Schwachstelle im Fahrgestell

  • Liebe Leute,


    wir hatten bereits im Zusammenhang mit einem 325er hier das Problem eines auseinandergegangenen Fahrgestells erörtert, das offenbar schlecht geschweisst zu sein schien. In dem damaligen Fall hatten dann auch zusätzliche Dreiecksbleche gefehlt, die eine Verwindung aneinandergeschweisster Achsteile verhindern sollen und bei den überwiegend im Internet zu findenden Bildern diverser 325er-Fahrgestelle abgebildet waren. Dieses hatte ein Mitglied mit seinem Fahrgestell-Foto auch belegt. Die Überprüfung bei meinem Wagen ergab: Ja, sind dran, Fahrgestell hält zusammen. Jetzt befindet sich ein Aero in Versteigerung bei einem bekannte Online-Versteigerungshaus, der ein ebenfalls auseinander gegangenes Fahrgestell aufweist. Hier wäre es vielleicht auch von Vorteil für alle Aero Fahrer, diese Stelle ebenfalls einmal zu checken. Ggf fehlen aber auch bei dem abgebildeten Wohnwagen ebenfalls Verstärkungsbleche, wie es bei dem 325er der Fall war. Jedenfalls scheinen mir die Fahrgestelle aufgrund einiger Fälle doch Beobachtungsreif. Ich weiss nicht, welche Erfahrungen die Aero Gemeinde hier schon hat, wollte aber dieses Problem nicht vorenthalten.


    Vielen Grüsse Thom

  • Mußt du auch nicht. Du kannst den Beitrag, den du Zitieren oder beispielhaft aufrufen willst, als Link einfügen, indem du auf der Beitragsnummer des Threads, in der rechten oberen Ecke, mit der rechten Maustaste das Kontextmenü aufrufst und den Link in deinen Beitrag einfügst.
    etwa so: gugst du hier!

  • Da ist am Ende des einen Rohres Rost am Rahmen...das Rohr sollte dort wohl deckungsgleich sitzen und dann mit Blechen verstärkt/verstrebt werden.

  • ...........Jetzt befindet sich ein Aero in Versteigerung bei einem bekannte Online-Versteigerungshaus, der ein ebenfalls auseinander gegangenes Fahrgestell aufweist. ...............


    :threeeyes: Holzauge , sei Wachsam , der ist noch eine ganze Weile so herum gefahren :ugly: bis beide Reifen hin waren :sarcastic:


    hat sehr starke Verwindungen bzw. sogar Verformung(Verziehen) des Gitterrahmens und ev. der Dreiecks Schwingen gegeben,
    das ganze schwere Heck hat lose geschwungen , auf jedenfall ist das Teil garantiert nicht mehr dicht ! :thumbdown:


    Da ist sehr viel Arbeit !

  • Das ist eine bekannte Schwachstelle sie liegt aber zu 90% an einer schlechten Schweißtechnik und Überladung.
    Die eigentliche Schwachstelle des Aeros und 325 liegt vorne an der Deichsel ,dort wo die Aufnahme für das Bugrad angeschweißt ist. Bei Beladung und dann etwas schieben auf welligem Untergrund und es kommt fast automatisch zu Verwindungen des Profils bzw sogar zum wegknicken oder abreißen.
    Modelle bis 8. 87 haben darunter besonders zu leiden da der verarbeitete Stahl sehr minderwertig ,dünn und weich war.
    Danach wurde sogar vom Werk aus noch eine Art Verstärkungsblech eingeschweißt hilft aber nicht wirklich bei größerer Beanspruchung des Bugrades.


    Überladung ist das Thema was ALLE Qeks in den Tod führt.

    NUR EIN GEFLEXTER QEK IST EIN GUTER QEK!!! :sheuldoch:


    Ein Mann, der sich ein Schnitzel briet, bemerkt, dass ihm das nicht
    geriet. Doch um sich nicht zu strafen Lügen, aß er`s mit sichtlichem
    Vergnügen.

  • Dann müßte meiner schon lange tot sein....


    Na Du machst das ja nur so schmerzfrei weil Du weißt das ein Forumsmitglied Ersatzteile hat fals was abkackt................ :xD: ;)

    NUR EIN GEFLEXTER QEK IST EIN GUTER QEK!!! :sheuldoch:


    Ein Mann, der sich ein Schnitzel briet, bemerkt, dass ihm das nicht
    geriet. Doch um sich nicht zu strafen Lügen, aß er`s mit sichtlichem
    Vergnügen.

  • Darum laufen bei mir die Planungen zum Umbau auf ein alko-Fahrgestell


    Dann rüttelts dir aber dein Häuschen zusammen ;) und es gibt logischerweise noch mehr Bruchstellen :arghs:

    Und deswegen sehe ich "Auflastungen" eher kritisch entgegen.Hat schon seinen Sinn warum es schon ab Wek ein zgg gibt.


    Wobei ich mir nicht vorstellen kann, daß die oben gezeigte Bruchstelle unmittelbar was mit dem zu tragendem Gewicht zu tun hat ?( Schon deswegen, weil dieser Ausleger die Achse "nur" führt und für Richtungsstabilität sorgt. Das sieht man auch daran, das er einfach locker und lose nach unten hängt... Er nimmt also nur Quer- und Bremskräfte auf. Rüpelhafte Fahrweise und harte Bremsmanöver, vieleicht auch in Verbindung mit Übergewicht :whistling: :evil: ;) Oder einfach nur eine schlechte Schweißnaht :geek:

  • Grünau :winki: , deshalb habe ich mich auch bei meinem offroad Qek ,
    für das original Fahrwerk entscheiden und gegen eine gummigederte Starrachse !


    Hardcore Gelände fällt sowieso aus, maximal Strecken die auch jedes sog. Serien SUV mitmacht ,


    sind angedacht.