH!!!!)
    Die Stütze ist vorhandener Restbestand, eben so richtige Ossi-Arbeit :) Es wird verwertet, was noch gerade da ist und weg muß :D
    Aber es ist echt nur für die schnelle Sache vor Ort, bestimmt keine Vorzeltersatzlösung.
    Für meine Nachtangelei aber gerade das Richtige, da für den Bedarf ( Tisch mit Räucherofen und Kartuschengasgrill) ausreichend Platz ist.

  • Nö, ich find's gut für den Zweck.

    Die Stütze ist vorhandener Restbestand, eben so richtige Ossi-Arbeit :) Es wird verwertet, was noch gerade da ist und weg muß :D


    Eben Materialökonomie, ist wahrscheinlich heutzutage nur noch in Fragmenten Lehrstoff an den UNI's. :(

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.

  • Eben Materialökonomie, ist wahrscheinlich heutzutage nur noch in Fragmenten Lehrstoff an den UNI's. :(

    Andererseits löst man sich schlecht von bestimmten Materialien. Da werden in der Garage Winkel, Scheinen, Stangen, Gewindestäbe und Schraben aller Art " Aufgehoben". Ja, irgendwann.... braucht man sie, sucht sie, findet über den " Lagerbestand" eine Lösung.

  • Andererseits löst man sich schlecht von bestimmten Materialien. Da werden in der Garage Winkel, Scheinen, Stangen, Gewindestäbe und Schraben aller Art " Aufgehoben". Ja, irgendwann.... braucht man sie, sucht sie, findet über den " Lagerbestand" eine Lösung.


    wieso auch. Immer nur fertig kaufen ist teuer und unsinnig. Lieber den Verstand arbeiten lassen, umbiegen, werkeln, das passt.... :rolleyes:

  • Immer nur fertig kaufen ist teuer und unsinnig. Lieber den Verstand arbeiten lassen, umbiegen, werkeln, das passt....


    Stimmt, man hat doch zur Sache einen ganz anderen Bezug, wenn man selbst eine Lösung such und sie auch dann noch umsetzt.
    Und das wir dabei nicht die Dümmsten waren zeigt sich schon an der Tüftelei nach einer praktikablen Lösung.