Schwitzwasser und feuchte Matratzen Aero

  • und ordentlicher Lüftung ist das Feuchtigkeitsproblem Geschichte.


    auf den Punkt gebracht :thumbup: Der Rest ist rausgeschmissenes Geld und Kokolores :arghs:

    .

    ..

    .....

    Schorsch in 2017 - 9 Länder - 12500 km

    Schorsch in 2018 - 8 Länder - 11500 km

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 10500 km

    Schorsch gesamt - 21 Länder - 108000 km


    ich bin vom Dorf

  • hier mal ein Beispiel bei minus 2 grad - einfach verglaste fenster waren ohne kondens - aber das ausgeatmete wasser von 2 menschen muß ja irgendwo hin


    siehe bild




    morgens um 2 Uhr

    .

    ..

    .....

    Schorsch in 2017 - 9 Länder - 12500 km

    Schorsch in 2018 - 8 Länder - 11500 km

    Schorsch in 2019 - 5 Länder - 10500 km

    Schorsch gesamt - 21 Länder - 108000 km


    ich bin vom Dorf

  • morgens um 2 Uhr


    ...wenn wir so früh in's Bett sind waren bei uns die Fenster auch noch nicht beschlagen. :D

    Der Rest ist rausgeschmissenes Geld und Kokolores :arghs:


    ...würde ich so nicht sagen, habe die Dampfsperre und die Verschraubung mit den Plastedübeln erst ein Jahr nach dem Lüftungseinbau nachgerüstet, weil früh immer noch an den Schrauben an der Decke Wassertropfen waren, versaut ja auch das Holz um die Schrauben.

    36035596ev.gif36035462wb.png

    Reisen ist schädlich für Vorurteile.

  • auf den Punkt gebracht :thumbup: Der Rest ist rausgeschmissenes Geld und Kokolores :arghs:


    Ich denke wenn man keine Ahnung von der Materie hat sollte man sich einfach mal raushalten......... ;)

    NUR EIN GEFLEXTER QEK IST EIN GUTER QEK!!! :sheuldoch:


    Ein Mann, der sich ein Schnitzel briet, bemerkt, dass ihm das nicht
    geriet. Doch um sich nicht zu strafen Lügen, aß er`s mit sichtlichem
    Vergnügen.


  • Ich denke wenn man keine Ahnung von der Materie hat sollte man sich einfach mal raushalten......... ;)



    Und so verschieden kann man es sehen! Ich denke das die gefahrenen Touren und der Zustand von seinem Wohnwagen für sich sprechen! Geht auch auf anderen wegen..... Muß nicht ein totalumbau sein. In meinen Augen hat er völlig Recht, das ausgeathmete Wasser von den Bewohnern muß ja irgendwo hin!
    Bei uns ist das erste was wir machen wenn der Friedel steht das öffnen des Hubdaches, und wenn es bei kalter Witterung nur ein Spalt ist........


    Grüße
    Friedel72

  • Ist ja ein Thema, was alle beschäftigt und wo jeder davon betroffen ist.
    Ich löse es so:
    Auf die Matratzen lege ich Meterware Plaste - Tischdecke, darauf eine Decke, dann ein Bettlaken. Morgens hänge ich die Decke und das Laken zum Trocknen. Bei "Tiefstgraden" lege ich unter die Decke eine Heizdecke mit Regler.
    Damit überstehe ich auch Minusgrade.
    Meine Dachluke habe ich immer ein wenig geöffnet und meine Wohnwagentür verschließe in von Innen in der ersten Stellung. Da hat die Tür hälftig einen Spalt von 3-5 mm offen. Unter der Dachluke steht ein Frostschutz mit 500 W, der über einen elektronischen Temperaturregler geschalten wird. Den stelle ich auf ca. 13 - 15 Grad ein und somit habe ich eine Zirkulation ohne Lüftergeräusche.
    Scheiben usw. beschlagen nur gelegentlich in den Ecken.
    Funktioniert bei mir aber nur bei Stromanschluß.

  • rundrum aufmachbare Fenster und eine anständige Heizung - und nie wieder Kondenshusten!


    Die dann herrschende Trockenheit im Aero sollte man mit russischen Kaltgetränken bekämpfen und davon entstehende Ablaufbestrebungen außerhalb erledigen wenn kein Potti an Bord und man(n) sich nicht traut in den Ausguss zu pinkeln...

    es gibt Anglerlatein, es gibt Seglerlatein, es gibt Jägerlatein - und es gibt das große Volvolatinum...

  • Gegen feuchte Matratzen hilft ganz hervorragend sowas wie das hier , das gibt es irgendwo auch noch günstiger.


    Und mit Pilzen für's Dach habe ich früher auch schon gute Erfahrungen gemacht, ABER - die müssen verschliessbar und vor allem wasserdicht sein, sonst ist das mistig.

  • Für die Belüftung unter der Matratze habe ich aus dem Baumarkt solchen Kunstrasen genommen. Der liegt 1,40m breit und kostete im Angebot in grau 6,-€ der laufende Meter.


    Bis jetzt hat es auch bei leichten Minusgraden in Nord-Norwegen gereicht, verbunden mit ausreichender Lüftung den Qek trocken zu halten. Beim Junior tropft es um die Dachluke rum, Rest ist isoliert und verkleidet.

    :patsch: Man muß immer einen wissen, der weiß, was man nicht weiß.
    Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, das Hirnlosigkeit nicht zwangsläufig zum Tod führen muß. :a010: