Unbekanter DDR Wohnwagen

  • Schönen Guten Tag,
    es geht um diesen schönen wohnwagen mein Bruder hat ihn vor ca 2 Wochen zur Hochzeit geschenkt bekommen.
    Wir wissen leider nicht was es für einer ist. Es wäre nett wenn ihn ihn wieder erkennen würde.
    Der WW besteht aus Holz innen wie außen aber außen wurde noch mit kunstleder überzogen.
    Bin mir aber nicht sicher ob das Original ist mit dem Kunstleder.


    Wir sind beide Handwerklich begabt und wollen ihn komplet restaurieren.
    Wir haben allgemein Erfahrung mit KFZ und DDR-KFZ.


    Da ich ja weis das dass hier ein Qek Forum ist wäre ich trotzdem dankbar wenn ihr uns bei der Restaurierung unterstützen könnt :-)
    Privat haben wir eine Halle wo nebst Hebebühne, mehrere Schweißmaschienen etc. alles vorhanden ist.








    mfg Torsten

  • Mein Bruder wollte den WW haben. Der stand in der Gosse. Sein cheffe hat ihn dann heimlich für ihn besorgt und so zusagen mit zur Hochzeit geschenkt.


    Aber bitte wieder back to Topic.


    Wie fangen wir nun am besten an ?


    mfg Torsten

  • Wie fangen wir nun am besten an ?


    Zunächst komplett entkernen. Dann auf die Bühne und schauen, ob und wie das Haus getrennt wird. Dann runter damit und das Fahrgestell zerlegen. Wenn Fahrgestell fertig, mit dem Haus beginnen und nach und nach fertig stellen.


    VOR Beginn Bestandsausgnahme machen, was alles gebraucht wird. Spart am Ende Kosten, wenn man kaufen kann, wenn man es bekommt und nicht, wenn man es kurzfristig dringend braucht.

  • Naja was sollen wir dazu sagen- hatte ja hier noch keiner diesen Typ. Ich würde erstmal zum Vollgutachten(gibt ja sicher keine aktuellen Papiere), also Technisch in Ordnung bringen, das dürfte wohl kein Problem werden, da er ungebremst ist, das heisst Radlager, Reifen, Kugelkupplung,Elektrik, Durchrostung, fester Aufbau etc., dann zur Zulassung. Wenn das schon nicht klappt, haste wenigstens nicht zu viel Geld und Zeit versenkt. haste die Papiere kannste ihn ja wieder abmelden oder angemeldet lassen- kostet ja kaum was.
    Dann würde ich ja nach Zustand das Fahrwerk vom Haus trennen- das Fahrwerk entrosten(strahlen) und neu beschichten(verzinken)- Haus(Holz) schleifen und streichen.

    Campers grösster Fluch- Regen und Besuch :nummer1:

  • Ich danke schonmal allen die Geantwortet haben :-) ich werde drinnen erstmal alles raus machen. dann vom fahrwerk trennen und dann mal weiter sehen ^^.
    naja das mit dem anschleifen muß ich erstmal gucken. Ich denke mal das ganze Holz wird erneuert werden müssen.
    Von außen ist ja noch eine Lederhülle drüber gespannt (das was aussieht wie abplatzende Farbe) weiss aber leider nicht ob das Original so ist.


    mfg Torsten

  • Dann berichte bitte fleißig weiter... :thumbsup:


    Dem Namen nach sind wir zwar ein Qek-Forum, aber hier tummeln sich viele andere DDR-Wohnwagen und das ist auch gut so :D


    Und nicht vergessen :fotosbiddoe::fotosbiddoe::fotosbiddoe:

  • Das wird eine anspruchsvolle Aufgabe. Man könnte fast sagen ein Neubau. Hier kannst du nur erst mal sehen wie der Aufbau gefertigt wurde. Was ist unter den Verkleidungen? Ich vermute es ist ähnlich wie beim Bastei.
    Wenn du ihn entkernt hast wirst du sehen ob er noch zu retten ist. Die Bilder vom Innenraum können einem schon Angst machen, aber alles ist möglich. :thumbsup: Ich wünsche dir bei dem Vorhaben viel Erfolg.

  • Hallo,


    Also ich finde, meine Vorredner haben sich -gelinde gesagt- sehr vorsichtig ausgedrückt...
    Der Wohnwagen taugt auch meiner Meinung nach, nur noch als Muster für einen Neuaufbau.


    Wenn ihr mit dem Wohnwagen keine schönen Erinnerungen habt, bzw. mit ihm viel schönes erlebt habt, oder nicht absolute Fans von diesem Typ Wohnwagen seid, gibt es eigentlich keinen Grund, ihn wieder fertig zu machen.
    Geschenk hin oder her und Ostalgie hin oder her...
    Und wenn ihr nicht ALLES selbst machen könnt und an allen Ecken und Enden Hilfe braucht, wird der Neuaufbau richtig viel Geld und noch mehr Nerven kosten.
    Erst recht, wenn man die benötigte Arbeitszeit (in der man ja Geld verdienen, oder andere sinnvolle Dinge tun kann) dazurechnet.
    Glaubt mir, es ist die Hölle, wenn man nach jedem Arbeitschritt neuen Mucht und Moder oder was auch immer für Gammel oder Rost vorfindet...


    Meine Meinung: Das Ding so kostengünstig wie möglich entsorgen und einen guten gebrauchten Wohnwagen kaufen.


    Als grobe Orientierung: Ein etwa 10-15 Jahre alter Wohnwagen der beliebten 3,80-4,20 Meter-Klasse mit etwa 1000 Kg zGG in geflegtem Zustand bei einem Händler zu kaufen, kommt euch mit Sicherheit billiger und hat einen höhern Nutzen für euch als kleine Familie.
    Auch wenn es z.B. wegen dem zulässigen Gesamtgewicht oder anderen Gründen ein Qek sein soll, könnt ihr euch aus den Angeboten der bekannten Online-Portale die "teuersten Sahneschnitten" aussuchen und seid immer noch billiger und besser bedient als mit einem Neuaufbau dieses Wohnwagens.


    Noch eine Orientierung: Selbst viele handwerklich begabte Bastler raten davon ab, einen durchgefaulten Boden zu reparieren bzw. reparieren zu lassen. Selbst so eine -vergleichsweise kleine- Reparatur ist teurer als ein vergleichbaren heilen Wonwagen zu kaufen.


    Ich habe mir vor etwa einem Jahr einen Qek Aero in einem unverbastelten Originalzustand gekauft, sofort reisefertig.
    Egal wo ich hinschaue, welchen Deckel oder Klappe ich aufmache, immer wieder freue ich mich über diesen Wohnwagen.
    Alles schick, alles original, alles heil, da macht jeder Handgriff Spass. Gekostet hat er etwa im unteren Drittel zwischen 1000 und 2000 Euro...



    Noch eine Entscheidungshilfe: Meine ebenfalls geschenkt bekommene Baustelle "Lord Münsterland" hat einen "nur" an den Ecken durchgefaulten Boden (typisch für eine Holzbauweise) und ist ansonsten für sein Alter (Bj. 1975) innen wie aussen in gutem Zustand und dicht, obwohl er über 10 Jahre lieblos draussen stand.
    Er hat alles drin (Heizung mit Umluftanlage und Airmix, Kühlschrank, Kocher, E-Anlage 230 und 12 Volt, doppelt "verglaste Fenster, usw.) und es funktioniert auch alles. Papiere habe ich neu beantragt und auch bekommen.
    Und trotz -ich sag mal- guter handwerklicher Fähigkeiten und alles selber machen könnend, kommen mir manchmal Zweifel ob das ich das alles so weitermachen soll.



