• "eisi" schrieb:

    Hast schon recht, aber dafür bist ja auch der Mod!


    und du unsere Arbeitsbeschaffungsmaßnahme :D ...





    *lach*

    Es wird immer einen Stift geben, um die Zukunft zu schreiben. Aber es wird nie einen Radiergummi geben, um die Vergangenheit auszuradieren!

  • [quote="eisi"]Alkoholiker Test...


    Dies ist kein Scherz versucht es einfach
    mal.
    Und nicht schummeln!
    BITTE schummelt nicht, sonst seid Ihr
    nachher
    nicht so verblüfft wie es viele schon
    waren!


    Angeblich aus der Bundeshauptstadt kommt
    dieser kleine, aber frappierende
    Intelligenztest; aus dem
    Daimler Chrysler Intranet. Ich bin von den
    Socken, immer Noch!


    Zähle, wie viele "F" in folgendem Text
    vorkommen:


    FINISHED FILES ARE THE RE-


    SULT OF YEARS OF SCIENTIF-


    IC STUDY COMBINED WITH THE


    EXPERIENCE OF YEARS


    Geschafft? Erst unten weiterlesen, nachdem
    gezählt worden ist!




    Wo zum Geier sollen da mehrere Effs drin sein :?:
    Ich kann nich eins erkennen. :shock:
    Wenn da Alkoholiker 3 Stück finden bin ich definitiv keiner. :idea:
    Wirt noch ne Molle mit Korn!!! :wink:
    Hihihiiii, darauf heb ich erschtma einen! :twisted:
    Mike 8)

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom


    Club der alten Säcke :D

  • Die Tiere im Wald machen jeden Abend Party und besaufen sich bis sie nicht mehr stehen können.


    Eines Tages sagt der Fuchs: "So kann das nicht weitergehen. Wir sind die Krone der Schöpfung. Ab heute wird nichts mehr getrunken."


    Am nächsten Tag macht der Fuchs einen Rundgang Der Bär kann schon wieder aufrecht gehen, das Eichhörnchen hat auch einen klaren Blick. Nur der Hase ist wieder sturzbetrunken.


    Der Fuchs fragt: "Wie kommt das denn zu Stande?"
    - Darauf entgegnet der Hase: "Es waren noch Reste da, die musste ich einfach wegtrinken."
    "Ok", sagt der Fuchs, "aber wenn du morgen wieder besoffen bist, dann fresse ich dich!"


    Am nächsten Tag sieht der Fuchs den Bären wieder fleissig Fische fangen, das Eichhörnchen sammelt eifrig Nüsse, nur der Bau des Hasen ist leer.
    Der Fuchs sieht sich um und entdeckt, dass aus dem Teich ein kleines Schilfrohr herausschaut. Da greift der Fuchs mit der Pfote ins Wasser und angelt schliesslich den Hasen heraus - natürlich blau wie eine Haubitze.


    "Was soll das!?", fragt der Fuchs total verärgert.
    - Darauf der Hase: "Was ihr Tiere des Waldes so macht, ist uns Fischen völlig egal!


  • Der Test is schon verblüffend...
    Ich hab auch nicht gleich alle erkannt...

  • "blondie" schrieb:

    auf alle Fälle... :P aber das is nen öffentliches...im neuen können wir bestimmt geschlossene Bereiche für "sowas" machen...


    Hi,
    da kann man dann so versa... Sachen schreiben, ey goil :D:D:D

    Gruß Kalla


    Ich kann nicht verhindern, daß ich alt werde.
    Aber ich kann dafür sorgen, daß ich Spaß dabei habe.

  • Ein Mann kommt von der Arbeit nach Hause.
    Sein Hund kommt ihm freudich entgegengesprungen.


    Da fragt ihn der Mann: na Bello gehts dir gut?
    Wau wau, antwortet der Hund.


    Hatte das Frauchen heute Besuch gehabt, fragt der Mann.
    Wau wau wau!!!!


    Wer wars denn, der Briefträger vieleicht???
    Wau wau!


    Hat das Frauchen den reingelassen?
    Wau!


    Waren die Beiden im Wohnzimmer und haben Kaffee getrunken?
    Wau wau wau!


    Sind sie auch ins Schlafzimmer gegangen?
    Wau wau!


    Was bitte schön haben sie denn dort gemacht?
    Hechel hechel hechel hechel hechel hechel....... :wink:

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom


    Club der alten Säcke :D

  • Vor der Hochzeit:
    Sie: Ciao !
    Er: Na endlich, ich habe schon so lange
    gewartet!
    Sie: Möchtest Du, dass ich gehe?
    Er: NEIN! Wie kommst du darauf? Schon die
    Vorstellung ist schrecklich für mich!
    Sie: Liebst Du mich?
    Er: Natürlich! Zu jeder Tages- und
    Nachtzeit!
    Sie: Hast Du mich jemals betrogen??
    Er: NEIN! Niemals! Warum fragst Du das?
    Sie: Willst Du mich küssen?
    Er: Ja, jedes Mal, wenn ich Gelegenheit dazu
    habe!
    Sie: Würdest Du mich jemals schlagen?
    Er: Bist Du wahnsinnig? Du weißt doch wie
    ich bin!
    Sie: Kann ich Dir voll vertrauen?
    Er: Ja.
    Sie: Schatzi…
    Er: Nein
    Sie:Mags mein Hund
    Er:Ja
    Sie:Schatzi
    Sieben Jahre nach der Hochzeit:
    Text einfach nur von unten nach oben
    lesen!!!

  • Eine Oma steigt in Berlin im Kaufhaus
    Karstadt im Erdgeschoss in den Aufzug.


    Im ersten Stock steigt eine total
    aufgedonnerte Tussi ein und zieht eine
    Riesenparfümwolke hinter sich her.


    Sie schaut herablassend auf die Oma
    und meint:
    "Chanel no 5 -- 50 ml 100 Euro!"


    Im zweiten Stock steigt eine noch mehr
    aufgedonnerte Tussi ein und zieht
    ebenfalls eine noch größere Parfümwolke
    hinter sich her und meint noch
    herablassender:
    "Cartier 50 ml -- 250 Euro!"


    Im vierten Stock will die Oma aussteigen,
    sie lässt einen fahren und sagt ganz cool
    beim Aussteigen:
    "Rosenkohl vom Aldi,
    200 g -- 99!"
    cent!"

  • Steht ein kleines Mädchen mit seinem neuen Mountainbike an der Ampel.
    Da kommt ein Polizist zu Pferd angeritten und fragt:
    "Na, mein Mädchen, hast du das Fahrrad vom Christkind bekommen?"
    Das Mädchen antwortet: "Ja, habe ich!"
    Darauf der Polizist: "Entschuldige, aber ich muss Dir leider 20 Euro abnehmen.
    Sag dem Christkind nächstes Jahr, es soll dir ein Bike mit Reflektoren schenken, okay?"
    Da Fragt das Mädchen: "Haben Sie das Pferd auch vom Christkind bekommen?"
    Der Polizist überlegt kurz und nickt dann.
    Darauf das Mädchen:


    "Na, dann sagen Sie dem Christkind nächstes Jahr, das Arschloch kommt hinten hin, und nicht oben drauf!"

  • Der kurzsichtige Lehrer ruft in die Klasse:


    "Du da hinten, sag mir mal das Gedicht auf!"


    "Das kann ich nicht."


    "Darf man mal fragen, was du gestern Abend gemacht hast?"


    "Da habe ich mit Freunden ein paar Bier getrunken, Skat gespielt und
    anschließend mit meiner Freundin geknattert."


    "Das ist ja unglaublich. Ich frage mich, wieso du überhaupt noch in
    die Schule gehst."


    "Um die Heizung zu reparieren - ich bin der Monteur!"

  • Die Arche - Teil IINach vielen Jahren sah Gott wieder einmal auf die Erde. Die Menschen waren verdorben und gewalttätig und er beschloss, sie zu vertilgen, genau so, wie er es vor langer langer Zeit schon einmal getan hatte.


    Er sprach zu Noah: "Noah, bau mir noch einmal eine Arche aus Zedernholz, so wie damals - 300 Ellen lang, 50 Ellen breit und 30 Ellen hoch. Ich will eine zweite Sintflut über die Erde bringen. Die Menschen haben nichts dazu gelernt. Du aber gehe mit deiner Frau, deinen Söhnen und deren Frauen in die Arche und nimm von allen Tieren zwei mit, je ein Männchen und ein Weibchen. In sechs Monaten werde ich den großen Regen schicken".


    Noah stöhnte auf; musste das denn schon wieder sein? Wieder 40 Tage Regen und 150 unbequeme Tage auf dem Wasser mit all den lästigen Tieren an Bord und ohne Fernsehen! Aber Noah war gehorsam und versprach, alles genau so zu tun, wie Gott ihm aufgetragen hatte.


    Nach sechs Monaten zogen dunkle Wolken auf und es begann zu regnen. Noah saß in seinem Vorgarten und weinte, denn da war keine Arche.


    "Noah", rief der Herr, "Noah , wo ist die Arche?"


    Noah blickte zum Himmel und sprach: "Herr, sei mir gnädig."


    Gott fragte abermals: "Wo ist die Arche, Noah??"


    Da trocknete Noah seine Tränen und sprach:"Herr, was hast du mir angetan? Als Erstes beantragte ich beim Landkreis eine Baugenehmigung. Die dachten zuerst, ich wollte einen extravaganten Schafstall bauen. Die kamen mit der ausgefallenen Bauform nicht zurecht, denn an einen Schiffbau wollten sie nicht glauben.


    Auch deine Maßangaben stifteten Verwirrung, weil niemand mehr weiß, wie lang eine Elle ist. Also musste mein Architekt einen neuen Plan entwerfen.


    Die Baugenehmigung wurde mir zunächst abgelehnt, weil eine Werft in einem Wohngebiet planungsrechtlich unzulässig sei.


    Nachdem ich dann endlich ein passendes Gewerbegrundstück gefunden hatte, gab es nur noch Probleme. Im Moment geht es z. B. um die Frage, ob die Arche feuerhemmende Türen, eine Sprinkleranlage und einen Löschwassertan k benötige. Auf einen Hinweis, ich hätte im Ernstfall rundherum genug Löschwasser, glaubten die Beamten, ich wollte mich über sie lustig mache n. Als ich ihnen erklärte, das Wasser käme noch in großen Mengen, und zwar viel mehr als ich zum Löschen benötigte, brachte mir das den Besuch eines Arztes vom Landeskrankenhaus ein.


    Er wollte von mir wissen, was ein Schiffbau auf dem Trockenen, fernab von jedem Gewässer, solle. Die Bezirksregierung teilte mir daraufhin telefonisch mit, ich könnte ja gern ein Schiff bauen, müsste aber selbst zusehen, wie es zum nächsten größeren Fluss käme. Mit dem Bau eines Sperrwerks könnte ich nicht rechnen, nachdem der Ministerpräsident zurückgetreten sei.


    Dann rief mich noch ein anderer Beamter dieser Behörde an, der mir erklärte, sie seien inzwischen ein kundenorientiertes Dienstleistungsunternehmen und darum wolle er mich darauf hinweisen, dass ich bei der EU in Brüssel eine Werftbeihilfe beantragen könne; allerding s müsste der Antrag achtfach in den drei Amtssprachen eingereicht werden.


    Inzwischen ist beim Verwaltungsgericht ein vorläufiges Rechtsschutzverfahren meines Nachbarn anhängig, der einen Großhandel f ür Tierfutter betreibt. Der hält das Vorhaben für einen großen Werbegag - mein Schiffbau sei nur darauf angelegt, ihm Kunden abspenstig zu machen. Ich habe ihm schon zwei Mal erklärt, dass ich gar nichts verkaufen wolle. Er hört mir gar nicht zu und das Verwaltungsgericht hat offenbar auch viel Zeit.


    Die Suche nach dem Zedernholz habe ich eingestellt. Libanesische Zedern dürfen nicht mehr eingeführt werden. Als ich deshalb hier im Wald Bauhol z beschaffen wollte, wurde mir das Fällen von Bäumen unter Hinweis auf d as Landeswaldgesetz verweigert. Dies schädige den Naturhaushalt und das Klima. Außerdem sollte ich erst eine Ersatzaufforstung nachweisen.


    Mein Einwand, in Kürze werde es gar keine Natur mehr geben und das Pflanzen von Bäumen an anderer Stelle sei deshalb völlig sinnlos, bracht e mir den zweiten Besuch des Arztes vom Landeskrankenhaus ein.


    Die angeheuerten Zimmerleute versprachen mir schließlich, für das notwendige Holz selbst zu sorgen. Sie wählten jedoch erst einmal einen Betriebsrat. Der wollte mit mir zunächst einen Tarifvertrag für den Holzschiffbau auf dem flachen Lande ohne Wasserkontakt aushandeln. Weil wir uns aber nicht einig wurden, kam es zu einer Urabstimmung und zum Streik.


    Herr, weißt du eigentlich, was Handwerker heute verlangen? Wie soll ich denn das bezahlen?


    Weil die Zeit drängte, fing ich schon einmal an, Tiere einzusammeln. Am Anfang ging das noch ganz gut, vor allem die beiden Ameisen sind noch immer wohlauf. Aber seit ich zwei Tiger und zwei Schafe von der Notwendigkeit ihres gemeinsamen und friedlichen Aufenthaltes bei mir überzeugt hatte, meldete sich der örtliche Tierschutzverein und rügte die artwidrige Haltung.


    Und mein Nachbar klagt auch schon wieder, weil er auch die Eröffnung eines Zoos für geschäftsschädigend hält.


    Herr, ist dir eigentlich klar, dass ich auch nach der Europäischen Tierschutztransportverordnung eine Genehmigung brauche? Ich bin schon auf Seite 22 des Formulars und grüble im Moment darüber, was ich als Transportziel angeben soll.


    Und wusstest du, dass z. B. Geweih tragende Tiere während der Brunftzeit überhaupt nicht transportiert werden dürfen? Und die Hirsche sind stän dig am Schnackeln, wie Fürstin Gloria sagen würde und auch der gemeine Elch und Ochse denken an nichts anderes, besonders die südlicheren!


    Herr, wusstest du das?


    Übrigens, wo hast du eigentlich die Callipepia caliconica du weißt schon , die Schopfwachteln und den Lethamus Discolor versteckt? Den Schwalbensittich habe ich bisher auch nicht finden können.


    Dir ist natürlich auch bewusst, dass ich die 43 Vorschriften der Binnenmarkt-Tierschutzverordnung bei dem Transport der Kaninchen strikt beachten muss. Meine Rechtsanwälte prüfen gerade, ob diese Vorschriften auch für Hase n gelten.


    Übrigens: wenn du es einrichten könntest, die Arche als fremdflaggiges Schiff zu deklarieren, das sich nur im Bereich des deutschen Küstenmeeres aufhält, bekäme ich die Genehmigung viel einfacher.


    Du könntest dich doch auch einmal für mich bemühen.


    Ein Umweltschützer von Greenpeace erklärte mir, dass ich Gülle, Jauche , Exkremente und Stallmist nicht im Wasser entsorgen darf.


    Wie stellst du dir das eigentlich vor? Damals ging es doch auch!


    Vor zwei Wochen hat sich das Oberkommando der Marine bei mir gemeldet und von mir eine Karte der künftig überfluteten Gebiete erbeten. Ich habe ihnen einen blau angemalten Globus geschickt.


    Und vor zehn Tagen erschien die Steuerfahndung; die haben den Verdacht, ich bereite meine Steuerflucht vor.


    Ich komme so nicht weiter Herr, ich bin verzweifelt! Soll ich nicht doch lieber meinen Rechtsanwalt mit auf die Arche nehmen?"


    Noah fing wieder an zu weinen.


    Da hörte der Regen auf, der Himmel klarte auf und die Sonne schien wieder. Und es zeigte sich ein wunderschöner Regenbogen.


    Noah blickte auf und lächelte. "Herr, du wirst die Erde doch nicht zerstören?"


    Da sprach der Herr: "Darum sorge ich mich nicht mehr, das schafft schon eure Verwaltung!"

  • Eine Frau fährt mit dem Fahrrad durch die Stadt. Auf dem Gepäckträger hat sie zwei Säcke. Der eine Sack hat ein Loch, aus dem fallen dauernd Zweieurostücke raus.


    Da überholt sie die Polizei und stoppt sie. "Sie verlieren laufend Zweieurostücke!" sagt der eine Polizist zur ihr.


    Die Frau erschrickt. "Da muss ich schnell den ganzen Weg zurückfahren und die Dinger einsammeln" sagt sie.


    "Moment mal", wendet sich der andere Polizist ein, "Woher haben Sie das Geld eigentlich? Irgendwo geklaut?"


    "Nee!", sagt die Frau, "wissen Sie, ich habe einen Schrebergarten, direkt neben dem Fußballstadion. Die Leute kommen
    immer und pinkeln in meinen Garten. Da habe ich mich eben mal mit der Heckenschere hingestellt und gesagt: "Entweder zwei
    Euro, oder ab ist er".


    Die Polizisten lachen. "Gute Idee!", sagt der eine.


    "Aber was ist denn in dem anderen Sack?"


    "Naja", sagt die Frau. "Es bezahlen nicht alle..."
    :twisted: :twisted: :twisted:

  • ER: Schatz, pack den Koffer, ich habe im Lotto gewonnen.
    SIE: Sehr schön, wo fahren wir hin?
    ER: Nirgends. Du ziehst aus.

  • Auszüge aus Briefen an das Sozialamt


    Ich bitte um Zuweisung von mehr Kohlen, denn ich werde den Schnupfen
    nebst
    meiner Frau nicht mehr los.


    Ich habe Rheumatismus und ein Kind von 4 Jahren, was auf die
    Feuchtigkeit
    und die Durchlässigkeit der Wohnung zurückzuführen ist.


    Ich möchte dringend eine Wohnung zugewiesen haben, da ich einen
    starken
    Heiratsdrang in mir verspüre.


    In dieser Wohnung kann ich nicht länger bleiben, da ich dauernd der
    Sittlichkeit
    ausgesetzt bin.


    Ich habe eine Tochter und vier Söhne und wir sind alle so beschränkt,
    daß wir nur zwei Betten aufstellen können. In dem einen schlafen
    die Jungen und in dem anderen meine Tochter und ich, was schon gegen
    das Zuchthaus
    ist.




    Ich muß Sie bitten, mich innerhalb einer Woche zu befriedigen, sonst
    muß ich mich an die Öffentlichkeit wenden.


    Zu Absatz fünf frage ich an. Die Ursache ist darauf zurückzuführen,
    daß der Hauseigentümer die Spitze immer gegen meine Frau richtet.


    Mein Mann braucht für die Tätigkeit als Musiker eine neue Hose,
    da er in der alten keine Musik mehr machen kann.


    Ich habe bereits vor Tagen einen Antrag auf Schwangerschaft gestellt.
    Mit
    der Zuteilung wollen Sie bitte warten, bis wir mit dem Kommenden im
    Klaren
    sind.


    Für meine Frau beantrage ich eine neue Hose. Dieselbe ist 52 Jahre
    alt
    und hat ein steifes Bein.


    Mein Mann macht keine Geschäfte mehr - und wenn er mal ein's macht,
    dann
    sind es nur ein paar Tropfen.


    Ich habe den Rheumatismus und ein Kind von 4 Jahren, was auf die
    Feuchtigkeit
    zurückzuführen ist.




    Ich möchte eine Wohnung angewiesen bekommen, da ich großen
    Heiratsdrang
    in mir verspüre.




    In dieser Wohnung kann ich nicht bleiben, da ich dauernd der
    Sittlichkeit ausgesetzt
    bin.




    Ich habe eine Tochter und 4 Söhne und wir sind alle so beschränkt,
    dass wir nur 2 Betten aufstellen können.




    Ich muss Sie bitten, mich innerhalb von 8 Tagen zu befriedigen, sonst
    muss ich
    mich an die Öffentlichkeit wenden.




    In der Kammer schläft meine Tochter und über ihr die Gasuhr. Dieselbe


    kommt in einem Monat nieder. Nun frage ich: "Wohin mit ihr?".




    Frau Müller lässt dauernd ihr Wasser mit lautem Getöse laufen.
    Ich bitte, einen Mann zu schicken, der Abhilfe schafft.




    Mein Mann braucht dringend eine neue Hose für seine Tätigkeit als
    Musiker, da er in der alten keine Musik mehr machen kann.




    Der Beamte, der meine Kohlen abgelehnt hat, soll mal im Winter bei mir
    schlafen,
    damit er fühlt, was für ein kaltes Loch ich habe.




    Ich, 72 Jahre alt, meine Frau (6, wir haben 9 Kinder gezeugt und tun
    unsere
    Pflicht noch heute, aber bei dem Schnee und der Kälte ist es ohne
    Schuhe
    nicht mehr möglich.




    Ich bitte dringend, mir einen Elektriker zu schicken, sonst muss ich
    in der
    nächsten Nacht wieder die Kerze nehmen






    Mein Mann muß unbedingt eine neue Hose haben. In der alten habe ich
    schon mehr als das Gesäß geflickt, dasselbe hält mir mein Mann
    jeden Abend vor.


    Hiermit stelle ich einen Antrag auf ein gebrauchtes Bett mit Inhalt.
    In der
    Kammer schläft meine Tochter, über ihr die Gasuhr. Dieselbe kommt
    im nächsten Monat nieder. Ich frage: Wohin mit ihr?


    Frau D. läßt mit großem Getöse ihr Wasser laufen. Ich
    bitte mal einen Mann zur Abhilfe zu schicken.


    Der Beamte, der meinen Kohlenantrag abgelehnt hat, soll mal bei mir
    schlafen,
    damit er merkt, was für ein kaltes Loch ich habe.


    Ich bin 72 Jahre alt, meine Frau 69 Jahre. Wir haben neun Kinder
    gezeugt und
    tun auch heute noch unsere Pflicht, aber bei dem Schnee und der Kälte
    ist es uns ohne Schuhe nicht mehr möglich.


    Teile Ihnen mit, daß Sie mein Verhältnis nur auf der einen Seite
    geprüft haben und die Kehrseite unbeachtet ließen.


    Mein Mann braucht einen neuen Fahrradmantel sein alter Schlauch hängt
    ihm dauernd raus.

  • Ein Rabe sitzt im Wald auf einem Ast. Kommt ein zweiter Rabe vorbei und fragt: "Was machst du denn da?" "Nix, ich sitz nur da und schau blöd." "Klingt gut, das mach ich auch". Und der zweite Rabe setzt sich neben den ersten auf den Ast.


    Kurze Zeit später kommt ein Hase daher und sieht die beiden Raben. "Was macht ihr denn da?" "Nix, wir sitzen nur da und schauen blöd." "Das will ich auch probieren," sagt der Hase und hockt sich unter den Ast.


    Es dauert nicht lange, da kommt ein Fuchs des Weges. Er sieht den Hasen und die beiden Raben und fragt: "Was macht ihr denn da?" "Nix, wir sitzen nur da und schauen blöd," erklärt ihm der Hase. "Aha," meint der Fuchs und gesellt sich zum Hasen.


    So hocken alle vier da, machen nix und schauen blöd, bis ein Jäger vorbeikommt und den Fuchs und den Hasen erschießt.


    "Siehst, was ich immer sag," meint der eine Rabe zum anderen, "nix tun und blöd schauen geht nur in einer höheren Position."