    Bitte nicht falsch verstehen, ich will euch euer Projekt nicht mies machen und es ist auch nur meine Meinung.
    Es soll nur eine Entscheidungshilfe sein.
    Es ist richtig, das so ziemlich alles machbar ist, bleibt nur die Frage ob es auch Sinn macht.
    Aussagen wie "das wird schon", oder "das kriegt ihr schon hin" nützen euch herzlich wenig wen ihr erstmal viel Geld ausgegeben habt und dann doch alles "hinschmeissen" müsst weil es euch über den Kopf wächst.



    Viele Grüße,


    Axel

    Da will man endlich mal in Ruhe seine Werkstatt aufräumen und was passiert? ..........Man hat keine Lust!


  • hi, also den genauuen typ vom ww hab ich leider auch nicht. aber ich kenne so einen ww. der war schon in weferlingen zum treffen. er ist original mit leder bespannt. also das ist schonmal richtig. ich denke aber auch, man sollte sowas überdenken, einen wohnwagen wieder aufbauen geht nicht nur ins geld auch ein beziehungskiller kann sowas sein. ich hab jetzt zur zeit drei wohnwagen. auf der anderen seite, wenn die zwei an soeinem modell interesse haben, können sie ihn ja zusammen aufbauen und schweissen mehr und mehr zusammen. dies sollte aber jeder selber wissen. ich wünsche von hier aus mal viel glück und erfolg für aufbau und ehe ;)


    wie gesagt - lederbespannung ist original. ist ein älterer hersteller. es ist kein eigenbau oder kleinserie. schön ist der wagen - rückleuchten sind glaub ich wartburg.


    wenn ich mehr rausbekomme, schreib ich wieder. mfg

    VEB Heimstolz Weferlinger LC9/200
    VEB Heimstolz Weferlinger LC9/285
    VEB Heimstolz Weferlinger Sondermodell
    Trabant 1.1 U mit Müller Dachzelt
    VW T3 Dehler Profi

  • Bitte nicht falsch verstehen, ich will euch euer Projekt nicht mies machen und es ist auch nur meine Meinung. Es soll nur eine Entscheidungshilfe sein. Es ist richtig, das so ziemlich alles machbar ist, bleibt nur die Frage ob es auch Sinn macht. Aussagen wie "das wird schon", oder "das kriegt ihr schon hin" nützen euch herzlich wenig wen ihr erstmal viel Geld ausgegeben habt und dann doch alles "hinschmeissen" müsst weil es euch über den Kopf wächst.


    Das ist eine Meinung.


    Allerdings werden in der heutigen Gesellschaft viel zu viele Dinge zu schnell weggeworfen. Wenn man einen Masterplan hat, kann man auch eine a) wirtschaftliche b) emotionale Entscheidung treffen. Vorher zu sagen "Weg mit dem Ding" halte ich für falsch.


    Einen Aspekt hast du vollkommen außer Acht gelassen: IDEALISMUS und Spaß an der Sache !!!.


    Wenn ich das nicht hätte, würde kein Auto in der Garage stehen, was älter als 3 Jahre ist ... und bekanntlich sinds bei mir momentan 5 :D:D:D

  • Wir sind beide Handwerklich begabt und wollen ihn komplet restaurieren.
    Wir haben allgemein Erfahrung mit KFZ und DDR-KFZ.

    Als Handwerker empfehle ich Dir eine " Warme Sanierung ". :D



    Ich wünsche Euch trotzdem gutes gelingen.


    Mußt Dich mit Holz auskennen-Schweißgerät benötigst Du vorerst nicht.


    :smiley1711:

  • Wichtig ist, das die "schlechtere Hälfte" mitspielt und aktiv mitmacht.


    Greenie und Männe sowie Kleine Kampfsau sind da unter anderem glänzende Vorbilder.


    Also...reingehauen und fertig gestellt :thumbsup: